Lebensmittelsicherheit

Hundefutter-Rückruf wegen akuter Verletzungsgefahr für Haustiere

Immer wieder müssen Lebensmittel zurückgerufen werden. In einem aktuellen Fall ist Hundefutter betroffen. Für die Vierbeiner besteht Verletzungsgefahr.

NRW – Hundebesitzer aufgepasst! Wer seinem Vierbeiner etwas Gutes tun will, sollte um eine Charge Hundefutter einen großen Bogen machen. Denn wegen eines für den tierischen Körper gefährlichen Inhalts ist das Produkt von einem Rückruf betroffen.

Hundefutterauf die physiologischen Bedürfnisse von Hunden ausgerichtete Tiernahrung
Erfundenum etwa 1860
ErfinderDer Geschäftsmann James Spratt formte damals den ersten Hundekuchen

Hersteller leitet aus „Verantwortung gegenüber den Haustieren“ Hundefutter-Rückruf ein

Neben den rund 16,7 Millionen Katzen gehören für Deutsche vor allem Hunde zu den beliebtesten Haustieren. Ganze 10,3 Millionen Hunde schnüffeln laut dem Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e.V. durch hiesige vier Wände, entsprechend groß ist auch der Bedarf an Futter für die Fellnasen.

Der Markt für Hundefutter wächst laut dem IVH stetig, im Jahr 2021 erzielte er „im stationären Handel mit 1,677 Milliarden Euro ein Umsatzplus von 7 Prozent“. Nichtsdestotrotz musste ein Hersteller für das folgende Produkt wegen seiner „Verantwortung gegenüber den Haustieren“ einen Rückruf einleiten:

  • Hersteller: BEWITAL petfood GmbH & Co. KG
  • Produkt: Belcando Rind mit Kartoffel & Erbsen
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 11.05.2026
  • Artikelnummer: 512145
  • Chargen-Nummer: 22131
Der Hersteller „Bewital Petfood GmbH & Co. KG“ ruft eine bestimmte Charge des Produkts „Belcando Rind mit Kartoffel & Erbsen“ zurück.

Magnetstücke sind bei der Verarbeitung in bestimmte Verpackungen geraten

In seiner Pressemitteilung vom 19. September erklärt die Bewital Petfood GmbH über mögliche Fremdkörper, in diesem Fall schwarze Partikel von Magneten, die das Tier verletzen können. Diese wurden „in einigen wenigen Verpackungen“ gefunden. Doch wie genau konnte dieser ungewöhnliche Zusatz in das Hundefutter gelangen?

Der Hersteller hat eine plausible Erklärung parat: Der unerwünschte Magnet war möglicherweise in einer Charge des Fleischlieferanten enthalten, derartige Materialien würden von den Sicherheitsdetektoren nicht erkannt.

Nur Hundefutter der Chargen-Nummer 22131 und des MHDs 11.05.2026 vom Rückruf betroffen

In der Folge sei der Magnet zerkleinert worden, so könne nicht ausgeschlossen werden, „dass einzelne kleine Stücke davon in vereinzelten Verpackungen enthalten sein können“. Die zuständigen Behörden seit laut Hersteller bereits informiert, die entsprechenden Verpackungen aus dem Verkehr gezogen worden.

Immerhin ist nur die angegebene Charge mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum vom Rückruf betroffen. Der Hersteller betont, dass andere Chargen des Hundefutters „bedenkenlos verfüttert werden“ können, da diese „ausdrücklich nicht von diesem Produktrückruf betroffen“ seien.

Hundehalter sollen das betroffene Hundefutter zurückgeben und bekommen ihr Geld zurück

Hundehalterinnen und -halter, die allerdings im Besitz des vom Rückruf betroffenen Produktes „Belcando Rind mit Kartoffel & Erbsen“ sind, werden gebeten, dieses nicht an ihre geliebten Spürnasen zu verfüttern. Gegen Erstattung des Kaufpreises könne es „auch ohne Vorlage des Kassenbons an den Einkaufsstätten zurückgegeben“ werden, betont der Hersteller.

Er bedauert den Befund nach eigener Aussage und bittet Hundebesitzer, die neben Katzenfans noch 2022 von einer teuren Änderung betroffen sind, sich bei Fragen an die Telefonnummer 02862/581 400 zu wenden.

Rubriklistenbild: © Shotshop/Imago

Mehr zum Thema