Putzen während der Pandemie

Putzmittel für alle Zwecke - die besten nachhaltigen Reiniger bei Öko-Test

Wirklich Spaß am Putzen haben nur die Wenigsten. Dabei verbrennt selbst einfache Hausarbeit richtig viele Kalorien.
+
Wirklich Spaß am Putzen haben nur die Wenigsten. Dabei verbrennt selbst einfache Hausarbeit richtig viele Kalorien.

Jeder möchte eine saubere Wohnung, aber ohne seine Gesundheit zu riskieren. Öko-Test hat in bekannten Reinigern problematische Inhaltsstoffe gefunden.

Nordrhein-Westfalen - Der Herbst-Putz steht an und viele wollen ihre Wohnung noch gründlich putzen, bevor der Winter startet. Öko-Test hat die besten Allzweckreiniger für den großen Putz herausgefunden. Einige Gewinner sind sogar umweltschonend. Andere Marken hingegen haben eher schlecht abgeschnitten.

UnternehmenÖko-Test
Verkaufte Exemplare103.397 Exemplare
VerlagÖKO-TEST AG (Deutschland)
ChefredakteurHans Oppermann
BeschreibungVerbrauchermagazin
ISSN0948-2644

Putzmittel bei Öko-Test: 23 Reiniger im Test ‒ problematische Inhaltsstoffe und nachhaltige Verpackung

Der einfachste Weg viele Flächen mit so wenig Produkten wie möglich zu reinigen, ist der altbekannte Allzweckreiniger. In der Regel werden diese Reiniger mit Wasser verdünnt und dann auf die dreckigen Stellen aufgetragen. Die Putzmittel lassen sich jedoch nur auf glatten Flächen anwenden. Wer auch hartnäckigen Schmutz mit einem Allzweckreiniger entfernen möchte, sollte ihn unverdünnt auf die schmutzige Stelle auftragen.

Viele Putzmittel sind jedoch voll davon: problematische Chemikalien. Öko-Test hat insgesamt 23 Allzweckreiniger getestet. Dabei kam raus, dass einige Marken mittlerweile versuchen ihre Reiniger umweltschonend und immer nachhaltiger zu produzieren. Denn immer mehr Hersteller nutzen recycelte Materialien für die Verpackung. Andere dagegen fügen ihren Produkten weiterhin umweltschädliche Inhaltsstoffe hinzu.

Öko-Test prüft Allzweckreiniger: Mit welchem Produkt lässt es sich am besten putzen?

Die 23 getesteten Reiniger sind geeignet zum Reinigen abwaschbarer Oberflächen wie Böden, Waschbecken und Fliesen. Die meisten besitzen einen Zitronen- oder Limettenduft und sind Eigenmarken von Drogerie und Supermarkt, gehören aber auch großen Reiniger-Marken an. Und so hat Öko-Test die Reiniger getestet:

  • Preis: „Pro Dosierung auf fünf Liter Wasser kosten die Reiniger zwischen 1 und 17 Cent.“
  • Schadstoffe: Im Labor wurden die Produkte auf problematische Duftstoffe und allergieauslösende Konservierungsstoffe getestet. Außerdem auch auf halogenorganische Verbindungen, die allergieauslösend und umweltschädlich sind.
  • Verpackungen: Sind umweltschädliche chlorierte Verbindungen enthalten? Bestehen sie aus recyceltem Plastik? Laufen die Reiniger aus? Wie gut lassen sich die Flaschen öffnen und wieder sicher verschließen?
  • Inhaltsstoffe: Wie umweltfreundlich sind die Reiniger? Schaden sie der Gesundheit?
  • Praxistest: Wie gut löst der Reiniger Fett und Staub? Es wurde unverdünnt auf Fliesen getestet und verdünnt bei Seifen- und Kalkschmutz. Sind nach dem Reinigen Streifen auf der Fläche zu sehen?

Das sind die Gewinner und Verlierer: Diese Reiniger sind laut Öko-Test gut

Das Ergebnis nach dem Test: Die Hälfte schneidet gut ab und reinigt gut, während die Umwelt und Gesundheit nicht dramatisch belastet werden. In einigen Reinigern hat Öko-Test allerdings Chemikalien gefunden, die problematisch sein können. Alle Verlierer und Gewinner im Test gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).

Im Praxistest hatten rund sechs Reiniger Probleme mit Fettschmutz und vier hinterließen Streifen auf den Oberflächen. Zudem sollen zwei als ökologisch deklarierte Reiniger beide Probleme aufweisen. Insgesamt haben fünf Putzmittel mit der Note „sehr gut“ abgeschnitten. Keiner von ihnen enthielt Problemstoffe. Dafür bekamen aber auch zwei Reiniger die Note „ungenügend“ und einer die Note „mangelhaft“ (mehr Service-News auf RUHR24.de).

Bei allen drei schlecht bewerteten Produkten gab es Mängel bei der Deklaration. Also falsch ausgeschriebene Angaben auf den Verpackungen. Zudem enthielten diese drei Reiniger auch bedenkliche Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Benzalkoniumchlorid, Aminoethanol oder Glutaraldehyd. Einer, der drei soll, laut dem Test des Verbrauchermagazins, welches zuletzt auch Bettdecken getestet hat, zudem auch schlecht reinigen. Zu den schlechtesten Produkten mit den Noten „ausreichend“ bis „ungenügend“ gehören Produkte von großen Marken wie Cillit Bang und Sagrotan.

Video: Trotz Corona: Desinfektionsmittel beim Hausputz nicht nötig

Während der Coronavirus-Pandemie wollen viele auch ihre Wohnung so sauber wie möglich halten und greifen häufig zu desinfizierenden Reinigern. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät jedoch, weiterhin handelsübliche Reiniger zu nutzen. Diese können Fett und Schmutz lösen und reinigen gründlich genug. Desinfektionsmittel in Putzmitteln können zudem Risiken bergen. So können zum Beispiel Mikroorganismen resistent gegen biozide Wirkstoffe werden.