Tipps für den Frühjahrsputz

Gefrierfach abtauen: Warum jetzt ein guter Zeitpunkt ist

Gefrierfach Eis Gefrierschrank
+
Das Gefrierfach sollte man regelmäßig auftauen.

Im Haushalt gibt es so einige vernachlässigte Ecken, auch das Gefrierfach gehört bei vielen wohl dazu. Aktuell lohnt es sich aber besonders, es zu putzen.

Dortmund - Bei einem ausgiebigen Hausputz ist das Gefrierfach oder der Gefrierschrank wahrscheinlich nicht die erste Ecke, die die meisten ansteuern. Dennoch sollte es regelmäßig geputzt und aufgetaut werden. Aktuell ist das sogar besonders sinnvoll.

KüchengerätGefrierschrank, Gefrierfach
ProblemKeime, Eisschicht verschwendet Energie
LösungAuftauen, Enteisen, Putzen

Gefrierfach putzen und auftauen: Winter ist besonders gute Gelegenheit

Denn derzeit herrschen neben dem Schnee-Chaos in weiten Teilen von Deutschland und NRW eben auch durchgehend Minusgrade. Lebensmittel, die eigentlich im Gefrierfach lagern, kann man dann auch ohne Probleme mehrere Stunden im Garten oder auf dem Balkon zwischenlagern. Das Fach abtauen und putzen ist deswegen aktuell eine besonders praktische Idee. Aber warum muss das überhaupt hin und wieder sein?

In den meisten Gefrierfächern kommt es im Laufe der Zeit zu Eisablagerungen. Wie Chip.de berichtet, können diese sich negativ auf den Betrieb des Geräts auswirken. Im Klartext bedeutet das: Der Stromverbrauch steigt. Außerdem nimmt die wachsende Eisschicht Platz für die Lebensmittel weg.

Deswegen sollte man das Gefrierfach regelmäßig abtauen und putzen

Wie oft und wie schnell das passiert, hängt auch vom Modell des Gefrierfachs ab. Sowohl das Alter des Gefrierschranks ist entscheidend und auch die Frage, wie oft und lange die Tür jeweils geöffnet wird.

Aber nicht nur das Eis und die unnötige Energie sind ein guter Grund, um das Gefrierfach derzeit abzutauen. Das Fach braucht auch Pflege und sollte möglichst hygienisch geputzt werden, um gefährliche Keime zu vermeiden. Und das Putzen geht schlichtweg besser am komplett abgetauten Gerät.

Vor dem Auftauen und Putzen: Lebensmittel auf Gefrierfach richtig lagern

Um es abzutauen, sollte man das Gefrierfach zunächst leer räumen. Entweder verbraucht man seine Vorräte darin komplett auf, oder lagert sie bei den aktuellen Temperaturen draußen. Wenn das keine Option ist, eignet sich auch eine gut isolierte und mit Kühl-Akkus ausgestattete Thermobox.

Wenn auch die nicht vorhanden ist, kann man die Lebensmittel in einer dicken Schicht Papier einwickeln und hoffen, dass alles gut geht oder die Lebensmittel solange im Kühlschrank aufbewahren. Bei diesen beiden Methoden bleibt allerdings vor allem bei tierischen Produkten ein Restrisiko. Die Speisen könnten trotzdem antauen und verderben.

Video: Aufbewahrung von Lebensmitteln: Wie man Lebensmittel länger frisch hält

Gefrierfach richtig auftauen und putzen: Das sollte man unbedingt beachten

Das Putzen selbst ist der Schritt, der am wenigstens kompliziert ist. Als Erstes wird das Gefrierfach vom Strom genommen. Dabei kann es nicht schaden ein Tuch auf dem Boden vor dem Gefrierfach auszubreiten, um das schmelzende Wasser aufzufangen. Sobald das Eis geschmolzen ist oder sich locker von den Wänden des Gefrierfachs lösen lässt, sollte man vor dem Putzen auch die restliche Feuchtigkeit mit trockenen Tüchern entfernen.

Zum Reinigen eignen sich einfaches Spülmittel und ein weicher Lappen. Aggressive Reinigungsmittel oder das beliebte Hausmittel Essig sollten im Gefrierfach nicht zum Einsatz kommen, ebenso wenig spitze Gegenstände oder Schaber.

Wer das Gefrierfach wieder einräumt, sollte aufpassen: Nicht alle Lebensmittel eignen sich tatsächlich zum Einfrieren.

Auch nach dem Putzen sollte das Gefrierfach noch einmal abgetrocknet werden. Das Wasser soll schließlich nicht direkt wieder zu einer Eis-Kruste werden. Anschließend kann der Stecker wieder ans Netz gehen. Wenn das Gefrierfach die gewünschte Temperatur erreicht hat, können auch die Lebensmittel wieder einziehen. Hier sind etwa -18 Grad üblich. Aber Vorsicht: Nicht alle Lebensmittel eignen sich zum Einfrieren. Käse, Eiern oder Salat tut der Ausflug in die Minusgrade alles andere als gut.

Mehr zum Thema