Battle Royale

"Fortnite"-Profi Jarvis lebenslang gesperrt - berühmter Streamer fordert Sonderbehandlung

+
Wer in "Fortnite" betrügt, muss mit harten Strafen rechnen.

Für den 17-jährigen Streamer endet damit seine bis dato erfolgreiche "Fortnite"-Karriere. Ein Streamer-Kollege fordert eine geringere Strafe.

  • Youtuber Jarvis mit zwei Millionen Abonnenten lebenslang bei "Fortnite" gesperrt
  • "Fortnite"-Profi entschudligt sich tränenreich in Video
  • Berühmter Streamer-Kollege unterstützt Jarvis 

Wer in "Fortnite" cheatet, wird gebannt. Wer sich dabei filmt, wie er mit einem Aimbot eine Partie spielt, bekommt eine lebenslange Sperre. So sind die Regeln von Epic Games für das Battle-Royale-Spiel. Anfang November 2019 hat es nun einen erfolgreichen "Fortnite"-Profi erwischt, dieser steht nun vor den Trümmern seiner Karriere.

"Fortnite"-Profi Faze Jarvis nutzt verbotene Zielhilfen

Betroffen ist der Streamer Jarvis, der zwei Millionen Youtube-Abonnenten vorweisen kann. Entwickler Epic hat ihn gesperrt, weil er mit seinem zweiten "Fortnite"-Account unerlaubte Zielhilfen verwendet hat. In dem mittlerweile gelöschte Video spricht Jarvis offen über die Verwendung des Cheat-Tools.

Einen wirklichen Vorteil wollte sich Jarvis in "Fortnite" nach eigener Aussage nicht verschaffen. In einem tränenreichen Entschuldigungsvideo erklärte er seinen Fans, dass er lebenslang gesperrt wurde und warum er den Aimbot verwendet hat.

Ebenfalls spannend: "Fortnite" Kapitel 2 - Wie viel Loot bringt eine Stunde angeln? Zwei Spieler haben es getestet.

"Fortnite": Jarvis bezeichnet Einsatz von Aimbot als Dummheit

Er habe das Cheat-Tool im Solo- sowie im Playground-Modus verwendet. Er dachte, die Videos dazu wären unterhaltsam und interessant für seine Fans. Es sei ihm nicht in den Sinn gekommen, dass er dafür lebenslang bei "Fortnite" gesperrt werden könnte. Es sei das erste und einzige Mal gewesen, dass er einen Aimbot eingesetzt habe. In kompetitiven Modi habe er nie die verbotene Zielhilfe verwendet.

Weiter sagt er, es sei ein großer Fehler gewesen. Cheaten in Spielen sei grundlegend falsch, und niemand sollte dies machen. "Das zu tun, ist so eine dumme Sache", erklärt Jarvis. Er hätte mehr Acht auf die Community-Richtlinien und den Endbenutzer-Lizenzvertrag geben sollen. In dem Vertrag steht deutlich, dass Cheaten verboten ist und Epic Games dies bestraft.

"Fortnite": Epic Games versteht keinen Spaß bei Cheatern

Epic Games verfolge eine Null-Toleranz-Politik für den Einsatz von Cheat-Tools, erklärte ein Sprecher des Unternehmens der Gaming-Website Polygon. "Wenn Spieler Zielbots oder andere Cheat-Technologien benutzen, um sich einen unfairen Vorteil zu verschaffen, ruinieren sie Spiele für andere, die fair spielen", führte er weiter aus.

Im Endbenutzer-Lizenzvertrag steht deutlich, dass der Einsatz von Cheats, Bots, Skripten oder Mods, die nicht von Epic autorisiert sind, verboten sind. Vor allem solche, die Spielern einen Vorteil gegenüber anderen verschaffen.

Hier lesen: "Fortnite" Kapitel 2 - Bots spalten die Community.

"Fortnite": Ninja steht Jarvis zur Seite und fordert geringere Strafe

Kurz nach der Sperre für Jarvis hat sich auch der berühmte "Fortnite"-Streamer Ninja zu Wort gemeldet. In einem Video sagte, dass die Strafe zu hoch sei. "Er ist noch immer sehr jung. Das ist ein dummer Junge, der einen dummen Fehler gemacht und nicht drüber nachgedacht hat. Aber es war kein Turnier, es war kein Cash-Cup", erklärte er.

