Schnittblumen mal anders

Wunderschöne Frühlingsdeko mit Trockenblumen – welche Pflanzen sich dafür eignen

Aus bunten Blumensträußen lässt sich schöne Frühlingsdeko machen.
+
Aus bunten Blumensträußen lässt sich schöne Frühlingsdeko machen.

Wärmere Temperaturen haben sich bereits angekündigt. Die Lust auf den Frühling steigt. Die passende Deko zur Jahreszeit können Trockenblumen sein.

Dortmund - Narzissen, Schneeglöckchen und Winterlinge – schon bald begrüßt uns der Frühling mit all seiner Pracht. Die ersten Tulpen werden fleißig verkauft und zahlreiche Blumensträuße ziehen in Deutschlands Haushalten ein. Allerdings nur für kurze Zeit. Denn nach nur wenigen Tagen lassen die meisten Blumen leider schon die Köpfe hängen.

BlumenSchneeglöckchen, Tulpen, Narzissen (u.a.)
JahreszeitFrühling
MonateMärz bis Mai

Frühlingsdeko basteln: Blumensträuße ganz einfach trocknen

Aber keine Sorge, Trockenblumen sind die Lösung: Mit diesen Tipps kann man Blumensträuße ganz einfach trocknen und den Pflanzen eine längere Lebenszeit verschaffen. Im Handumdrehen ist die Frühlingsdeko für dieses Jahr fertig (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de).

Trockenblumen als Frühlingsdeko: Welche Blumen eignen sich am besten?

Grundsätzlich lassen sich alle Schnittblumen trocknen. Lediglich die unterschiedlichen Trockenzeiten sollten beachtet werden, da dünne Blüten wesentlich schneller trocknen als Blumen mit dicken Knospen. Außerdem erleichtert ein fester Blumenkopf sowie stabile Blüten das Trocknen.

Laut Schöner Wohnen eignen sich neben Rosen und Nelken auch Lavendel, Strandflieder und Schleierkraut als trockene Frühlingsdeko. Besonders die Strohblume lässt sich dank ihrer geringen Feuchtigkeit ganz einfach in eine Trockenblume verwandeln. Tulpen und Lilien hingegen wirken aufgrund ihres hohen Wasseranteils nach dem Trocknen oft unschön.

Übrigens: Auch Pampasgras und Eukalyptus eignen sich im getrockneten Zustand super als Deko und liegen derzeit voll im Trend.

Die sogenannten Schneeglöckchen gelten als Kundschafter für den Frühling und wärmere Temperaturen.

Frühlingsdeko: So gelingt die Trocknung der Blumen

Den Strauß vorher mit Haarspray einsprühen oder die Blumen lieber ganz einfach mit einem Buch pressen? Mit diesen Tricks bekommt man das gewünschte Ergebnis.

  • Lufttrocknen: Diese Methode ist eine der Beliebtesten, um Trockenblumen herzustellen. Dazu werden einzelne Blumen oder ganze Sträuße für einige Wochen kopfüber aufgehangen. Wichtig dabei ist, dass welke Blätter vor dem Trocknen entfernt werden. Außerdem sollte das Trocknen an einem luftigen, trockenen und dunklen Ort stattfinden. Nur so lässt sich Schimmel vermeiden.
  • Pressen: Wer getrocknete Blumen zu Lesezeichen oder Karten verarbeiten möchte, sollte die Blumen mithilfe eines Buches pressen. In zwei Blättern Küchenpapier gewickelt, legt man die Blüte zwischen die Seiten und wartet bis zu drei Wochen ab. Durchnässtes Papier sollte dabei zwischendurch ausgetauscht werden.
  • Trockensalz oder Waschpulver: Alternativ können die Blumen für eine Woche in einen verschließbaren Behälter mit Trockensalz gelegt werden. Die Trocknungszeit bei dieser Methode ist zwar deutlich kürzer, allerdings können die zarten Blüten zerdrückt oder unförmig werden. Das Ganze funktioniert auch mit Waschpulver.

Damit Trockenblumen nicht ihre Farbe verlieren, greifen viele zu Haarspray. Das mag zwar effektiv sein, aber die Trockenblumen-Spezialisten Maggie Coker und Jasmin Lünstroth von Poems and Posies by Wildflowers Berlin raten davon ab. Der unvorhersehbare Farbwechsel, der beim Trocknen entsteht, komme nämlich besonders gut an.

Von einfachen Trockenblumen zu prächtiger Frühlingsdeko

Nach einiger Wartezeit sind die Trockenblumen endlich einsatzbereit und können nach Lust und Laune als Frühlingsdeko verwendet werden.

Video: Pflanzen, säen, düngen: So machen Sie Ihren Garten fit für den Frühling

Ganz hoch im Kurs stehen zurzeit Trockenblumenkränze. Diese lassen sich mit ein wenig Fingerspitzengefühl ganz einfach basteln: Einfach die getrockneten Blumen rings um einen Metallring drapieren und mit einem Basteldraht fixieren. Fertig ist die Zierde für Kopf, Wand, Fenster oder Tür.

Als Tischdeko eignen sich zum einen Trockenblumen in Steckmasse. Aber auch ein selbst gebundener Strauß aus getrockneten Blumen kann zu einem echten Hingucker werden. Dazu einfach Draht oder Papierband um die Stängel binden und mit Samt- oder Spitzenschleifen kaschieren. Natalie Mainka

Mehr zum Thema