Update

Whatsapp: Update im Januar 2022 bringt Veränderung bei Profilbildern

Digitale Dienste wie Whatsapp erneuern regelmäßig ihre Funktionen. Auch im Januar 2022 kommt eine neue hinzu.

Dortmund – Das Jahr 2022 ist nur wenige Tage alt, schon hat der kostenlose Messenger Whatsapp ein Update veröffentlicht, allerdings noch nicht für alle Nutzer. Zuletzt hat der Konkurrent Telegram Whatsapp mit vielen neuen Funktionen überholt. Zieht Whatsapp jetzt nach?

NameWhatsapp
EntwicklerWhatsApp Inc. / Meta Platforms
Erscheinungsjahr2009

Whatsapp bekommt im Januar 2022 neue Funktion

Telegram führte nämlich die „Spoiler“-Funktion ein, die es erlaubt, Nachrichten im Chat einzuklappen. Das ist besonders nützlich für Serienfans, die sich über die neuste Folge austauschen wollen, obwohl vielleicht nicht alle Chat-Teilnehmer auf dem neuesten Stand sind.

Allerdings wurde bereits angedeutet, dass es diese Funktion bei Whatsapp wohl niemals geben wird. Der Messenger könnte trotzdem zukünftig noch beliebter werden: Denn eine Whatsapp-Alternative zum Fotos verschicken wird noch dieses Jahr eingestellt. Auch das erste Whatsapp-Update 2022 hat mit Fotos zu tun, wie das Magazin WABetainfo berichtet.

Neue Funktion bei Whatsapp hat einen großen Haken

Denn Nutzern wird demnach mit dem neuen Update bei System-Benachrichtigungen auch das Profilbild des jeweiligen Chatpartners angezeigt. Hierbei handelt es sich um die kleine Vorschau auf dem gesperrten Handy-Bildschirm. So kann man noch schneller zuordnen, welche Person gerade schreibt.

Die Neuerung gilt sowohl für Einzelchats als auch für Gruppen. Gerade bei letzteren kann die Funktion besonders nützlich sein. Doch es gibt einen Haken (mehr News über Digitales bei RUHR24 lesen).

Bisher ist die Funktion nämlich nur in der sogenannten iOs-Beta-Version von Whatsapp verfügbar. Hier können einige Nutzer die neue Funktion bereits vorab testen. Sie soll in wenigen Tagen für alle Beta-Nutzer verfügbar sein. Anfangs könne es dann noch zu Fehlern kommen: Möglicherweise funktioniert das neue Feature nicht sofort oder die Bilder werden nicht korrekt angezeigt. Wann die Neuerung auch zur regulären Whatsapp-App kommt, ist bisher unklar.

Rubriklistenbild: © Yui Mok/dpa

Mehr zum Thema