Hohe Stromkosten

Kaufland-Produkt ist knapp: Kunden hamstern aus Angst vor einem Blackout

Kaufland verzeichnet das nächste leere Regal. Die Menschen haben Angst vor einem drohenden Blackout und wegen der Stromkosten. Doch wie hilfreich ist hier das Hamstern?

Neckarsulm – Die Angst vor einem Blackout in Deutschland wächst. Ein tagelanger Stromausfall hätte verheerende Folgen – nicht nur zu Hause, sondern auch in Krankenhäusern oder anderen öffentlichen Institutionen.

UnternehmenKaufland
Gründung1984, Neckarsulm
HauptsitzNeckarsulm
Mitarbeiterzahl148.000 (2022), davon 84.000 in Deutschland

Erste Städte bereiten sich bereits auf das Horror-Szenario vor – auch die Stadt Heilbronn. Doch auch privat kann vorgesorgt werden.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat bereits eine Liste mit den Dingen, die man im Notfall zu Hause haben sollte veröffentlicht. Eine Sache auf der Liste: Kerzen.

Das macht sich jetzt auch in den Supermärkten bemerkbar, wie echo24.de berichtet. echo24.de hat sich vor Ort im Kaufland Neckarsulm ein Bild gemacht.

Leere Regale bei Kaufland: Wer günstig Teelichter kaufen will, sollte jetzt schnell sein

Die Regale zeigen: Viele haben bereits verstanden, wie nützlich Kerzen und Teelichter sein können. Im Kaufland Neckarsulm waren vor allem die günstigen Teelichter beliebt, sodass fast keine mehr in den Regalen aufzufinden sind. Ob Kerzen jetzt das neue Hamsterprodukt werden, wird sich zeigen, doch die Vermutung, dass sie knapp werden, liegt nahe (weitere News über Supermärkte und Discounter auf RUHR24).

Im Hinblick auf die dunkle Jahreszeit und der nahenden Weihnachtszeit werden Kerzen ebenfalls immer beliebter. Nicht nur haben sie einen gemütlichen Effekt, sondern spenden auch Licht. Besonders in diesem Jahr bietet es sich also an, auf Kerzen als Lichterzeuger umzusteigen.

Wegen der gestiegenen Stromkosten hat Kaufland jetzt schon wieder wegen eines Produktes leere Regale.

Leere Regale bei Kaufland: Dafür sind Kerzen im Fall eines Blackouts zu gebrauchen

Kerzen spenden bei Dunkelheit nicht nur Licht, sondern bieten bei Kälte auch Wärme. Erste Anleitungen und Tutorials für einen Teelicht-Ofen machen die Runde. Der Teelicht-Ofen gilt nicht nur als Notlösung im Fall eines Blackouts – viele denken über ihn als günstige Alternative zum Heizen nach. Doch sind Kerzen überhaupt günstiger und taugen sie als Alternative zur Heizung?

Kurz gesagt: Die Heizleistung eines Teelicht-Ofens reicht nicht aus, um ein Zimmer wie eine Heizung aufzuheizen. Er hilft lediglich bei dem Halten der Temperatur in kleinen Zimmern. Außerdem ist die kleine Feuerquelle natürlich immer mit einer Brandgefahr verbunden.

Ist ein Teelichtofen günstiger als das Heizen?

Geht man davon aus, dass der Teelichtofen fünf Teelichter enthält, die durchschnittlich vier Stunden brennen, liegt man bei einem Stückpreis von fünf Cent am Ende bei 25 Cent für vier Stunden unzureichende Heizleistung (Materialkosten nicht mit einberechnet). Ist die Heizung vier Stunden aufgedreht, sind das ungefähr 43 Cent (Durchschnittswert zwei-Personen Haushalt von 2021). Der Teelichtofen lohnt sich also nicht wirklich.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago

Mehr zum Thema