Im Frühjahr und Sommer

Bei Gartenarbeit droht hohes Bußgeld: Bestimmte Arbeiten verboten

Ab März sollten sich Hobby-Gärtner an dieses Gesetz für das Tierwohl halten. Ansonsten wird es teuer.

Dortmund – Der Frühling nähert sich und einigen Gartenbesitzern wird es schon in den Fingern kribbeln. Ab März kann die Gartenarbeit wieder richtig losgehen*. Doch dabei sollten einige Regeln beachtet werden. Eine bestimmte Gartenarbeit ist im Frühling und im Sommer nämlich verboten. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen.

StrauchHecke
SchnittOktober bis Februar
OrteIn Gärten und zwischen Wiesen und Feldern

Geldstrafe bei der Gartenarbeit: Warum das Tierwohl für die Reglung verantwortlich ist

Vom 1. März bis zum 30. September ist es nach Angaben des Bundesnaturschutzgesetzes verboten, Hecken, Gebüsche und andere Gehölze zu schneiden. Das Gesetz wurde laut chip.de zum Tierwohl erlassen, denn im Frühling und im Sommer sind die Pflanzen wichtige Brut- und Nistplätze für Vögel (alle Garten-Themen auf RUHR24).

Deshalb ist es lohnenswert die Arbeit noch im Februar zu erledigen. Während man bei einige Gartenarbeiten von der Steuer absetzen kann, wird das Schneiden der Hecke nämlich ganz schön kostspielig – und das obwohl kein Profi am Werk ist.

Bei der Gartenarbeit drohen Bußgelder: Illegales Schneiden der Hecke bleibt nicht unbestraft

Wer dem Gesetz trotzt muss laut des Bußgeldkataloges seine Schuld begleichen. Dabei gibt es je nach Bundesland allerdings unterschiedliche Angaben. Doch auch die Länge des Rückschnitts kann entscheidend bei der Strafzahlung sein.

In Bayern werden Hobby-Gärtner bei dem Rückschnitt einer Hecke von bis zu zehn Meter, zwischen 50 und 1000 Euro los. In Nordrhein-Westfalen zahlen die Bewohner 40 bis 12.500 Euro für ihr Vergehen.

Mecklenburg-Vorpommern straft die Tat hingegen mit bis zu 100.000 Euro ab. Um der Zahlung zu entgehen, sollte das Vorhaben lieber auf den Herbst oder den Winter verlegt werden. In Deutschland dürfen Hecken nämlich nur zwischen dem ersten Oktober und Ende Februar geschnitten werden.

Hecken sollten zwischen dem 1. Oktober und Ende Februar geschnitten werden.

Bei dieser Gartenarbeit droht keine Geldstrafe: In welchem Fall das Schneiden der Hecke erlaubt ist

Komplett auf das Schneiden der Hecke müssen Garten-Besitzer allerdings nicht verzichten. Denn Form- und Pflegeschnitte sind im Frühling und Sommer trotzdem erlaubt. Außerdem gibt es für naturnahe Pflanzen wie beispielsweise der Hagebutten-Hecke besondere Ausnahmen. *RUHR24 und Soester Anzeiger sind Teil von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imago stock&people/Imago

Mehr zum Thema