Mit Heizung sparen

Heizungsthermostat richtig einstellen: Was die Stufen bedeuten

Die Heizkosten steigen derzeit immer weiter an. Viele Verbraucher fragen sich deshalb, auf welche Stufe sie die Heizung stellen sollen. Hier einige Tipps.

Hamburg – Gas- und Strompreise sind so hoch wie nie zuvor. Verbraucher in Deutschland fragen sich deshalb, an welchen Ecken und Enden sie in der Gas- und Energiekrise am besten sparen können – und möglichst viel.

Heizen und trotzdem sparen – so sollte man die Heizung einstellen

Viele Haushaltsgeräte bieten einiges an Sparpotenzial – so kostet zum Beispiel der Stromverbrauch eines Fernsehers mehr als mancher denkt. Und auch beim Heizen 2022 kann gespart werden, berichtet 24hamburg.de. So stellt man die Heizung am besten ein, um Gas und Geld zu sparen:

Ideale Temperatur Wohnbereich:20 bis 22 Grad
Schlafzimmer:17 bis 18 Grad
Küche:18 bis 19 Grad
Bad:20 bis 22 Grad
Wie muss man die Heizung einstellen, damit es warm, aber nicht teuer wird?

Im Winter 2022 mit der Heizung sparen: Auf welcher Stufe sollte ich heizen?

Deutschen Verbrauchern steht ein schwieriger und vor allem teurer Winter bevor. Die Gas- und Strompreise sind explodiert, viele fragen sich, wo sie im Haushalt sparen können. Insbesondere bei der Heizung kann viel gespart werden, wenn man sie denn beim Heizen richtig einstellt.

Dabei zählt beim Heizen jeder einzelner Grad – Verbraucher sollten allerdings keinen Heiz-Mythen Glauben schenken. Die Stufen an der Heizung stehen nicht etwa dafür, wie schnell sich die Heizung aufheizt – sondern für die Temperatur, die sie damit erreichen kann.

Heizung richtig einstellen und bares Geld sparen: Das bedeuten die Zahlen auf dem Thermostat

Stufe 1 der Heizung steht beispielsweise beim Heizen für knappe zwölf Grad Celsius. Bei den weiteren Stufen auf dem Thermostat steigt die Temperatur um jeweils vier Grad an – Stufe 5 beim Heizen bedeutet also 28 Grad Celsius.

Um mit der Heizung zu sparen, sollten Verbraucher im Winter 2022 die richtige Stufe einstellen. Doch welche ist die richtige Stufe, um mit der Heizung zu sparen? Das kommt ganz auf den Raum an. Jeder Raum sollte eine andere Temperatur haben. Im Wohn- und Badezimmer sind Temperaturen von 20 bis 22 Grad akzeptabel. Im Schlafzimmer sollte es kühler sein – dort reichen 17 bis 18 Grad.

  • Stufen an der Heizung und ihre Bedeutung:
  • Stufe 1: 12 Grad Celsius
  • Stufe 2: 16 Grad Celsius
  • Stufe 3: 20 Grad Celsius
  • Stufe 4: 24 Grad Celsius
  • Stufe 5: 28 Grad Celsius

Räume unterschiedlich heizen und Geld sparen: Heizung richtig einstellen

Die Küche liegt bei den empfohlenen Gradzahlen dazwischen, dort sollten 18 bis 19 Grad herrschen. Obwohl es einige Verbraucher sicherlich wärmer mögen, sollte beim Einstellen der Heizung aufgepasst werden. Jedes Grad weniger spart nämlich rund sechs Prozent Energie.

Um mit der Heizung in jedem Raum zu sparen, sollte sie im Winter 2022 in jedem Zimmer anders eingestellt werden. Im Wohnbereich und dem Bad passt Stufe 3, in der Küche sollte zwischen 2 und 3 geregelt werden. Im Schlafzimmer könnte sogar schon die Einstellung knapp über Stufe 2 auf der Heizung reichen (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Mit den richtigen Heiztipps im Winter 2022 mit der Heizung sparen

Deutsche Verbraucher sind sich oftmals unsicher, ab wann die Heizung denn wirklich angemacht werden muss. Hohe Heizkosten sprechen ja eher dafür, die Heizung so spät wie möglich anzumachen. Als generelle Heizperiode gilt der Zeitraum vom 1. Oktober bis Ende April.

Das kann sonst insbesondere in Altbauwohnungen teuer werden, weil die Wände dort schneller auskühlen und somit Schimmel droht. Auch sollte die Heizung nachts nicht ausgeschaltet werden, da das unter Umständen noch viel teurer wird, als dauerhaft zu heizen.

Wie muss man die Heizung einstellen, damit es warm, aber nicht teuer wird?

In den Wohnräumen besteht sicherlich ein kleiner Spielraum bei den Temperaturen, die eingehalten werden sollten. Wen ein Grad weniger nicht stört, der sollte die Heizung etwas herunterdrehen, um so an Gas und Geld zu sparen.

Dazu noch richtig lüften: Also lieber zwei- bis dreimal am Tag Stoßlüften, als das Fenster dauerhaft zu kippen – wobei es bei Fenstern den Wintermodus und einen Trick gibt. Dann steht dem Sparen mit der Heizung im Winter 2022 nichts mehr im Wege. Teuer wird es so oder so, gespart werden kann mit einigen Tricks aber trotzdem – nicht nur beim Gas, sondern auch beim Strom. Es gibt beispielsweise einen einfachen Taschenlampen-Trick, um mit dem Kühlschrank zu sparen.

Rubriklistenbild: © CHROMORANGE/Imago

Mehr zum Thema