Gratis Filme schauen

Nach Aus von Prime-Dienst: Amazon führt kostenlosen Streaming-Service ein

Bei Amazon tut sich einiges: Das Einstampfen eines Services und die Preiserhöhung sorgten wohl nicht für Freude. Nun gibt es eine überraschende Änderung.

Dortmund – Nicht lange ist es her, da hat das Unternehmen Amazon verkündet, dass die Preise für Nutzer des Prime-Dienstes erhöht werden. Dazu kommt das Aus eines bekannten Amazon-Prime-Angebotes. Das neue Angebot können hingegen nicht nur Kunden des Streaming-Anbieters nutzen.

UnternehmenAmazon
GründerJeff Bezos
Gründung5. Juli 1994, Bellevue, Washington, Vereinigte Staaten
Umsatz469,8 Milliarden USD

Amazon bietet ab sofort kostenloses Streaming an – doch Freude wird gedämpft

Egal, ob Streaming-Gigant Netflix, Prime Video oder Disney+ – die verschiedenen Plattformen für Serien und Filme haben eins gemeinsam: Wer die Auswahl an Unterhaltung regelmäßig genießen will, der benötigt ein kostenpflichtiges Kundenkonto.

Und je nach Abo-Modell kann dies ein großes Loch ins Portemonnaie reißen. Dagegen will ausgerechnet Amazon nun vorgehen und bietet ab sofort ein neues Portal an.

Freevee nennt sich der neue Streaming-Dienst von Amazon, bei dem Verbraucher – im Gegensatz zu Prime Video – keine Extrakosten durch Mitgliedschaften oder Ähnliches haben sollen. Doch die Freude über das neue Angebot dürfte durch einen Aspekt geschmälert werden.

Amazon Freevee ab sofort verfügbar – Unternehmen verspricht Vielfalt an Serien und Filmen

Da sich die Plattform ja irgendwie finanzieren muss, wählt der US-Konzern eine Möglichkeit, die einigen Zuschauern gehörig auf die Nerven gehen dürfte: Werbung. Nach Informationen der Tagesschau sind die angebotenen Filme und Serien bei Freevee zwar grundsätzlich kostenlos. Doch soll es zwischendurch immer wieder Unterbrechungen mit Werbeanzeigen geben (weitere News zu Digitales bei RUHR24). Ein ähnliches Prinzip nutzen bereits Unternehmen, wie Spotify und Youtube.

Und spontan losstarten mit einem Drücken auf „Play“ geht ebenfalls nicht. Laut Tagesschau benötigen Verbraucher ein Konto bei Amazon, um sich in der neuen App oder online über den Browser einloggen zu können. Ein solcher Account ohne zusätzliche Mitgliedschaft bei Prime ist bislang kostenlos.

Doch der Aufwand soll sich lohnen, verspricht ein Unternehmenssprecher von Amazon gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA): „Wir bieten Nutzern ein Angebot an, das sie typischerweise hinter einer Paywall erwarten würden“, heißt es in einem Statement vonseiten des Streaming-Dienstes.

Im Gegensatz zu den bekannten Apps benötigt man für den neuen Streaming-Dienst kein Abo.

Insgesamt soll das Angebot bei Freevee dem bei dem kostenpflichtigen Pendant Prime Video ähneln. Es sollen sowohl Eigenproduktionen als auch Filmproduktionen anderer Firmen und lizenzierte Serien zur Auswahl gehören. Ausprobieren können Interessierte die neue Plattform in Deutschland seit Mittwoch (3. August). Außerdem soll der Service auch in Großbritannien und den USA verfügbar sein.

Amazon Freevee bietet vielfältiges Angebot – Alternative zu teuren Prime-Kosten?

Zur Auswahl gehört beispielsweise der Actionfilm „Fast and Furious 9“ sowie die Serie „Peaky Blinders“ und TV-Formate wie „Hell‘s Kitchen“. Wer also aufgrund der Preiserhöhung bei Amazon, durch die Kunden nun jährlich knapp 90 Euro statt 69 Euro zahlen müssen, eine kostengünstige oder sogar gratis Alternative sucht, für den könnte sich ein Blick in die neue Mediathek daher lohnen.

Rubriklistenbild: © YAY Images/ Imago, xLobeca/FelixxSchlikisx/ Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema