Züchter klären auf

Geranien im Winter pflegen: Wie die Pflanze die eiskalte Jahreszeit übersteht

Geranien im Blumenkasten
+
Geranien können den Winter überstehen und nächstes Jahr wieder neu austreiben.

Langsam verblühen die Geranie. Das ist aber kein Grund, sie wegzuwerfen. Denn die Pflanze kann den Winter überstehen und nächstes Jahr wieder neu austreiben.

Deutschland (mit dpa/tmn) – Wenn Geranien nach der Sommersaison verblühen, landen sie oft im Müll. Doch das muss nicht sein. Denn die beliebten Blumen können mehrere Jahre überleben. Das Problem: Sie sind nicht winterfest.

PflanzengattungPelargonien
umgangssprachliche BezeichnungGeranien
OrdnungStorchenschnabelartige

Garten-Tipp: Geranien nicht wegwerfen – die Pflanzen können im Keller überwintern

Der Grund: Die als Geranien bekannten Blumen, die eigentlich Pelargonien heißen, stammen ursprünglich aus Südafrika und vertragen keine extreme Kälte. Damit Geranien den Winter überleben, muss man sie nach der Saison reinholen – und zwar bevor der erste Nachtfrost kommt. Die Pflanzen können dann beispielsweise in (lichtdurchfluteten) Kellerräumen wunderbar überwintern (weitere Lifehacks auf RUHR24).

Ideal ist eine Raumtemperatur von fünf bis zehn Grad. Denn ist das Quartier zu warm, treiben die Geranien vorzeitig aus. Solche als Geiltriebe bezeichneten Austriebe schaden der Pflanze. Sie werden auch nicht blühen und sollten daher unbedingt entfernt werden. 

Verblühte Geranien: Nach der Sommersaison nicht einfach wegwerfen.

Besonders wichtig bei der Pflege: Die Pflanzen müssen zuvor zurückgeschnitten werden. Wie Pelargonium for Europe, eine Initiative mehrerer Geranienzüchter, gegenüber der dpa erklärt, ist dabei eine Höhe von circa 15 Zentimetern ideal.

Geranien überwintern – Pflanzen überleben mehrere Jahre

Geranien zu überwintern ist dabei nicht schwierig: Denn die robusten Pflanzen benötigen nur wenig Wasser. Dennoch sollten sie natürlich hin und wieder gegossen werden. Nicht erschrecken, wenn die Pflanzen wie abgestorben wirken. Sie treiben dennoch im nächsten Jahr wieder aus – und können wieder wunderschön blühen. Pflegt man die Pflanzen richtig, können sie durchaus bis zu fünf Jahre überleben.

Wer nicht genug Platz in der Wohnung hat, kann die Pflanzen auch zum Überwintern aus ihren Blumentöpfen oder -kästen herausnehmen, wie Mein-Schöner-Garten.de erklärt. Dazu einfach die Pflanzen zurückschneiden, von Erde befreien und in Kisten aufbewahren. Die Pflanzen sollten dabei hin und wieder kontrolliert – und die Triebe befeuchtet werden.

Video – Für Sonne und Schatten: Diese Balkonpflanzen sind pflegeleicht

Geranien sind mehrjährig und blühen den ganzen Sommer über

Einziges Manko bei Geranien aus der vorherigen Saison: Oftmals brauchen Pflanzen, die im Keller überwintert haben, länger als neu gekaufte Blumen, um aufzublühen. Dafür spart man aber erneute Anschaffungskosten – sowie den Weg in das Gartencenter.

Geranien sind bei vielen Menschen besonders beliebt, da sie vergleichsweise pflegeleicht sind: Sie mögen helle Standorte und kommen auch mal ohne Wasser aus. Besonderer Vorteil bei Geranien: Sie blühen oftmals den ganzen Sommer durch. (mit dpa/tmn)

Mehr zum Thema