Krankmacher

Hackfleisch-Warnung wegen üblen Keimen – Bundesamt hat dringenden Rat

Rohes Fleisch ist immer eine Gefahr für die Gesundheit. Bakterien und Keime haben hier leichtes Spiel. Ein Bundesamt warnt nun vor Rinderhack.

Dortmund – Im Gegensatz zu Mett sollte man Hackfleisch nicht roh genießen. Was den meisten Fleischliebhabern bekannt sein sollte, fasst das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nun nochmal in einer aktuellen Warnung zusammen. Besonders in Rinderhack können krankmachende Keime lauern.

Bundesamt warnt vor Genuss von Rinderhack – „mit Bakterien belastet“

Die Keime wurden bei amtlichen Untersuchungen von Rinderhackfleisch gefunden. Laut einer Pressemitteilung des BVL enthielten rund 7 Prozent der Proben sogenannte STEC-Bakterien – auch bekannt als Stamm des Darmbakteriums Escherichia coli. Besonders bei geschwächten Menschen können schwere Darmentzündungen hervorgerufen werden. Kinder können sogar ein Nierenversagen erleiden.

Doch in dem getesteten Hackfleisch wurden noch mehr Erreger gefunden. Mehr als 21 Prozent der Proben enthielten Listerien. Das ist fast jede vierte Untersuchung! Die Bakterien können grippeähnliche Symptome hervorrufen, wie das Robert-Koch-Institut informiert. In seltenen Fällen kann es auch zu einer Blutvergiftung kommen.

Rinderhack kann zu schweren Erkrankungen führen – Verbraucher sollten gut durchgaren

Infektionen mit „Listeria monocytogenes“ seien zwar vergleichsweise selten und die Belastung in den Proben gering, die Listeriose gehöre aber zu den schwerwiegendsten durch Lebensmittel übertragbaren Krankheiten, wie das BVL informiert. Für gefährdete Gruppen kann schon eine geringe Keimzahl gefährlich werden (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Rinderhackfleisch hat im Test oft Bakterien enthalten. Diese können schwere Erkrankungen hervorrufen.

„Die im Rinderhackfleisch gefundenen Krankheitskeime können zu schweren Erkrankungen führen“, erklärt der Präsident des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) Friedel Cramer. Besonders Kinder, Senioren, schwangere und kranke Menschen sollten Hackfleisch deshalb gut durchgaren.

In einer Pressemitteilung vom BVL fährt er fort: „Daher rate ich empfindlichen Verbrauchergruppen dringend, Hackfleisch vor dem Verzehr immer ausreichend zu erhitzen“. Die meisten Erreger werden so abgetötet.

Rubriklistenbild: © Martin Wagner/ Imago

Mehr zum Thema