Bild: Tobias Hase

Egal, ob nach Mallorca oder Griechenland – nur mit Handgepäck zu reisen, liegt im Trend. Aber was darf eigentlich mit ins Flugzeug?

  • Richtlinien zu Flüssigkeiten im Handgepäck
  • Regelungen zu Reiseutensilien teils komplex
  • Bestimmungen können von Airline zu Airline variieren

Nicht nur bei der Richtlinie für Flüssigkeiten herrscht bei Reisenden oft Verunsicherung. Auch die Regelungen für einzelne Utensilien sind nicht immer einfach zu durchschauen.

Diese Kosmetik darf ins Handgepäck

Kosmetikartikel dürfen in einem wiederverschließbaren 1-Liter-Beutel mitgenommen werden. Allerdings muss der Beutel aus durchsichtigem Kunststoff bestehen. Zudem muss die Kosmetik in flüssiger, gelartiger oder cremiger Form in Behältern von maximal 100 Milliliter gelagert sein. Das berichtet Ottoversand.

Erlaubt sind beispielsweise Cremes, Salben, Mascara und flüssiges Makeup. Auch Zahnpasta, Haargel, Nagellack, Rasierschaum und Shampoo dürfen Reisende so transportieren.

Nicht zugelassen im Handgepäck sind hingegen Haarspray und Deospray, wobei manche Airlines beim Deo gelegentlich Ausnahmen machen. Das berichtet Ottoversand.

Auch in fester Form darf Kosmetik mit in die Handtasche. Sogar spitze Gegenstände sind erlaubt, sofern die Klinge nicht länger als sechs Zentimeter ist. Das gilt für Nagelschere und -knipser sowie für Feilen und Einwegrasierer. Rasierer mit abnehmbarer Klinge und Ersatzklingen müssen aber in den normalen Reisekoffer wandern.

Medizin und Zigaretten dürfen unter diesen Voraussetzungen mit

Wer während des Fluges Spritzen oder flüssige Medizin benötigt, darf die genau wie Pillen und Tabletten ins Handgepäck packen.

Jeder Passagier darf eine E-Zigarette, eine Streichholzschachtel, Gasfeuerzeuge und Zigaretten mit auf den Sitzplatz nehmen. Jedoch müssen die Waren am Körper getragen werden.

Essen darf in den Flieger, aber womöglich nicht an Land

Etwas komplizierter sind die Bestimmungen bei Lebensmitteln. Flüssige, cremige und streichfähige Produkte müssen so wie Kosmetikartikel verpackt sein. Dazu zählen etwa Suppen, Getränke, Brotaufstrich und Joghurt. Eine Ausnahme gibt es bei am Flughafen gekauften Duty-free-Artikeln.

Lebensmittel in fester Form wie Obst, Gemüse, Wurst und Fleisch, dürfen Reisende zwar mit ins Flugzeug nehmen. Aber sie dürfen möglicherweise nicht ins Zielland eingeführt werden.

Handgepäck XXL: Auch Musikinstrumente sind erlaubt

Und Handgepäck muss nicht unbedingt klein sein. So sind beispielsweise Musikinstrumente wie Gitarren in einem Hartschalenkoffer erlaubt. Auch Bälle und aufblasbares Badezubehör dürfen mit ins Flugzeug, allerdings ohne Luft.

Skurril: Auch Pflanzen und die Asche einer verstorbenen Person oder eines verstorbenen Tieres darf mitgenommen werden. Bei den Pflanzen müssen die Reisenden zudem auf Artenschutz und Ein- und Ausfuhrbestimmungen achten.

Wer schon den nächsten Urlaub plant, kann mit diesem Trick Schnäppchen bei der Buchung machen.

Damit das Handgepäck auch nicht wegkommt oder die Handtasche geklaut wird, hat die Polizei Dortmund zehn Sicherheitstipps für Urlauber veröffentlicht.