Auch für ungeimpfte Menschen

Riskantes Corona-Manöver in Großbritannien: Regierung nimmt wichtige Änderung vor

Wer Urlaub in Großbritannien machen möchte, muss ab sofort keine Quarantäne mehr einplanen. Die Corona-Regeln für die Einreise aus Deutschland wurden gelockert.

London/Dortmund – Camden Market in London, die Highlands in Schottland oder Stonehenge im Süden Englands – wer diese Highlights in Großbritannien besuchen will, hat es ab sofort leichter. Denn das Vereinigte Königreich streicht die Quarantänepflicht für Deutsche Urlauber. Regeln gibt es aber dennoch.

LandVereinigtes Königreich
HauptstadtLondon
Bevölkerung66,65 Millionen (2019)
PremierministerBoris Johnson

Urlaub in England, Wales, Schottland oder Nordirland: Großbritannien streicht Quarantäne

Seit dem Freedom Day am 19. Juli wurden so gut wie alle Lockdownrestriktionen in England aufgehoben. Viele englische Tageszeitungen berichten laut Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) sogar, dass das Coronavirus auf dem Rückzug sei. Immerhin gingen die Neuinfektionen selbst nach den weitreichenden Lockerungen zurück.

Zwar trauen Experten und Expertinnen den aktuellen Zahlen nicht, sie prognostizieren in naher Zukunft wieder höhere Infektionszahlen, dennoch gibt es weitere Lockerungen. Diesmal können sich Touristen freuen, die das United Kingdom besuchen wollen. Um in eine der UK-Regionen einreisen zu können, benötigt es ab jetzt keine Quarantäne mehr – auch ungeimpfte Menschen müssen sich nach Ankunft nicht mehr selbst isolieren.

Urlaub in England, Wales, Schottland oder Nordirland: Deutsche müssen nicht in Quarantäne

Die britische Regierung stufte unter anderen Deutschland und Österreich in die niedrigste Risikokategorie herab. Deutschland befindet sich damit in der „Green list‘“ – auf der grünen Liste. Die neuen Regeln für die Einreise gelten seit Sonntag (8. August) (mehr News zum Thema Urlaub bei RUHR24).

Reisende aus Green-List-Ländern müssen ab sofort keine Quarantäne mehr einplanen. Doch ohne Corona-Test geht es nicht. Wer einreist, muss einen negativen Corona-Test vorlegen und spätestens am zweiten Tag nach der Einreise einen PCR-Test machen. Die Regeln gelten auch für Menschen mit einer vollständigen Corona-Impfung.

Premierminister Boris Johnson hat den 19. Juli zum Freedom Day erkoren – an diesem Tag fielen zumindest in England die Corona-Beschränkungen.

Corona-Quarantäne nach Urlaub in Großbritannien – Land gilt als Hochrisikogebiet

Ist der Urlaub im vereinigten Königreich allerdings vorbei, kommen Reisende, die wieder nach Deutschland einreisen wollen, um eine Quarantäne nicht herum. Denn das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland gelten hier als Hochrisikogebiet, also eine Region mit besonders hohen Corona-Infektionszahlen. Zuletzt lagen die Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen deutlich über 200.

Damit gelten für Rückkehrer aus Großbritannien genau wie für weite Teile Frankreichs strenge Regeln bei der Einreise aus einem der Hochrisikoländer: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss nach der Einreise eine zehntägige Quarantäne antreten. Ab dem fünften Tag kann sie mit der Übermittlung eines negativen Tests beendet werden.

Corona in Großbritannien: Trotz weitreichender Lockerungen gelten weiterhin Regeln

Auch wenn England weitgehend die Corona-Regeln gelockert hat, gelten in Großbritannien je nach Region noch Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln. So wird in London weiterhin auf die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Taxis gesetzt. In Nordirland gilt die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten und Geschäften.

In Wales gelten derzeit noch Kontaktbeschränkungen. Sechs Personen oder zwei Haushalte dürfen sich drinnen treffen. Welche Regeln für England, Wales, Nordirland oder Schottland gelten sollten Reisende unbedingt vorab auf den jeweiligen Regierungsseiten oder beim Auswärtigen Amt in Erfahrung bringen.

Rubriklistenbild: © Aaron Chown/dpa

Mehr zum Thema