Giftiges Leitungswasser? So testet ihr die Qualität von eurem Wasser

+
Leitungswasser Test zur Bestimmung der Qualität vom Trinkwasser. Foto: picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Leitungswasser ist vor allem ein gesunder Durstlöscher. Doch gerade durch alte Leitungen kann Blei ins Wasser gelangen. Diese Tests prüfen die Qualität

Leitungswasser ist für viele Leute ein unverzichtbarer Durstlöscher. Daher ist es wichtig, auf die Qualität zu achten. Mit diesen Tipps und Tests könnt ihr überprüfen, wie sauber euer Wasser zuhause ist.

  • Leitungswasser kann bei älteren Häusern durch Schadstoffe wie Blei verunreinigt sein.
  • Deshalb gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, das Wasser mit einem Test zu überprüfen.
  • Außerdem können Experten vom Gesundheitsamt das Wasser überprüfen.

Leitungswasser überprüfen: Selbsttest für Wasser oft kostenpflichtig

Obwohl das Leitungswasser, mit dem Stiftung Warentest Wassersprudler getestet hat, in Deutschland durch Klärwerke und Vorgaben streng geprüft wird, kommt es trotzdem vor, dass das Wasser aus dem Wasserkrahn belastet sein kann. Das Problem sind dann nämlich in der Regel die Rohre zuhause.

Um zu schauen, ob das Wasser sauber oder schmutzig ist, gibt es beispielsweise einige sogenannte Selbsttests. Zu finden sind diese Tests etwa in der Apotheke. Aber auch online könnt ihr fündig werden. Diese Selbsttests sind allerdings normalerweise kostenpflichtig - je nachdem, auf wie viele Kriterien das Trinkwasser geprüft werden soll.

Giftiges Blei im Wasser? Diese Häuser können betroffen sein

Wichtig ist beispielsweise, ob das Wasser Blei enthält. Denn das Metall kann laut Stiftung Warentest das Nervensystem schädigen. Das kann etwa an Bleileitungen liegen. Deshalb gibt es dabei einen festgelegten Grenzwert. Um diesen zu überprüfen, gibt es Teststreifen in der Apotheke.

Durchatmen können demnach die Bewohner eines neuen errichteten Hauses. Denn laut dem Umwelt-Bundesamt sind Bleirohre nur in Häusern zu finden, die vor 1973 gebaut wurden.

Professionelle Untersuchung von Leitungswasser kostspielig

Wer sein Leitungswasser genauer untersuchen möchte, der kann sich solche Teststreifen auch online bestellen. So prüft der Trinkwasser Wassertest von Aqua Natura für 25 Euro 13 verschiedene Kriterien, darunter auch den Gehalt von Kupfer und Eisen, wie Focus Online berichtet.

Der Watersafe Wasser Wassertest prüft das Leitungswasser hingegen auf Verunreinigungen im Leitungswasser, wie Bakterien, den pH-Wert und Nitrate.

Doch es gibt auch die Möglichkeit, das eigene Leitungswasser professionell untersuchen zu lassen. Das geht beispielsweise über das Gesundheitsamt, ist dann aber recht kostspielig. Auf einigen Online-Seiten können Verbraucher zudem bestimmen, ob sie das Trinkwasser selbst überprüfen wollen oder dies einem Experten überlassen.

So könnt ihr den Wassertest kostenlos durchführen lassen

Tipp: Wer in einer Mietwohnung lebt und den Verdacht hat, aufgrund der Rohre schmutziges Leitungswasser zu haben, braucht laut Stiftung Warentest, die auch die Streaming-Anbieter DAZN und Sky Ticket verglichen hat, nichts dafür zahlen. Denn die Kosten übernimmt dann der Hausbesitzer. Nach Informationen des NDR ist der Test beim örtlichen Wasserversorger auch für Familien mit Kleinkindern kostenlos.