Bekannte Marke warnt

Rückruf von Hundefutter: Produkt kann auch für den Menschen gefährlich sein

Fressnapf teilte mit, dass Hundefutter möglicherweise mit Salmonellen belastet ist.
+
Fressnapf teilte mit, dass Hundefutter möglicherweise mit Salmonellen belastet ist.

Erneut ein Rückruf. Diesmal geht es aber nicht um Lebensmittel, sondern um Tierfutter einer beliebten Marke. Es könnte mit Salmonellen befallen sein.

Krefeld – Hundebesitzer aufgepasst! Die Tierfutterkette Fressnapf informiert über einen Rückruf von Hundefutter. Es besteht der Verdacht auf Salmonellen-Befall.

Unternehmen für HeimtierbedarfFressnapf Holding SE
SitzKrefeld
GründungJanuar 1990
CEOTorsten Toeller

Rückruf von Hundefutter wegen Salmonellenbefall

Am Freitag hatte das Tierfutter-Unternehmen in einem Schreiben mitgeteilt, dass bei dem Hundesnack „Multifit Native Schweineziemer“ der Verdacht auf Salmonellen besteht. Es ist ein Produkt des Herstellers Dog‘s Nature GmbH, das bei Fressnapf verkauft wird.

Hundebesitzer sollten unbedingt nachsehen, ob sie von dem Rückruf betroffen sind und das Hundefutter auf keinen Fall an den Vierbeiner verfüttern.

Fressnapf-Rückruf: Details zum betroffenen Hundefutter

Konrekt geht es bei dem Fressnapf-Rückruf im folgenden Snack:

  • Artikel: MultiFit native Schweineziemer
  • Inhalt: 200g
  • Mindeshaltbarkeitsdatum: 11.2022
  • Charge: 0-309-20S

Rückruf von Hundefutter: Salmonellen können zur Gefahr werden

Es ist nicht der erste Rückruf von Hundefutter. So hatte Edeka vor einiger Zeit ebenfalls eine Warnung für Hundebesitzer herausgegeben, da bei Hähnchenhälsen und Schweineohren der Eigenmarke Salmonellen nachgewiesen wurden.

Hundefutter-Rückruf: Salmonellen verursachen Darmerkrankungen bei Hunden

Wird Salmonellen-belastetes Futter an Tiere verfüttert, kann das schwerwiegende gesundheitliche Folgen für die Vierbeiner haben. So kann eine Salmonelleninfektion eine Darmerkrankung bei Hunden auslösen.

Dieser Snack für Hunde steht im Verdacht mit Salmonellen belastet zu sein.

Wird diese nicht umgehend behandelt, kann das zu chronischen Gesundheitsbeschwerden führen oder eine Blutvergiftung verursachen. Die Hunde sollten daher auf keinen Fall die MultiFit Native Schweineziemer von Fressnappf essen (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24.de).

Salmonellen im Hundefutter: Mögliche Symptome beim Hund

Wurde das betroffene Futter bereits an den Hund verfüttert, können Hundebestitzer an folgenden Symptomen erkennen, ob ihr Vierbeiner möglicherweise an einer Salmonelleninfektion leidet:

  • Durchfall
  • Fieber
  • Verstopfung
  • Durchfall

Zeigt der Hund diese Symptome, sollte in jedem Fall umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. In der Regel wird die Infektion dann mit Antibiotika behandelt.

Rückruf: Belastetes Hundefutter kann auch für Menschen zur Gefahr werden

Auch die Hundebesitzer können sich mit den Salmonellen infizieren, wenn sie das betroffene Hundefutter von Fressnapf verfüttern. Um eine Kreuzkontamination zu vermeiden, ist es daher unbedingt zu empfehlen, sich ausgiebig die Hände zu waschen, wenn man mit dem Snack in Berührung kam. Außerdem ist es ratsam, alle Futterreste zu entsorgen sowie die Fressnäpfe des Tieres ausgiebig zu reinigen.

Wie Fressnapf mitteilt, können betroffene Hundebesitzer die den Snack gekauft haben, diesen in allen Filialen zurückbringen. Wie auch bei anderen Rückrufen üblich wird dann der Kaufpreis erstattet.

Mehr zum Thema