Schadsoftware gefunden! Google schmeißt 85 Apps aus dem Play Store

Google Play Store. Foto: dpa
+
Google Play Store. Foto: dpa

85 Apps hat Google nun aus seinem Play Store entfernt. Der Grund: Sie enthalten fiese Schadprogramme. Jetzt mehr dazu erfahren.

Im Google Play Store befinden sich Millionen von Apps - egal ob Spiele, Foto-Software oder Klassiker wie WhatsApp und YouTube. Das Problem: Bei der Flut an Anwendungen schaffen es auch immer wieder schädliche Programme in den Store. Google hat sie jetzt aussortiert.

Es ist so einfach und dauert meist nur wenige Sekunden - der Download im Google Play Store. Im Handumdrehen hat man die Apps auf seinem Handy und kann loslegen. Was viele dabei nicht ahnen: Unter den Programmen befindet sich manchmal auch schädliche Software.

Google hat zuletzt für ordentlich Furore gesorgt, als das Unternehmen verkündete, den Support von Huawei-Handys einstellen zu wollen.

Google schmeißt 85 Android-Apps aus dem Play Store

Google selbst nimmt das natürlich nicht hin und hat jetzt 85 betrügerische Apps aus seinem Play Store geschmissen. Wie das Unternehmen Trend Micro berichtet, enthalten sie die Adware "AndroidOS_Hidenad.HRXH".

Das Schadprogramm zeigt auf betroffenen Geräten verschiedene Werbeanzeigen mit unterschiedlicher Länge an. Das Schlimme daran: User können gar nicht bemerken, dass sie die schädlichen Apps auf ihren Handys haben. Und wenn, dann ist es schon viel zu spät.

Werbung zeigt sich erst nach 30 Minuten

Um zu verhindern, dass das Schadprogramm sofort entdeckt wird, taucht die Werbung nämlich erst 30 Minuten nach der Installation der Apps auf. Sie verdeckt dabei den gesamten Bildschirm des Handys und lässt sich nur schwer bis gar nicht abschalten. Sie bleibt anschließend mehrere Minuten geöffnet.

Betroffene User können die Apps, sollten sie einmal installiert sein, nicht so einfach wieder löschen. Über den Startbildschirm funktioniert die Entfernung gar nicht. Nutzer müssen die schädlichen Programme über die Einstellungen löschen. Die Apps befinden sich im sogenannten App Drawer von Android.

Diese Apps aus dem Google Play Store sind betroffen

Bei den betrügerischen Anwendungen handelt es sich hauptsächlich um Foto-Software und Spiele. Bevor Google sie aus seinem Play Store entfernte, wurden sie rund acht Millionen Mal runtergeladen. Zu den beliebtesten Apps auf der Liste zählen "super Selfie", "Cos Camera", "Pop Camera" und "One Stroke Line Puzzle".

Trend Micro hat auf seiner Website eine Datei hochgeladen, in der alle 85 betrügerischen Apps zu finden sind. Klickt hier, um das Dokument herunterzuladen.

So erkennt ihr die betrügerischen Apps

Im Gegensatz zum App Store, aus dem iPhone-User ihre Anwendungen beziehen, besitzt der Google Play Store keine strengen Sicherheitskontrollen. Was bedeutet, dass Apps zum Beispiel auch aus externen Quellen hochgeladen werden können.

Das ist im App Store nicht der Fall. Hier läuft der Upload ausschließlich über Apple, der jeden Neuzugang im Store auf Schadprogramme überprüft.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte und nun Bedenken beim Download von Apps aus dem Google Play Store hat, sollte sich die möglichen negativen Bewertungen des Produkts ansehen. Berichten User dort von "zu viel Werbung", handelt es sich möglicherweise um Adware.