Digitaler Lifehack

Bessere Fotos: Drei Einstellungen sollte jeder am Handy umsetzen

Die Kamera ist zum Aushängeschild eines Handys geworden. Für Nutzer gibt es dabei einige versteckte Tricks, um noch bessere Fotos zu schießen.

Dortmund – Die Zeiten, in denen ein Handy hauptsächlich zum Telefonieren da war, sind längst vorbei. Sogar die SIM-Karte steht vor dem Aus. Mittlerweile kann ein neues Mobiltelefon so gut wie alles. Viele Leute nutzen ihr Handy zum Fotografieren, eine Digitalkamera wird überflüssig. Doch es gibt einige versteckte Einstellungen, die das Foto noch besser werden lassen.

Fotografieren mit dem Handy: Kamera bietet viele versteckte Funktionen und Tricks

Die Kamera eines Handys entwickelt sich stetig weiter. Während die Fotos immer hochwertiger werden, muss die Bedienung simpel bleiben. Für Fotografen gibt es aber Tipps und Tricks, um noch mehr aus der Kamera herauszuholen. Drei bestimmte Einstellungen sind jedoch nicht so leicht zu finden. Am Ende sorgen sie dennoch für bessere Fotos, wie Giga.de berichtet.

Die einfachste und doch für viele Fotografen wichtigste Einstellung ist das Raster. Das Raster unterteilt den Bildschirm in mehrere gleich große Rechtecke. Dadurch fällt es auch für Laien leichter, den richtigen Bildausschnitt zu finden. Bildkomposition und die einzelnen Elemente können durch die Rastereinteilung perfekt angeordnet werden.

Versteckter Trick bei Handys sorgt für einfachere Bedienung der Kamera-App

Um das Raster zu aktivieren, müssen Nutzer eines iPhones zunächst die Einstellungen öffnen. Unter „Kamera“ kann dann der Schalter bei „Raster“ umgelegt werden. Bei der nächsten Öffnung der Kamera-App erscheint das Raster auf dem Bildschirm.

Bei einem Gerät mit Android-Betriebssystem muss das Raster auch erst aktiviert werden. Dazu müssen Nutzer das Menü in der Kamera-App öffnen und unter „Weitere Einstellungen“ einen Rastertyp auswählen. Dabei stehen vier Einstellungen zur Auswahl: 3x3, 4x4, Goldener Schnitt oder kein Raster.

Individuelle Einstellungen erleichtern fotografieren mit der Handy-Kamera

Normalerweise ist das Raster beim Handy nicht eingestellt. Auch weitere Standardeinstellungen sind möglicherweise nicht jedermanns Sache. Vor jeder Verwendung der Kamera-App müssen diese immer wieder neu angepasst werden. Es gibt aber zumindest beim iPhone einen versteckten Trick, damit sich das Handy die Einstellungen merkt.

Dazu müssen in den Einstellungen des Handys unter „Kamera“ einfach nur ein bis drei Schalter aktiviert werden. In dem Menü „Einstellungen beibehalten“ kann jeder iPhone-Fotograf seine Anpassungen individuell gestalten. „Kameramodus“, „Kreative Steuerung“ und „Live Photo“ sind so immer gleich voreingestellt. Das erleichtert die schnelle Aufnahme eines Fotos.

Mit ein paar Tricks kann man mit der Handy-Kamera noch bessere Fotos schießen. (Symbolbild)

Fotos machen mit dem Handy: Versteckte Einstellungen können Speicherplatz sparen

Der dritte versteckte Tipp hat mit dem Speicherplatz zu tun. Das iPhone macht Fotos üblicherweise im Format „High Efficiency“. Dadurch wird die Größe der Datei reduziert und Speicher gespart. Ein Problem gibt es dabei allerdings: Das Format kann nicht von jedem Programm geöffnet werden. So kommt es laut Giga.de zum Beispiel beim Verschicken von Fotos per Mail zu Problemen.

Damit das Problem seltener vorkommt, muss in den iPhone-Einstellungen die „Maximale Kompatibilität“ ausgewählt werden. Unter „Kamera“ und dem Punkt „Formate“ können Nutzer das ändern. Der Nachteil dabei allerdings: Das Format spart keine Speicherkapazität. Hier müssen Fotografen also abwägen.

Handy-Fotografen können Auflösung von Bildern individuell anpassen

Einen ähnlichen Trick, Speicherplatz zu sparen, gibt es auch bei Android-Handys, wie Techbone schreibt. In den Kamera-Einstellungen können Nutzer das Fotoformat und die dazugehörige Auflösung manuell auswählen. In den weiteren Einstellungen des Kamera-Menüs stehen je nach Gerät unterschiedliche Formate zur Auswahl. Dabei gilt: Je geringer die Fotoauflösung, desto weniger Speicherplatz wird benötigt.

Die Funktionen eines Handys entwickeln sich stetig weiter. Gerade die Kamera wird immer besser und die Qualität der Fotos nimmt von Generation zu Generation zu. Dabei gibt es nicht nur die auf den ersten Blick sichtbaren Einstellungen. Viele Tricks, um die noch bessere Fotos zu schießen, verstecken sich (mehr Service-News auf RUHR24).

Rubriklistenbild: © MIS/Imago

Mehr zum Thema