Eine Strafe für drei bis sechs Monate sei Ninjas Meinung völlig ausreichend. Er ist außerdem der Ansicht, dass ein erfolgreicher Youtuber eine Sonderbehandlung von Epic Games erfahren sollte. Eine lebenslange Sperre komme einem vorzeitigen Ende von Jarvis Streaming-Karriere gleich, da dieser dank "Fortnite" groß geworden sei und kein anderes Spiel auf seinem Kanal gespielt hätte. Ein Wechsel sei nun schwierig.

Mit seiner Aussage wolle Ninja kein Mitleid für Jarvis provozieren, sondern realistisch darlegen, was eine lebenslange Sperre für einen Streamer bedeute.

Umfrage: Cheaten in Spielen, wer hat es bereits getan?

Auch interessant: DrDisrespect - Kassiert er Geld von Twitch, damit er nicht zu Mixer wechselt? Und ein weiterer Twitch-Streamer sieht sich beim Zocken vor Probleme gestellt: Quirkitized scheitert in "CoD: Modern Warfare" an der Entschärfung einer Bombe - aus einem ungewöhnlichen Grund, wie ingame.de* berichtet.

anb

Vom Triple-A-Titel bis zur Indie-Perle: Das sind die Spiele des Jahres 2019

"A Plague Tale: Innocent" entführt die Spieler ins Frankreich des 14. Jahrhunderts und erzählt die Geschichte von Amicia und ihrem kleinen Bruder Hugo.
"A Plague Tale: Innocent" entführt die Spieler ins Frankreich des 14. Jahrhunderts und erzählt die Geschichte von Amicia und ihrem kleinen Bruder Hugo. © Focus Home Interactive/Asobo Studio
Sie flüchten vor der Inquisition und suchen ein Heilmittel für Hugo. Dabei müssen sie sich vor Gegnern verstecken und Rätsel lösen. "A Plague Tale Innocent" erschien am 14. Mai 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One.
Sie flüchten vor der Inquisition und suchen ein Heilmittel für Hugo. Dabei müssen sie sich vor Gegnern verstecken und Rätsel lösen. "A Plague Tale Innocent" erschien am 14. Mai 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One. © Focus Home Interactive/Asobo Studio
Statt in dunklen Metro-Tunneln kämpft sich Artjom in "Metro Exodus" durch die Weiten des postapokalyptischen Russlands. Begleitet wird er von seinen Kameraden und einer...
Statt in dunklen Metro-Tunneln kämpft sich Artjom in "Metro Exodus" durch die Weiten des postapokalyptischen Russlands. Begleitet wird er von seinen Kameraden und einer... © Deep Silver / 4A Games
... Lokomotive. Ein Jahr lang dauert die Reise von Moskau an die Ostküste Russlands. Auf dem Weg lauern allerhand Gefahren, die in typischer First-Person-Shooter-Manier eliminiert werden. "Metro Exodus" erschien am 15. Februar 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One.
... Lokomotive. Ein Jahr lang dauert die Reise von Moskau an die Ostküste Russlands. Auf dem Weg lauern allerhand Gefahren, die in typischer First-Person-Shooter-Manier eliminiert werden. "Metro Exodus" erschien am 15. Februar 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One. © Deep Silver / 4A Games
Mit "Anno 1800" wagte sich Entwickler BlueByte zurück in die Vergangenheit - genauer gesagt in die Industrielle Revolution. Der Schritt hat sich gelohnt.
Mit "Anno 1800" wagte sich Entwickler BlueByte zurück in die Vergangenheit - genauer gesagt in die Industrielle Revolution. Der Schritt hat sich gelohnt. © Ubisoft
Die Aufbausimulation erfreut sich bei Fans großer Beliebtheit. Neuerungen wie die Expeditionen brachten Schwung in die "Anno"-Reihe. Nachschub gab es in Form von bisher zwei DLCs. "Anno 1800" erschien am 16. April 2019 für PC.
Die Aufbausimulation erfreut sich bei Fans großer Beliebtheit. Neuerungen wie die Expeditionen brachten Schwung in die "Anno"-Reihe. Nachschub gab es in Form von bisher zwei DLCs. "Anno 1800" erschien am 16. April 2019 für PC. © Ubisoft
"Ancestors: The Humankind Odyssey" ermöglicht es Spielern, die menschliche Evolution nachzuerleben. Zehn Millionen Jahre vor unserer Zeit beginnt das Spiel. Als eine Gruppe Affen in Afrika müssen Spieler die Welt entdecken und sich weiterentwickeln. Bei Kritikern kommt das Spiel gemischt an. Dies lässt sich wohl damit erklären, dass das Spiel den Spieler nicht an die Hand nimmt. Stattdessen muss alles selbst entdeckt werden. "Ancestors: The Humankind Odyssey" erschien am 27. August 2019 für den PC.
"Ancestors: The Humankind Odyssey" ermöglicht es Spielern, die menschliche Evolution nachzuerleben. Zehn Millionen Jahre vor unserer Zeit beginnt das Spiel. Als eine Gruppe Affen in Afrika müssen Spieler die Welt entdecken und sich weiterentwickeln. Bei Kritikern kommt das Spiel gemischt an. Dies lässt sich wohl damit erklären, dass das Spiel den Spieler nicht an die Hand nimmt. Stattdessen muss alles selbst entdeckt werden. "Ancestors: The Humankind Odyssey" erschien am 27. August 2019 für den PC. © Panache Digital Games
Im Februar gelang EA mit "Apex Legends" wohl die Überraschung des Jahres. Innerhalb von wenigen Tagen zählte der Multiplayer-Shooter mehrere Millionen Nutzer.
Im Februar gelang EA mit "Apex Legends" wohl die Überraschung des Jahres. Innerhalb von wenigen Tagen zählte der Multiplayer-Shooter mehrere Millionen Nutzer. © EA
Lange hielt der Hype um "Apex Legends" aber nicht an. Für Battle-Royale-König "Fortnite" wurde das Spiel im Laufe des Jahres nicht mehr richtig gefährlich. Bis Dezember 2019 läuft noch die dritte Season. "Apex Legends" erschien am 4. Februar 2019.
Lange hielt der Hype um "Apex Legends" aber nicht an. Für Battle-Royale-König "Fortnite" wurde das Spiel im Laufe des Jahres nicht mehr richtig gefährlich. Bis Dezember 2019 läuft noch die dritte Season. "Apex Legends" erschien am 4. Februar 2019. © EA
Neues Jahr, neues "Call of Duty": Mit dem Reboot von "Modern Warfare" geht die Ego-Shooter-Reihe bereits in die 16. Fortsetzung. Die Handlung der älteren "Modern Warfare"-Teile führt das neue "Call of Duty: Modern Warfe" nicht fort.
Neues Jahr, neues "Call of Duty": Mit dem Reboot von "Modern Warfare" geht die Ego-Shooter-Reihe bereits in die 16. Fortsetzung. Die Handlung der älteren "Modern Warfare"-Teile führt das neue "Call of Duty: Modern Warfe" nicht fort. © Activision
Stattdessen wird eine komplett neue Handlung erzählt. Eine neue Terrorgruppe begeht im Spiel Anschläge auf Europa. Einheiten der USA und Großbritanniens gehen auf die Jagd. Der Schwerpunkt von "Call of Duty: Modern Warfare" liegt aber eher auf dem Multiplayer. Das Spiel erschien am 25. Oktober 2019.
Stattdessen wird eine komplett neue Handlung erzählt. Eine neue Terrorgruppe begeht im Spiel Anschläge auf Europa. Einheiten der USA und Großbritanniens gehen auf die Jagd. Der Schwerpunkt von "Call of Duty: Modern Warfare" liegt aber eher auf dem Multiplayer. Das Spiel erschien am 25. Oktober 2019. © Activision
Weltweit finden paranatürliche Ereignisse statt. Untersucht werden sie vom fiktiven Federal Bureau of Control. Doch dieses hat im Spiel "Control" längst die Kontrolle im eigenen Haupquartier verloren.
Weltweit finden paranatürliche Ereignisse statt. Untersucht werden sie vom fiktiven Federal Bureau of Control. Doch dieses hat im Spiel "Control" längst die Kontrolle im eigenen Haupquartier verloren. © 505 Games
Hauptcharakter Jesse rutscht durch Zufall in die Geschichte und ist eigentlich auf der Suche nach ihrem Bruder. Als sie im Gebäude des FBC ankommt, findet sie niemanden vor. Was passiert ist, muss der Spieler Stück für Stück aufdecken. "Control" erschien am 27. August für PC, Playstation 4 und Xbox One.
Hauptcharakter Jesse rutscht durch Zufall in die Geschichte und ist eigentlich auf der Suche nach ihrem Bruder. Als sie im Gebäude des FBC ankommt, findet sie niemanden vor. Was passiert ist, muss der Spieler Stück für Stück aufdecken. "Control" erschien am 27. August für PC, Playstation 4 und Xbox One. © 505 Games
"Death Stranding" hat schon vor seinem Release für Wirbel gesorgt. Worum es in dem Spiel von Entwicklerlegende Hideo Kojima wirklich geht, bleibt auch nach zahlreichen Trailern ein Rätsel.
"Death Stranding" hat schon vor seinem Release für Wirbel gesorgt. Worum es in dem Spiel von Entwicklerlegende Hideo Kojima wirklich geht, bleibt auch nach zahlreichen Trailern ein Rätsel. © Sony
Nach offizieller Aussage geht es in "Death Stranding" um Sam Porter Bridges in der nahen Zukunft. Die Erde wurde von einer mysteriösen Explosion erschüttert. Folge sind eine Reihe übernatürlicher Ereignisse, die als der "Gestrandete Tod" bezeichnet werden. Wesen aus einer anderen Welt bedrohen die Menschheit und Hauptcharakter Bridges muss diese vor dem Aussterben bewahren. Dargestellt wird Bridges von "The Walking Dead"-Star Norman Reedus.
Nach offizieller Aussage geht es in "Death Stranding" um Sam Porter Bridges in der nahen Zukunft. Die Erde wurde von einer mysteriösen Explosion erschüttert. Folge sind eine Reihe übernatürlicher Ereignisse, die als der "Gestrandete Tod" bezeichnet werden. Wesen aus einer anderen Welt bedrohen die Menschheit und Hauptcharakter Bridges muss diese vor dem Aussterben bewahren. Dargestellt wird Bridges von "The Walking Dead"-Star Norman Reedus. © Sony
"Fallout" im Weltall: So könnte man "The Outer Worlds" bezeichnen. Doch das wird dem Spiel nicht gerecht. Das Action-RPG spielt in einer alternativen Zeitlinie und das Universum wird von mächtigen Konzernen geleitet.
"Fallout" im Weltall: So könnte man "The Outer Worlds" bezeichnen. Doch das wird dem Spiel nicht gerecht. Das Action-RPG spielt in einer alternativen Zeitlinie und das Universum wird von mächtigen Konzernen geleitet. © Obsidian Entertainment
Das gefällt nicht jedem in der Galaxis und so regt sich in "The Outer Worlds" Widerstand. Das Spiel aus den Händen der "Fallout: New Vegas"-Machern Obsidian gibt dem Spieler allerhand Freiheiten und umfangreiche Fähigkeiten, die sich individuell anpassen lassen.
Das gefällt nicht jedem in der Galaxis und so regt sich in "The Outer Worlds" Widerstand. Das Spiel aus den Händen der "Fallout: New Vegas"-Machern Obsidian gibt dem Spieler allerhand Freiheiten und umfangreiche Fähigkeiten, die sich individuell anpassen lassen. © Obsidian Entertainment
Viele Freiheiten haben die Spieler auch bei "Planet Zoo" (Release: 5. November 2019). Wie der Name schon verrät, schlüpfen die Spieler in die Rolle eines Zoodirektors und können sich einen Kindheitstraum erfüllen:
Viele Freiheiten haben die Spieler auch bei "Planet Zoo" (Release: 5. November 2019). Wie der Name schon verrät, schlüpfen die Spieler in die Rolle eines Zoodirektors und können sich einen Kindheitstraum erfüllen: © Frontier
Den Aufbau eines eigenen Zoos. Im Mittelpunkt stehen dabei die über 50 verschiedenen Tierarten, die alle ihre eigenen Bedürfnisse haben. Aufgabe in "Planet Zoo" ist es, den Tieren die perfekte Umgebung zu bauen und sie glücklich zu machen.
Den Aufbau eines eigenen Zoos. Im Mittelpunkt stehen dabei die über 50 verschiedenen Tierarten, die alle ihre eigenen Bedürfnisse haben. Aufgabe in "Planet Zoo" ist es, den Tieren die perfekte Umgebung zu bauen und sie glücklich zu machen. © Frontier

*ingame ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.