Der goldene Herbst

Herbstanfang 2020 in Deutschland: kalendarisch und meteorologisch – der Unterschied ist einfach

Am 1. September 2020 ist meteorologischer Herbstanfang. Drei Wochen später dann kalendarischer. Aber was bedeutet das eigentlich? Hier die Erklärung.

  • Der Herbst steht in Deutschland vor der Tür.
  • In wenigen Tagen ist meteorologischer Herbstanfang - der kalendarische muss noch warten.
  • Die Unterscheidung hilft Wetterexperten bei der Einteilung des Jahres in Jahreszeiten.

Dortmund - Der Sommer befindet sich in den letzten Zügen und der Herbst* steht vor der Tür. Am 1. September ist bereits meteorologischer Herbstanfang, berichtet RUHR24.de*. Doch was bedeutet das eigentlich? Und wo ist der Unterschied zum kalendarischen Herbstanfang am 22. September?

Jahreszeit

Herbst

Meteorologischer Herbstanfang

1. September

Kalendarischer Herbstanfang

22. oder 23. September

Dauer

Drei Monate

Herbstanfang 2020: Am 1. September ist bereits meteorologischer Herbstanfang in Deutschland

Die ersten Bäume verlieren ihre Blätter, es wird schneller dunkel und die Tage werden immer kühler. Bereits Ende August kann man die ersten Hinweise auf den baldigen Herbst spüren. 

Kein Wunder: Am 1. September ist bereits "meteorologischer Herbstanfang". Konkret bedeutet dies, dass für die Meteorologen dann der Herbst beginnt. Aber warum eigentlich?

Meteorologen teilen das Jahr auf - deshalb gibt es einen meteorologischen und kalendarischen Beginn

Ganz einfach: Meteorologen teilen das Jahr in exakt vier Jahreszeiten:

  • Von März bis Mai ist Frühling,
  • von Juni bis August ist Sommer,
  • von September bis November ist Herbst,
  • und von Dezember bis Februar ist Winter.

Jede der Jahreszeiten dauert genau drei Monate und beginnt immer am ersten Tag eines Monats. Das hilft den Wetterexperten, das Jahr besser aufzuteilen, da die Daten so nicht variieren können. (alle Service-Artikel auf RUHR24.de*)

Kalendarischer Herbstanfang 2020 ist im Schnitt drei Wochen später als der meteorologische

Neben dem meteorologischen Herbstanfang gibt es noch den kalendarischen beziehungsweise astronomischen Herbstanfang, der eigentlich wesentlich bekannter ist. In diesem Jahr ist er am 22. September um 15.30 Uhr, also genau drei Wochen nach dem meteorologischen Herbstanfang. Die Nacht ist dann genauso lang wie der Tag.

Der Deutsche Wetterdienst bezeichnet die Tage, an denen Frühling und Herbst beginnen auch Äquinoktien (von lateinisch: aequus "gleich" und nox "Nacht"). Die Sonne steht dann mittags senkrecht über dem Äquator.

Nebel und Dunkelheit machen den Herbst aus. Zum Herbstanfang sind Tag und Nacht übrigens gleich lang.

Kalendarischer Herbstanfang: Datum ist variabel und fällt auf den 22. oder 23. September

Übrigens: Der kalendarische Herbstanfang findet meist am 23. September statt, ist aber variabel und kann auch schon am 22. September beginnen.

Das liegt daran, dass das Jahr nicht exakt 365 Tage hat, sondern durchschnittlich 365 Tage 5 Stunden 49 Minuten und eine Sekunde. Dadurch verschiebt sich jeder Herbstanfang und beginnt im Schnitt sechs Stunden später als im Jahr zuvor. Schaltjahre wie das aktuelle Jahr 2020 gleichen das wieder aus. 

Kalendarischer Winteranfang ist am 21. Dezember - damit ist der Herbst die kürzeste Jahreszeit

Der kalendarische Winteranfang ist übrigens am 21. Dezember. Damit dauert der Herbst, wenn es nach den Daten geht, streng genommen nicht mal drei Monate. 

Er ist damit die kürzeste Jahreszeit des aktuellen Jahres 2020. Sowohl Frühling als auch Sommer dauerten jeweils entweder genau drei Monate oder etwas länger. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Peter Schneider/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema