Kabellos und automatisch

Selbstständige Helferlein: Saugroboter im Test

+
Saugroboter sollen im Haushalt das Leben erleichtern.

Der Staubsauger hat eine lange Vergangenheit und es gab viele Versuche, ihn zu verbessern. Die nächste Entwicklung scheinen vollautomatische und kabellose Saugroboter zu sein. Doch können diese Geräte mit den etablierten Modellen mithalten?

Die Vorteile eines akkubetriebenen und kabellosen Staubsaugers sind offensichtlich: Ohne Kabel kann sich nichts verheddern und außerdem kann man den Sauger frei dort einsetzen, wo man möchte. Ein lästiges Umstecken, wenn die Kabellänge nicht reicht, ist nicht nötig.

Diesen Vorteilen folgen selbstverständlich auch Nachteile, weshalb kabelgebundene Modelle in vielen Haushalten immer noch im Einsatz sind. Kabellose Sauger sind nicht so leistungsstark und wer ein größeres Haus von Schmutz und Staub befreien möchte, muss die Akkuladung beachten.

Saugroboter im Test: Vollautomatisch nach Eingewöhnungszeit

Saugroboter haben dieselben Vor- und Nachteile wie die kabellosen Staubsauger, mit dem entscheidenden Vorteil, dass im Idealfall die Grundreinigung der Wohnung vollständig erledigt ist. Mehr als die Grundreinigung sollten Sie aber nicht erwarten. Den kleinen Helfern fehlt dafür einfach die Leistung.

Eine Vermutung, die sich im Test bestätigte: So vollautomatisch klappt die Reinigung dann doch nicht. Störende Gegenstände müssen erst umgestellt und die Reinigungsfläche optimiert werden, damit die kleinen Helfer wirklich automatisch die Reinigung übernehmen können. Für den Optimierungsprozess benötigt man oft mehrere Tage.

Wer keine lupenreine Sauberkeit von den Robotern erwartet und wem die Eingewöhnungszeit nicht stört, dürfte mit den Geräten jedoch ziemlich glücklich werden. 

Saugroboter: Welcher überzeugt im Test?

Die Redaktion hat in Zusammenarbeit mit AllesBeste hat 23 Saugroboter getestet und empfiehlt den Ecovacs Robotics Deebot M600. Das Modell gehört zu den leisesten Robotern im Test und arbeitet gründlich. Selbst die doppelt so teure Konkurrenz konnte das nicht besser. Die große Auswahl an optionalem Zubehör und das Preis-Leistungs-Verhältnis konnten die Tester überzeugen.

Wenn der Preis bei der Kaufentscheidung keine Rolle spielt, für den empfiehlt die Redaktion den Vorwerk Kobold VR300. Nicht nur die ausführliche Grundrissplanung mit No-Go-Linien und die ebenfalls zufriedenstellende Reinigungsleistung machen den Vorwerk zur guten Alternative. Das Gerät ist besonders für Allergiker geeignet, denn den Kobold VR300 kann man völlig staubfrei entleeren.

Mehr Informationen und Empfehlungen finden Sie im ausführlichen Saugroboter-Test von AllesBeste.

Auch interessant: Gut durchgebraten: Gusseiserne Pfannen im Test.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay