Lifehack in der Küche

Gemüsereste bloß nicht wegwerfen – sie eignen sich für viele Rezepte

Oft landen Gemüsereste wie das Grün im Müll. Das muss nicht sein. Es gibt dafür gute Rezepte.

NRW – Kohlrabiblätter und Möhrengrün haben nicht den besten Ruf. Nicht selten landet dieses Gemüsegrün im Mülleimer. Doch es kann relativ einfach in anderen Rezepten verwertet werden. Wir verraten ein paar einfache Tricks.

Gemüsereste verarbeiten: Roh essen, schmoren oder dünsten – Rezepte sind vielfältig

Oft enthält Gemüsegrün nämlich viele Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine, schreibt zum Beispiel das Portal Smarticular. Viel zu schade, um es einfach wegzuschmeißen. Um es zu verwerten, gibt es einige Ideen und einfache Rezepte – etwa für Möhrengrün, Kohlrabi- und Blumenkohlblätter

Gefüllte Weinblätter sind populär und oft nicht ganz billig. Gefüllte Kohlrabiblätter macht man dagegen ganz einfach von Zuhause – und sie schmecken auch gut.

Gemüsereste verwerten: Kohlrabi-Blätter lassen sich füllen

Dafür legt man die sauberen Blätter kurz in heißes Wasser und schreckt sie danach kalt ab. Für die Füllung gibt es verschiedene Rezepte und Ideen. Möglich ist zum Beispiel ein Mix aus Tomate, Zwiebel, Risottoreis und Pinienkernen oder Cashews.

Eine andere Idee für die unliebsamen Blätter ist Kohlrabi-Spinat. Hierfür wäscht man die Blätter, schneidet sie klein und brät sie mit Zwiebeln an. Lecker wie simpel.

Gemüsereste von Möhren verwerten – Grün lässt sich zu Soßen und Suppen verarbeiten

Auch beim Möhrengrün gibt es Rezepte von Soßen bis zur Suppe. Interessant ist auch die Idee, einen Smoothie aus dem „Hasenfutter“ zu machen. Hierzu benötigt man einen Bund Möhren mit Grün, einen Apfel, ein bisschen Feldsalat, Wasser und Gewürze nach Belieben. Apropos Möhren – im Winter benötigt das Gemüse eine besondere Lagerung.

Möhrengrün lässt sich ganz einfach verarbeiten

Die Blätter von Blumenkohl enthalten das wichtige Vitamin K. Es ist wichtig für die Blutgerinnung und den Knochenstoffwechsel. Zum Verzehr sind die Blätter, die eng am Kohlkopf sind, geeignet (Hier weitere Lifehacks auf RUHR24 erfahren).

Reste von Blumenkohl verarbeiten: Aus Gemüseresten lassen sich Chips machen

Eine Rezeptidee für die Blätter sind Chips! Dafür eine Marinade aus Öl und Gewürzen mischen. Die Blätter anschließend einlegen und danach für etwa 20 Minuten im Ofen backen.

Übrigens: Nicht nur Gemüsegrün sollte man nicht wegwerfen, sondern auch Kartoffelschalen nicht – sie lassen sich im Alltag wiederverwerten. Und das ist nicht alles: Auch das Wasser nach dem Kartoffelkochen lässt sich noch nutzen.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema