Tipps gegen Insekten

Fruchtfliegen in die Falle locken: So kann man die Quälgeister bekämpfen und loswerden

Wie bekommt man lästige Fruchtfliegen in die Falle? Mit diesen Tipps kann man die Quälgeister bekämpfen und anschließend loswerden.

  • Mit dem Sommer steigt auch die Anzahl der Fruchtfliegen.
  • Vorbeugende Maßnahmen sind einfach umzusetzen.
  • Bei einer Plage helfen neben Mitteln aus dem Handel auch herkömmliche Hausmittel.

Wenn es wieder Sommer wird und es schön warm ist, bleiben auch die Fruchtfliegen nicht aus. Das liegt daran, dass sich die Fliegen von gärendem Obst und Getränkeresten ernähren und diese im Sommer in größeren Mengen offen herumstehen. Doch es gibt Mittel, sie loszuwerden.

Woher die schnelle Vermehrung der Fruchtfliegen kommt

Die Fruchtfliegen, auch Obstfliegen oder Taufliegen genannt, werden von faulenden Früchten sowie Getränkeresten in offenen Flaschen angezogen, da sie sich von gärenden Substanzen ernähren. Sie werden auch Taufliegen genannt, weil sie überwiegend morgens und abends herumschwirren. 

Oft hat man dann sehr schnell einen ganzen Schwarm um den Obstteller herumfliegen. Die weibliche Obstfliege kann bis zu 400 Eier legen und bei guten Bedingungen für die Entwicklung können die Larven nach bereits zehn Tagen selbst schon Eier legen.

Das von Fruchtfliegen befallene Obst ist nicht gefährlich

Die Tiere sind aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich, sagt eine Expertin der Verbraucherzentrale Bayern. Auch wenn sie bereits in dem Obst gesessen haben, kann man die Frucht nach ordentlichem Abwaschen unbesorgt essen.

Hat man die Fliegen entdeckt, erweckt es häufig den Eindruck, als würde das Obst schneller faulen. Das ist bedingt auch richtig, weil die Taufliegen Hefepilze verbreiten, die die Gärung vorantreiben.

Einfache vorbeugende Maßnahmen können gegen Fruchtfliegen ausreichend sein

Um erst gar keine Obstfliegen im Haus zu haben, gibt es einige einfache Tricks, die das bereits vorbeugend verhindern können:

  • Zum einen ist es hilfreich, Obst nur in kleineren Mengen zu kaufen und es nicht lange zu lagern. So werden die Fruchtfliegen nicht von den bereits faulenden Lebensmitteln angezogen.
  • Außerdem sollte schmutziges Geschirr nicht offen stehen bleiben. Genauso effizient ist es, Obst mit einem engmaschigen Fliegengitter abzudecken und Getränkereste nicht stehenzulassen.
  • Was nicht innerhalb von wenigen Tagen konsumiert wird, am besten in geschlossenen Behältern in den Kühlschrank stellen.

Fruchtfliegen: Abfälle in der Küche schnell entsorgen

Zum anderen ist eine weitere vorbeugende Maßnahme das richtige Lagern und Entsorgen der Küchenabfälle. Der Müll sollte regelmäßig geleert werden und es ist sinnvoll, den Komposthaufen abzudecken.

Gegen Obstfliegen gibt es viele Hausmittel.

Ist das Obst trotz dieser Vorkehrungen von Fruchtfliegen belagert? Dann kann man zu Mitteln aus dem Handel greifen oder man bekämpft die Fliegen mit herkömmlichen Hausmitteln.

Fruchtfliegen bekämpfen: Diese Fallen aus dem Handel sind hilfreich

Im Handel gibt es jede Menge Mittel, die gegen die Fliegen helfen. Eines der bewährten Mittel ist die Klebefalle. Das ist ein Klebestreifen mit einem Lockstoff bestückt, sodass die Fliegen angelockt werden. Die Falle muss am besten von der Decke hängen oder im Fensterrahmen angebracht werden.

Die Fliegenfalle mit einer Lockflüssigkeit ist ein Behältnis, welches mit einem austauschbaren Lockstoff aus Essig und Spülmittel versehen ist. Durch die geringe Oberflächenspannung gehen die Obstfliegen darin unter.

Des Weiteren können Lebendfallen, in die ein Stück Obst gelegt wird, gekauft werden und die Fliegen können nach dem Fangen wieder ausgesetzt werden.

Möchte man keine Falle direkt in der Küche stehen haben, gibt es Fruchtfliegenvernichter für die Steckdose. Bei diesem Mittel werden die Fliegen durch ein UV-Licht angezogen und durch ein integriertes Hochspannungsgitter vernichtet.

Bewährte Hausmittel helfen genauso gut gegen die Plage von Fruchtfliegen

Die meisten Fallen, die gekauft werden können, sind einfach selbst nachzubauen, rät das hessische Ministerium für Verbraucherschutz. Die Fliegenfalle mit dem Lockmittel kann wie folgt hergestellt werden:

Ein wenig Apfelsaft mit Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel in einem Behälter mischen und in der Nähe von Obst aufstellen. Da die Fruchtfliegen gärende Substanzen mögen, kann anstelle von Saft auch Essig, Wein, Sekt oder Bier verwendet werden.

Auch die Lebendfalle kann durch eine leere Plastiktüte, mit einem Obststück als Köder bestückt, nachgebaut werden. Sind die Fliegen in der Falle gelandet, die Tüte schließen und die Obstfliegen draußen wieder freilassen.

Wer eine natürliche Falle nutzen möchte, kann sich eine fleischfressende Pflanze, wie zum Beispiel Fettkraut oder Sonnentau ins Haus holen. Diese erbeuten Fruchtfliegen durch ihre klebrigen Blätter, an denen die Tiere hängen bleiben. Es ist jedoch unklar, ob die Pflanze einen ganzen Schwarm von Obstfliegen verhindern kann. Außerdem sind fleischfressende Pflanzen sehr pflegeintensiv, weswegen man sich diese Anschaffung als Falle überlegen sollte.

brm

Rubriklistenbild: © Daniel Naupold/dpa