43 Millionen Führerscheine werden bald ungültig - Verordnung gilt ab heute

43 Millionen Führerscheine müssen bald eingetauscht werden, denn sie sind bald ungültig. Foto: dpa
+
43 Millionen Führerscheine müssen bald eingetauscht werden, denn sie sind bald ungültig. Foto: dpa

Die Führerscheine von 43 Millionen Menschen werden bis zum Jahr 2033 ungültig. Wir sagen euch, wer betroffen ist und wie der Umtausch funktioniert.

Bis zu 43 Millionen Führerscheine werden in den kommenden Jahren ungültig. Sie müssen innerhalb einer Frist umgetauscht werden. So will es eine Richtlinie der EU. Sie sieht eine europaweit einheitliche Fahrlizenz vor. Wer die nicht hat, könnte Bußgelder zahlen müssen. Am Dienstag (19. März) trat diese neue Verordnung offiziell in Kraft.

Die Führerscheine müssen gegen die neuen fälschungssicheren Dokumente eingetauscht werden. So sieht es eine EU-Richtlinie vor. Ab 2033 soll jeder Fahrzeugführer die neue Karte dabei haben. Außerdem ist dann jeder Führerschein der Europäischen Union in einer Datenbank erfasst.

+++ 15-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei – in einem gestohlenen Auto +++

Die Neue Westfälische berichtet, dass der Bundesrat am Freitag darüber berät, ob die Deadline im Jahr 2033 mit einem Fristenplan entzerrt werden kann. Der Umtausch betrifft nämlich alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden sind. Ob der Bundesrat der geplanten Entzerrung zustimmen wird, ist laut Neue Westfälische bislang nicht klar.

43 Millionen Menschen müssen ihre Führerscheine eintauschen

Etwa 15 Millionen Auto- und Lkw-Fahrer sind noch mit dem rosanen "Lappen" unterwegs - dem Papierführerschein, der bis zum 31. Dezember 1998 ausgestellt wurde. Danach gab es für Führerscheinneulinge zwischen dem 1. Januar 1999 und dem 18. Januar 2013 den Scheckkartenführerschein. Beide Dokumente sind spätestens ab 2033 ungültig und müssen eingetauscht werden.

Das ist der Stufenplan beim Papierführerschein

Die Papierführerscheine sollen nach Geburtsjahr der Besitzer eingetauscht werden. Das geht bei der örtlichen Behörde.

  • Geburtsjahr vor 1953: Frist zum Tausch am 19. Januar 2033
  • Geburtsjahr 1953 bis 1958: Frist zum Tausch bis zum 19. Januar 2021
  • Geburtsjahr 1959 bis 1964: Frist zum Tausch bis 2022
  • Geburtsjahr 1965 bis 1970: Frist zum Tausch bis 2023
  • Geburtsjahr ab 1971: Frist zum Tausch bis 2024

Das ist der Stufenplan für Scheckkarteninhaber

Die Neue Westfälische berichtet, dass für den Tausch des Scheckkarten-Führerscheins nicht das Geburtstdatum gilt, sondern das Ausstellungsjahr.

  • Ausstellungsjahr 1999 bis 2001: bis Januar 2026
  • Ausstellungsjahr 2002 bis 2003: bis Januar 2027
  • Ausstellungsjahr 2004 bis 2005: bis Januar 2028
  • Ausstellungsjahr 2006 bis 2007: bis Januar 2029
  • Ausstellungsjahr 2008 bis 2009: bis Januar 2030
  • Ausstellungsjahr 2010 bis 2011: bis Januar 2031
  • Ausstellungsjahr 2011 bis 18. Januar 2013: bis Januar 2033

Die neuen Führerscheine haben eine Gültigkeit von 15 Jahren. Sie kosten 25 Euro plus biometrisches Passbild. Die Führerscheinbesitzer müssen keine neue Fahrprüfung ablegen.

Aktuelle Top-Themen:

Wer seinen Führerschein nicht rechtzeitig umtauscht, muss mit einem Bußgeld rechnen. Das könnte dann fällig sein, weil das Dokument abgelaufen ist.