Naschkatzen aufgepasst

Nächster Süßigkeiten-Rückruf – Spezialität wegen Salmonellen bloß nicht essen

Nach einem Schokoladen-Rückruf trifft es jetzt die nächste Süßigkeit. Es wurden krankmachende Salmonellen nachgewiesen.

Dortmund – Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ist unter anderem für die Koordination von Lebensmittelkontrollen im Supermarkt zuständig. Kommt es im Rahmen solcher Untersuchungen oder firmeninternen Eigenkontrollen zu Auffälligkeiten, folgt in der Regel ein Rückruf.

Süßigkeiten-Rückruf wegen Salmonellen – die Details zum Produkt

So auch in dem jüngsten Fall: Das Unternehmen MH-Lebensmittel informierte das BVL am Montag (13. Februar) über den Nachweis von Salmonellen in einer Halva-Charge – eine Süßwarenspezialität, die in der Regel aus Sonnenblumenkernen, Pistazien oder Sesam besteht. 

Der Süßigkeiten-Hersteller mit Sitz im hessischen Fronhausen gibt folgende Details über den aktuellen Rückruf bekannt:

  • Produkt: Halva mit Pistazien
  • Inhalt: 375 Gramm
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 22.12.2023
  • Los-Kennzeichnung: Charge: BN21520523; Barcode: 6772504395206
Dieses Halva mit Pistazien ist von einem Rückruf betroffen. Es wurden Salmonellen entdeckt.

Rückruf von Halva mit Pistazien – Süßigkeit wegen Salmonellen bloß nicht essen

Bei dem vom Rückruf betroffenen Produkt handelt es sich um die Halva-Sorte „Pistazie“ – also eine Süßigkeit, die aus Tahin (Sesampaste) gepresst wird und der Pistazien hinzugefügt werden. Laut dem Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure Deutschlands e. V. sind Produkte mit einem hohen Sesam-Anteil besonders gefährdet, mit Salmonellen verunreinigt zu sein.

Das zeigt sich auch daran, dass Halva besonders häufig von Rückrufen betroffen ist. Allein 2022 summiert sich die Anzahl der Halva-Rückrufe im zweistelligen Bereich. Der Grund ist fast ausnahmslos der Nachweis einer Verunreinigung durch Salmonellen.

Mit den Krankheitserregern ist nicht zu spaßen. Die Firma MH-Lebensmittel informiert selbst über mögliche Symptome, die bei Verzehr auftreten können. Dazu zählen Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtes Fieber.

Rückruf wegen Salmonellen: Symptome, Infektion und Behandlung

Auch das Robert Koch-Institut (RKI) nennt die Symptome bei einer Salmonellen-Infektion und ergänzt, dass jedoch Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem schwere Krankheitsverläufe entwickeln können. Sie sollten daher besonders aufpassen.

Laut dem RKI äußert sich eine Salmonellen-Erkrankung in der Regel innerhalb weniger Tage nach der Infektion, also nach Verzehr der Bakterien, und klingt nach kurzer Zeit wieder von alleine ab. Sollte das nicht der Fall sein, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen und diesen auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen.

Aktueller Süßigkeiten-Rückruf: Das müssen betroffene Verbraucher jetzt wissen

Der Hersteller des Halvas bittet Kunden, die die Süßigkeit gekauft haben, es auf keinen Fall zu verzehren. Stattdessen können sie die Sesam-Spezialität in den entsprechenden Einkaufsstätten zurückgeben. Sie sollten den Kaufpreis zurückerstattet bekommen. Allerdings lässt die Firma offen, wo das Halva verkauft wurde. Das BVL gibt an, dass lediglich Verbraucher in den Bundesländern Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen von dem Rückruf betroffen seien.

Da es sich um bei MH-Lebensmittel, um einen Großhändler handelt, ist es also möglich, dass das Halva in vielen verschiedenen Supermärkten im Angebot war. Da Halva eine Süßwarenspezialität ist, die ursprünglich aus Indien, Iran, Pakistan oder Südost-, Mittel- und Osteuropa stammt, ist das Produkt häufig in arabischen Supermärkten zu finden. Verbraucher, die dort also regelmäßig einkaufen, sollten genau hinsehen, ob sie etwas von der Charge zu Hause haben.

Rubriklistenbild: © jirkaejc/Imago

Mehr zum Thema