Wiederholte Warnung

Erneuter Rückruf von Baby-Produkt nach rund 100 Todesfällen

Ein Baby-Produkt wird aktuell bereits zum zweiten Mal zurückgerufen. Zuvor gab es bereits Berichte von zahlreichen Todesfällen.

Dortmund – Immer wieder kommt es in Deutschland zu Rückrufen und Warnungen bezüglich Lebensmitteln oder anderweitigen Produkten. Wiederholte Rückrufe sind doch eher selten. Im Fall einer Reihe von Baby-Produkten ist dies jedoch zutreffend. Der Hersteller warnt bereits zum zweiten Mal inständig davor, die Ware noch weiter zu nutzen.

Wiederholter Rückruf von Baby-Produkt: Mehrere Todesfälle stehen in Verbindung mit Artikel

Bereits im Jahr 2019 wurden Baby-Wiegen des Herstellers Fisher Price zurückgerufen. Grund dafür waren tragische Meldungen von etwa 30 Todesfällen in Verbindung mit dem Produkt.

Laut damaligen Informationen sind Säuglinge im Alter zwischen elf Wochen und vier Monaten in Verbindung mit dem Produkt verstorben. Die Babys seien unangeschnallt in die Wiege gelegt worden und konnten sich vom Rücken auf den Bauch oder die Seite rollen.

Die Drogerie Müller hat eine der betroffenen Wiegen bis 2021 verkauft, sie jedoch anschließend ebenfalls zurückgerufen. Daraufhin stellte Müller den Verkauf der Fisher-Price-Wiegen ein.

Aktueller Rückruf erneuert: Baby-Wiegen auf keinen Fall weiter benutzen

Am Mittwoch (18. Januar) wurde der Rückruf erneut aktualisiert. Die US-Verbraucherschutzbehörde Consumer Product Safety Commission (CPSC) geht mittlerweile von etwa 100 Todesfällen im Zusammenhang mit den Baby-Wiegen aus. Es handelt sich weltweit um mehr als 4,7 Millionen betroffene Fisher-Price „Rock ’n Play“ Babywiegen.

Folgende Produkte sind vom Rückruf betroffen:

  • FWX18 – Fisher-Price Auto Rock ’n Play Sleeper
  • DMJ24 – Fisher-Price Auto Rock ‘n Play Sleeper – Windmill
  • FHW34 – Fisher-Price Deluxe Auto Rock ‘n Play Soothing Seat – Isle Stone
  • FHW33 – Fisher-Price Auto Rock ’n Play Soothing Seat – Aquavine
  • FNR95 – Fisher-Price Deluxe Rock ’n Play Sleeper – Comfy Cloud
Fisher Price ruft zahlreiche Baby-Wiegen zurück.

Rückruf von Fisher Price-Wiegen: Kunden erhalten Entschädigung unter bestimmten Bedingungen

Wer eine der betroffenen Wiegen zu Hause hat, kann bestimmte Teile der Wiege mit Beilegung des Kassenbelegs oder der Rechnung zurückschicken. Kunden erhalten dann eine Entschädigung von Fisher Price.

Einen Haken hat die Rücksendung allerdings: Es gibt eine 15-seitige Anleitung über den Rücksendungsprozess. Kunden müssen der Anleitung für eine etwaige Rückerstattung also genauestens folgen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich zunächst in Kontakt mit deutschen Ansprechpartnern des betroffenen Spielwarenkonzerns Mattel zu treten.

Die Kontaktdaten des Unternehmens sind Folgende:

  • Mattel GmbH 
    Solmsstr. 4, 60486 Frankfurt, Deutschland
    Telefonnummer: 0800-789 87 97
    E-Mail: info.de@mattel.com

Rubriklistenbild: © Rolf Poss/YAY Images/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema