Symptome bekämpfen

Haarausfall: Das können Sie tun, wenn die Glatze droht

Ein junger Mann betrachtet sich kritisch im Spiegel und greift sich mit einer Hand an seinen Scheitel. (Symbolbild)
+
Fast immer ist Haarausfall genetisch bedingt. (Symbolbild)

Mit jedem Haar, das fällt, sinkt bei vielen das Selbstbewusstsein. Das muss nicht sein. Diese Dinge können den Haarausfall lindern.

München – Zwischen 70 und 100 Haare fallen uns täglich aus. Bei dieser Menge brauchen Sie sich in der Regel keine Sorgen zu machen. Die Grenze, ab der Mediziner von Haarausfall sprechen, liegt bei 100 Stück. Aber keine Angst: Sie müssen jetzt nicht auf dem Boden des Badezimmers Haare zählen. Achten Sie darauf, ob Ihnen kahle Stellen an Scheitel, Hinterkopf oder Geheimratsecken auffallen, an denen früher einmal Haare waren.
Wie Sie Haarausfall stoppen oder kaschieren können, lesen Sie auf 24vita.de*

An sich ist genetisch bedingter Haarausfall nicht weiter schlimm. Doch das Schönheitsideal in unseren Breitengraden ist immer noch: volles, dichtes und dickes Haar bis ins hohe Alter. Kein Wunder, dass bei vielen mit jedem Haar auch das Selbstbewusstsein* sinkt. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.