Es drohen bleibende Schäden

Überhitzung beim Smartphone: Tipps, wie man das Display vom Handy bei Hitze schützt

Vorsicht – bei Hitze kann es nicht nur für uns, sondern auch für unser Handy gefährlich werden. Tipps, wie man dem Hitzetod der Smartphones vorbeugt.

  • Der Sommer hat doch noch Einzug bei uns gehalten. Viele wird das freuen – nur unsere Smartphones nicht.
  • Die teuren Geräte können mitunter ziemlich empfindlich auf Hitze reagieren.
  • Doch es gibt einige einfache Tipps, die das Handy vor hohen Temperaturen schützen.

Dortmund - Viele warten bereits seit Monaten darauf: Sommer, Sonne und Hitze. Bisher hat sich der Sommer eher von seiner durchschnittlichen Seite gezeigt, von Hitzewellen wie in den vergangenen Jahren war nichts zu spüren. Das wird vor allem unseren Smartphones gefallen haben, denn sie können mit hohen Temperaturen nicht immer souverän umgehen. Aber es gibt Tricks, wie die Handys die nächsten heißen Tage überstehen.

Behörde

Deutscher Wetterdienst

Zentrale

Offenbach am Main

Staatliche Ebene

Bund

Gründung

1952

Smartphone vor Sommer-Hitze schützen: es drohen Schäden

Die Sonne knallt wieder und der Deutsche Wetterdienst hat auch sonnige Aussichten für die nächsten Tage parat. In Nordrhein-Westfalen erwarten uns hohe Temperaturen bis zu 34 Grad und auch nächstes Wochenende soll es noch einmal richtig muckelig warm werden.

Für einige Sonnenanbeter unter uns klingen diese Aussichten wahrscheinlich wie Musik in den Ohren. Für Smartphones allerdings ist sonnige Hitze nicht unbedingt die ideale Umgebung. Hohe Temperaturen und direkte Sonneneinstrahlung können bei Handys bleibende Schäden hinterlassen – so kann es passieren, dass sich das Gerät nach dem Sonnenbad nicht mehr einschalten lässt.

Nachdem sich Smartphone-Nutzer zunächst einmal selbst vor der Sonne in Sicherheit gebracht und sich mit Sonnencreme eingecremt haben, sollten sie sich auch um den Schutz ihrer Handys kümmern. Mit einigen einfachen Tipps geht das im Handumdrehen.

Hitze: Smartphone bei hohen Temperaturen nicht in der Hosentasche aufbewahren

Bei extremer Sommer-Hitze sollten Smartphones nicht in der Hosentasche aufbewahrt werden. Denn durch die Körpertemperatur und Schwitzen wird das Smartphone zusätzlich erwärmt und könnte sogar feucht werden. 

Ist das Smartphone nicht ausdrücklich vor Wasser geschützt, kann die Feuchtigkeit in das Gerät eindringen und es beschädigen. Besser das Handy bei hohen Temperaturen in der Handtasche oder im Rucksack aufbewahren.

Smartphone vor Hitze schützen: weniger Apps und weniger Sonne

Auch das Smartphone selbst produziert einiges an Hitze. Daher sollte an heißen Sommertagen darauf verzichtet werden, rechenintensive Anwendungen zu nutzen. Es kann helfen, nicht mehrere Apps gleichzeitig geöffnet zu haben und vielleicht auf das aufwendige 3D-Spiel zu verzichten.

Der vielleicht einfachste Tipp: Legt das Smartphone nicht in die Sonne. Klingt banal, ist aber ziemlich effektiv. Wenn Nutzer ihr Handy mit an den See oder in den Park nehmen, sollte das Gerät auf jeden Fall vor der Sonne geschützt werden. Dazu reicht es oft schon aus, es mit einem (am besten hellen) Kleidungsstück zu bedecken. 

Steigen die Temperaturen, müssen wir nicht nur uns, sondern auch unsere Smartphones vor der Hitze schützen.

Sommer-Hitze: Smartphone ausschalten und abgeschaltet lassen

Wird das Smartphone doch zu heiß, sollte es auf jeden Fall abgeschaltet werden, wenn es nicht schon von alleine ausgegangen ist. Denn Akkus verlieren bei zu hohen Temperaturen an Leistungsfähigkeit, wie checked4you berichtet. 

Ist das Smartphone also schon ausgegangen, sollte es auch erst einmal aus bleiben. Nutzer sollten nicht versuchen, es einfach wieder anzuschalten. Auch wenn es nach einer super Idee klingt, das Smartphone doch einfach in den Kühlschrank oder in das Gefrierfach zu legen – es ist eine sehr schlechte Idee. 

Im Kühlschrank oder im Eisfach besteht die Gefahr, dass das Smartphone feucht wird oder dass sich gefährliches Kondenswasser im Gerät bildet. Das ist ebenso schädlich wie die Hitze (mehr Service-Artikel bei RUHR24.de).

Smartphone vor der Hitze schützen: Vorsicht! Plastik kann schmelzen 

Welche Temperaturen das Smartphone aushält, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Apple spricht davon, dass iPhones, iPads und iPods Temperaturen von bis zu 35 Grad im Betrieb und bis zu 45 Grad im Standby-Modus aushalten. Höhere Temperaturen können die Akkulaufzeit dauerhaft verkürzen. 

Auch bei Samsung heißt es, dass die Geräte bei Temperaturen bis zu 35 Grad ohne Probleme genutzt werden können. Aufbewahren kann man sie wohl sogar bis 50 Grad. Dabei muss immer bedacht werden, dass beispielsweise im Auto schnell mal die 40 Grad-Marke geknackt wird, wenn es in der Sonne steht. Daher sollte ein Smartphone nicht im Auto liegen gelassen werden und wenn es nicht anders geht, sollte es in den Kofferraum gepackt werden, dort ist es noch am kühlsten.

Bei extremen Temperaturen können Flüssigkeitskristalle im Display beschädigt werden und Kunststoffgehäuse können sich verziehen, im aller schlimmsten Fall sogar schmelzen. Metallgehäuse hingegen können die Hitze besser ableiten, sodass das Innere des Smartphones besser geschützt ist. 

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema