Heuschnupfen-Saison

Heuschnupfen: Warmes Wetter sorgt für Pollenflug – Tipps für Allergiker

Für Allergiker ist die Zeit des Durchatmens vorbei. Die ersten Pollen fliegen wieder – und die Heuschnupfen-Saison startet ins neue Jahr.

Deutschland – Was für ein Kontrastprogramm: Vor einer Woche gingen noch Videos viral von Skifahrern, die sich in einer Schneelandschaft von einem Auto ziehen ließen. Jetzt soll das Wetter eine 180-Grad-Wende hinlegen. Experten sprechen sogar von einem Temperatur-Phänomen, das den Frühling einläutet – der Startschuss für die Heuschnupfen-Zeit.

AllergieHeuschnupfen, Pollenallergie
SymptomeJuckende, tränende Augen, Fließschnupfen, teilweise Asthma
UrsacheÜberempfindlichkeit, überschießende Reaktion des Immunsystems

Heuschnupfen schon im Februar: Pollen ärgern Allergiker schon im Winter

Für die Kältemuffel sicherlich ein Grund zur Freude, doch für Allergiker ist es besonders bitter. Denn der Temperaturaufschwung öffnet dem Heuschnupfen Tür und Tor. Bei den ersten läuft schon die Nase, die Augen sind gerötet und jucken – die typischen Symptome für die Überempfindlichkeit. Besonders nervig in Zeiten des Coronavirus, doch es gibt Tipps für den Umgang mit der Pollen-Allergie.

Der Pollenflug startete dieses Jahr schon im Winter. Insbesondere die Frühblüher Hasel und Erle machen den Allergikern derzeit das Leben schwer. Besonders der Westen Deutschland rund um NRW und der Süden sind betroffen (mehr News zum Klima auf RUHR24.de).

Hasel und Erle: Viele Allergiker bekommen Heuschnupfen von diesen Pollen

„In kühleren Gegenden, also weiter nach Osten und Norden, können die Purpurerlen in ihrer Entwicklung etwas hinterherhinken und erst jetzt zur Vollblüte schreiten“, erläuterte Experte Matthias Werchan von der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst gegenüberaponet.de.

Auch die Hasel, die bei vielen Allergikern Heuschnupfen auslöst, ist auf dem Vormarsch. Zwar schickten der plötzliche Schneefall und der zwischenzeitliche Wintereinbruch in NRW und dem Rest von Deutschland die Pollen nochmal in den Winterschlaf, doch jetzt müssen Allergiker auf der Hut sein.

Heuschnupfen-Alarm: Insbesondere Erle und Hasel bringen Allergiker derzeit zum Schniefen. 

Heuschnupfen: Pollen in der Luft – Hasel und Erle fliegen schon im Februar und lösen Allergie aus

Denn: „Der Pollenflug kann sich verstärken“, so der Experte. Hasel und Erle beginnen schon bei Temperaturen ab 8 bis 10 Grad zu stäuben. Ebenso wie die Pollen der Bäume Weide, Pappel und Esche, die auch bald durch die Luft fliegen könnten.

Allerdings gibt der Experte auch Entwarnung vor dem Winter-Heuschnupfen. Der Regen ist die Hoffnung aller Allergiker: „Mit sehr viel Betrieb in der Luft ist, insbesondere aufgrund der anhaltend nassen Witterung, jedoch noch nicht zu rechnen. Generell sind eine hohe Luftfeuchte nahe 100 Prozent und Regenfälle hinderlich für die Pollenfreisetzung“, erklärte der Landschaftsökologe Matthias Werchan.

Heuschnupfen im Februar: Erle und Hasel sind auf dem Vormarsch – das hilft bei der Allergie gegen Pollen

Wenn einem jetzt schon die Augen jucken, der reagiert wohl allergisch auf Erle oder Hasel. Doch was hilft gegen den Heuschnupfen? In der Zeit, in der der Pollenflug noch relativ leicht ist, sollten sich Allergiker an die Basics halten: Häufig die Wohnung putzen, Kleidung, die man draußen getragen hat, waschen, viel Lüften und die Hände und die Haare waschen.

Es gibt sogar Haus- und Lebensmittel, die den Heuschnupfen lindern. Wer dann doch zu Medikamenten greifen muss, sollte dies im Vorfeld mit dem Arzt absprechen.

Heuschnupfen im Februar: Experte gibt Ausblick auf Erle-, Hasel- und Birken-Saison

Birke, Hasel oder Erle, welcher Allergiker muss dieses Jahr besonders viele Taschentücher kaufen? Laut des Experten der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst sei es schwer einzuschätzen, welche Pollen besonders viele Probleme in der Heuschnupfen-Saison bereiten würden.

Seine Hypothese lautete: „Ich persönlich tippe auf eine im Vergleich zum Vorjahr stärkere Erlenpollensaison, aber eine schwächere Hasel- und Birkenpollensaison. Das ist aber ohne Gewähr.“

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/Friso Gentsch/dpa; Collage:RUHR24

Mehr zum Thema