Preise und Service

Hermes: Große Änderung bei Lieferungen von Paketen - was Kunden erwartet

Lieferung eines Paketes über Hermes
+
Paketdienst Hermes streicht eine Option bei der Lieferung und hat schon eine Alternative für Kunden.

Nach Änderungen bei DHL zieht nun auch Hermes nach. Die Lieferung von Paketen soll nicht mehr wie zuvor ablaufen.

NRW – In Zeiten der Coronavirus-Pandemie ist das Entgegennehmen von Paketen für viele Menschen in und außerhalb von Nordrhein-Westfalen ein echtes Tageshighlight. Doch nun gibt es Änderungen, die vor allem Kunden von Paketzulieferer Hermes betreffen.

DachgesellschaftHermes Europe
GründerWerner Otto
Gründung1. Juni 1972
DachorganisationOtto Group
HauptsitzHamburg

Paketlieferung statt Einkauf per Click & Collect: Hermes ändert Service für Kunden

Lange ist es nicht her, da hat der Paketdienst DHL einige Änderungen für die Kunden im neuen Jahr verkündet: Demnach soll es nicht mehr ausreichen, kleine Pakete von bis zu zwei Kilogramm mit Briefmarken zu versehen. Jetzt gibt es auch bei der Lieferung von Ware über Hermes Änderungen.

Zu Beginn des neuen Jahres wollen vermutlich viele Leute ihre Gutscheine einlösen, die sie zu Weihnachten erhalten haben. Einige Geschäfte bieten beispielsweise in der Thier-Galerie einen Click & Collect-Service an. Auch an anderen Orten, wie im Ruhrpark Bochum gibt es bei verschiedenen Läden die Option der Paketabholung bereits seit einiger Zeit. Wer diese Möglichkeit nicht hat, muss auf die Lieferung eines Paketdienstes warten. Und das könnte ab sofort noch länger dauern.

Wie verschiedene Medien berichten, hat Hermes zum Jahreswechsel eine Service-Option gestrichen. Um die Kunden nicht zu verärgern, hat das Unternehmen aber bereits eine Lösung gefunden.

Paketdienst Hermes schafft „Same Day Delivery ab“ – Pakete trotzdem schneller liefern lassen

Bei der abgeschafften Möglichkeit soll es um die Möglichkeit für Kunden gehen, Pakete möglichst noch am Tag der Bestellung zu erhalten. Die sogenannte „Same Day Delivery“ soll es ab sofort nicht mehr geben. Während sich diese Option beispielsweise bei Konkurrent Amazon großer Beliebtheit erfreut, sehe dies beim Paketdienst ganz anders aus. Dort sei das Angebot kaum genutzt worden und daher „deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben“, gibt Hermes-Sprecherin Birte Ayhan-Lange zu.

Dazu kommt, dass es während der Corona-Pandemie aufgrund der hohen Nutzung des Online-Shoppings ohnehin schon oftmals bei Paketdiensten zu Verzögerungen gekommen ist.

Außerdem nutzen Konsumenten vermehrt den Click & Collect Service – wie bei Discounter Action – und sind daher nicht auf eine Paketlieferung angewiesen. Doch dieser Schritt, den Paketdienst Hermes nun geht, soll für die Kunden keinesfalls ein Nachteil sein. Denn dafür sollen normale Sendungen künftig schneller bei den Empfängern ankommen.

Paketdienst Hermes streicht Lieferoption – und gibt Versprechen

„Statt eine kostenintensive Belieferung am Bestelltag zu realisieren, geht es in naher Zukunft eher darum, die Standardlaufzeiten noch weiter zu reduzieren“, erklärt Hermes-Sprecherin Birte Ayhan-Lange gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Dafür habe das Unternehmen viel Geld investiert.

Paketdienst Hermes will trotz der Änderung die Pakete der Kunden zeitnah zustellen.

Die zentrale Aufgabe für Hermes sei stattdessen, dass der Zeitpunkt, an dem die Sendungen vom Händler an den Logistiker übergeben werden, möglichst weit hinten liegt. Diese Übergabe soll dann nicht mehr um 20 Uhr, sondern erst um Mitternacht erfolgen.

Für die Verbraucher bedeutet das, dass aus der „Same Day Delivery“ eine „Next Day Delivery“ wird. Es besteht dadurch also die Möglichkeit, dass die Pakete schon am nächsten Tag ihr Ziel erreichen. Wenn der Kunde also gegen Abend einen Artikel bestellt, den der Händler zeitnah aus dem Lager bereitstellen und an Hermes übergeben kann, könnte die Ware trotzdem bereits kurz darauf ankommen. Und wer in Zeiten des Lockdown und Homeoffice sowieso zu Hause ist, kann bei der Lieferung von Hermes sogar Geld verdienen.

Nicht nur Hermes – auch DHL und DPD haben Option zur Lieferung gestrichen

In der Branche der Paketdienste ist dieser Schritt nicht verwunderlich. Nach Informationen des Portals Chip sollen sowohl DHL als auch DPD schon seit längerer Zeit auf das Angebot der „Same Day Deliveryverzichten. Bei DHL sei der Grund ebenfalls eine schwache Nachfrage gewesen.

Neben Hermes und DPD bietet auch Paketdienst DHL eine bestimmte Lieferoption nicht mehr für die Kunden an.

DPD habe den Dienst der taggleichen Lieferung bereits 2019 eingestellt. „Es ist unsere Kernkompetenz, große Paketmengen zu bündeln, über weite Strecken zu transportieren und danach schnell zu verteilen“, zitiert das Portal den Paketdienst. Demnach stecke hinter der „Same Day Delivery“ eine andere Logistik: Kleine Pakete sollen so schnell wie möglich in ein Ballungszentrum geliefert werden.

Im Video: Was bei der Zustellung von Paketen verboten ist

Ohnehin dürfte für viele Kunden der Ärger über die oftmals nicht korrekte Auslieferung der Pakte größer sein, als der Zeitpunkt der Lieferung. Daran will zumindest die DHL arbeiten und die Sendungsverfolgung verbessern.