Gemüse im Frühling selbst anbauen

Gurken für Balkon und Garten vorziehen: Ein Detail beim Anpflanzen ist besonders wichtig

Gurken sind äußerst gesund und Hobby-Gärtner können das Gemüse sogar selbst vorziehen und anbauen. Dabei ist allerdings der Zeitpunkt entscheidend.

Deutschland – Die sogenannte Gartengurke ist überaus vielseitig einsetzbar. Das Gemüse schmeckt sowohl als Beilage, im Salat als auch als Bestandteil von Smoothies. Und dazu ist das Gewächs aus der Familie der Kürbisse sehr kalorienarm. Wer draußen etwas Platz hat, kann die Sorte sogar selber züchten. Dabei gilt es aber, wichtige Hinweise zu beachten.

PflanzeGurke
Wissenschaftlicher NameCucumis sativus
FamilieKürbisgewächse (Cucurbitaceae)
OrdnungKürbisartige

Gurken vorziehen und Samen säen – Wetter und Temperatur sind entscheidend

Ob die Aussaat der Samen im Garten oder auf dem Balkon gelingt, hängt vor allem vom Wetter und dem Datum ab. Denn bei der Aufzucht im Boden können die Keime Schaden nehmen, sobald sie an mehreren Tagen hintereinander einer Temperatur von unter zehn Grad Celsius ausgesetzt ist. Besser ist eine konstante Wärme von über zwölf Grad.

Schon zuvor sollten die Samen der Gurke bei über 25 Grad gelagert werden. Ansonsten können sie unter Umständen nicht richtig keimen. Ein warmer Platz, wie etwa in einem Gewächshaus, hilft dabei, die Körner nutzbar zu halten. Dies kann sogar drinnen auf der Fensterbank klappen, sofern es dort nicht zu kalt ist.

Schon nach sieben Tagen können dann bei den richtigen Temperaturen die ersten Samen keimen. Für das Vorziehen empfiehlt der MDR einen Samen pro acht bis zehn Zentimeter breiten Blumentopf und diesen dann mit etwas Erde zu bedecken. Nach Angaben von Mein schöner Garten reicht eine fingerdicke Bedeckung.

Insgesamt sei es für das Vorziehen des Gemüses demnach ausreichend, die Töpfe bis zur Aussaat maximal halb zu füllen. Dazu ist eine gleichmäßige und regelmäßige Befeuchtung und der Schutz vor Schädlingen wichtig.

Gurken säen und vorziehen: Tipps zum Anbau von Gemüse auf Balkon und in Garten

Sobald die Körner in Form von Stängeln sprießen, empfiehlt der MDR eine etwas niedrigere Temperatur von 18 bis 20 Grad. Sind die Blätter dann höher als der Rand des halbbefüllten Blumentopfes, dann ist es an der Zeit, die übrige Hälfte im Topf mit Erde zu bedecken.

Zudem empfiehlt Mein schöner Garten die schwächeren Keimlinge zu entfernen und nur den stärksten Sprössling im Gefäß zu behalten. Dadurch kann der stärkste Strunk anschließend sogenannte Aktivwurzeln bilden und sich so besser mit Nährstoffen versorgen. Ebenfalls wichtig ist genug Licht, denn die Pflanze mag es allgemein gerne sonnig und warm.

Gurken säen, vorziehen, pflanzen: Nicht zu viel Zeit lassen beim Anbau des Gemüses

Wer Gurken lieber als Direktsaat komplett draußen im Hochbeet, auf dem Balkon oder im Garten pflanzen möchte, sollte hingegen noch etwas Geduld bewahren. Denn bis zu den Eisheiligen könnte die Kälte im Boden den Körnern zusetzen. Der beste Zeitpunkt zum Säen soll nach Angaben des MDR demnach Mitte Mai sein (weitere News zum Thema Garten bei RUHR24).

In Scheiben geschnitten können Gurken für Getränke und Speisen nützlich sein.

Allerdings sollten sich Hobby-Gärtner nicht allzu viel Zeit lassen. Bis spätestens Anfang Juni sollten die Samen unter den entsprechenden Bedingungen in die Erde gepflanzt sein. Dann können die Gurken wachsen und zwischen August und Oktober geerntet werden.

Rubriklistenbild: © Madhourse/ Imago images

Mehr zum Thema