Angebliches Wundermittel

Morgens warmes Wasser trinken: Das steckt hinter dem Tipp

Warmes Wasser am Morgen – das Wundermittel?
+
Warmes Wasser am Morgen – das Wundermittel?

Wassertrinken ist wohl das Gesündeste, was man machen kann. Doch einige Menschen schwören auf warmes Wasser direkt am Morgen. Was ist dran?

Dortmund – Das sollte jetzt wenig überraschend sein: Wassertrinken ist gesund, Wassertrinken ist lebensnotwendig, Wassertrinken ist kurzum sehr wichtig. Doch einige Gesundheitsfanatiker schwören nicht nur auf Wasser – sondern auf warmes Wasser. Dieses solle noch viel gesünder sein. Was ist dran?

Warmes Wasser nach dem Aufstehen trinken: angeblich ein wahres Wundermittel

Damit unser Körper funktionieren kann, braucht er ausreichend Wasser. Die genau Menge ist umstritten und hängt individuell von der Person ab, doch ungefähr sollten Menschen 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt zu sich nehmen. Und einen Teil davon gerne auch schon direkt nach dem Aufwachen.

Denn über die Nacht verliert der Körper eine Menge Wasser – das muss wieder aufgefüllt werden. Einige Gesundheits-Gurus schwören dabei allerdings nicht auf herkömmliches, sondern eben aus warmes Wasser. Denn das soll eine besondere Wirkung auf den Körper haben.

Warmes Wasser am Morgen: Es soll gleich mehrere Effekte auf die Gesundheit haben

Gleich mehrere Gesundheitsportale und Medien schwören darauf, dass warmes Wasser besondere Effekte auf den Körper haben soll. Das soll das warme Wasser bringen:

  • Stoffwechsel und Verdauung: Durch das warme Wasser sollen sich die Blutgefäße weiten – Stoffwechsel und Verdauung sollen angeregt werden.
  • Detox: Anhänger der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) nutzen warmes Wasser zur Entgiftung. Demnach können Schadstoffe besser gelöst und abtransportiert werden.
  • Kreislauf: Warmes Wasser am Morgen soll die Körpertemperatur leicht erhöhen und somit den Kreislauf ankurbeln.
  • Immunsystem: Ist das Wasser warm, soll es das Immunsystem stärken. Das wiederum soll verhindern, dass sich fiese Viren und Bakterien einnisten.

Warmes Wasser am Morgen: Effekte auf die Gesundheit sind nicht bewiesen

Tatsächlich ist es allerdings so, dass es kaum wissenschaftliche Studien zu diesen Theorien gibt. Dass man durch warmes Wasser am Morgen gesünder lebt, ist nicht bewiesen (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Darüber hinaus kursiert immer wieder das Gerücht, warmes Wasser würde beim Abnehmen helfen – auch das ist nicht bewiesen. Im Gegenteil: Studien haben gezeigt, dass der Kalorienverbrauch steigt, wenn man zu kaltem Wasser greift. Denn dann muss der Körper zunächst das Wasser auf Körpertemperatur bringen – das kostet Energie und Kalorien werden verbrannt.

Detox durch warmes Wasser am Morgen – eher nicht

Vermutlich kommt es zu diesem Irrglauben, weil durch den Mythos „Warmes Wasser am Morgen hilft“ Menschen generell einfach mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Das wiederum kann durchaus Auswirkungen auf das Gewicht haben – sei das Wasser nun warm oder kalt. Wassertrinken hilft beim Abnehmen, das haben schon Forscher der Berliner Charité in einer Studie herausgefunden.

Generell ist viel Trinken gut, denn das hat wirklich Auswirkungen auf den Körper. Denn ob warm oder kalt: Wasser ist nötig für Stoffwechselabläufe und Transportvorgänge, wie das Bundeszentrum für Gesundheit schreibt. Allerdings hat eine ausreichende Wasserzufuhr nur wenig mit „Detox“ zu tun.

Video: Sechs Tricks, um mehr Wasser zu trinken

Warmes Wasser am Morgen oder viel Flüssigkeit entgiften den Körper nicht

Professor Wilfred Druml, Abteilung für Nephrologie der Medizinischen Universität Wien, erklärt gegenüber dem Bundeszentrum für Gesundheit: „Die am häufigsten angeführte Annahme, dass eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr und die damit verbundene erhöhte Harnmenge zu einer ‚Spülung‘ und verbesserten ‚Entgiftung‘ führt, ist falsch.“ Demnach wird einfach mehr Wasser ausgeschieden und keine Toxine.

Unterm Strich: Ja, Wassertrinken ist wenig überraschend wirklich gesund. Muss es warm sein, um gesund zu sein? Nein. Wer allerdings dennoch den Glauben an warmes Wasser nicht verloren hat, sollte eine Warnung beachten.

Umweltbundesamt warnt: Warmes Wasser nicht aus dem Wasserhahn trinken

Das Umweltbundesamt rät dazu, Leitungswasser nur kalt zu trinken – warmes Wasser aus der Leitung sei nur bedingt empfehlenswert. „Denn es hat sich durch die Zirkulation im Warmwassersystem länger in den Rohren aufgehalten“, heißt in einem Bericht des Bundesamtes. Je nach Leitungsmaterial könnten sich Stoffe in dem Wasser lösen.

Wenn es schon warm sein soll, dann besser nicht aus dem Hahn, warnt das Deutsche Umweltbundesamt.

Daher sollte warmes Wasser selber „zubereitet“ werden. Das geht einfach in einem Wasserkocher – dabei kann auch altes Wasser genutzt werden, welches sich noch im Kocher befindet. Aufkochen und fertig – den gewissen Kick kann noch etwas Zitronensaft im Wasser verschaffen.

Mehr zum Thema