Neuheit aus der Schweiz

FFP2-Maske: Neue Technologie ermöglicht Alternative zur medizinischen Maske

Schweiz Maske Coronavirus nachhaltig
+
Ein Unternehmen aus der Schweiz hat eine neue, nachhaltige Maske entwickelt.

Medizinische Masken sind aktuell in ganz Deutschland Pflicht. Nun gibt es eine nachhaltigere Alternative zu FFP2-Masken und Co.

Schweiz - Der Corona-Lockdown wurde verlängert und aktuell müssen in Geschäften und dem öffentlichen Nahverkehr medizinische Masken getragen werden. Neben den FFP2- und OP-Masken gibt es nun eine Masken-Innovation. Laut dem Hersteller soll sie nachhaltiger sein, aber mindestens genauso gut wie FFP2-Masken schützen.

UnternehmenLivinguard AG
SitzSchweiz
ProdukteVerschiedene Masken zum Schutz vor dem Coronavirus

Masken-Innovation: Nachhaltige Alternative zu FFP2-Masken – Schutz vor Coronavirus

Die „Livinguard Pro Mask“ wirbt mit dem „effektiven Eigen- und Fremdschutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus“. Das sind die Eckdaten zu der neuen Maske:

  • Die „Livinguard Pro Mask“ ist zertifiziert und soll zu bis zu 95 Prozent Filterleistung haben. Damit soll sie die Luft genauso wie eine FFP2-Maske filtern.
  • Genauso enganliegend wie vergleichbare FFP2-Masken.
  • Können bis zu 210 Tage getragen werden, wenn sie einmal wöchentlich gewaschen werden.
  • Sie soll sich mithilfe einer besonderen Technologie selbst desinfizieren können.

Unter anderem der TÜV Nord hat bestätigt, dass die Maske wie auch FFP2-Masken, bis zu 95 Prozent der Luft und Aerosole filtern kann. Zudem haben die Freie Universität Berlin und die RWTH Aachen eine Studie rund um die „Livinguard Mask“ durchgeführt. Sie bestätigt, dass die Maske mit ihren drei Lagen bis zu 99,9 Prozent der Coronaviren „inaktivieren“ kann.

Corona-Lockdown: Nachhaltige Alternative zu FFP2-Masken – Studie bestätigt Schutz

Auch Prof. Dr. Gerhard Hücker, Experte im Bereich des Gesundheitsschutzes der Länder, bestätigt den Schutz: „Die ‚Livinguard Pro Mask‘ verfügt über alle Qualitäten einer FFP2-Maske und schützt darüber hinaus nachweislich vor einer Verbreitung des Coronavirus durch Kreuzkontamination. Die angewandte Technologie inaktiviert Krankheitserreger wie SARS-CoV-2 dauerhaft und ist gesundheitlich unbedenklich.“

Durch die mögliche Wiederverwendung der neuen Maske, ist sie nachhaltiger als andere Masken, wie die FFP2-Maske: „Sie kann bei gleichbleibender Filterleistung bedenkenlos täglich bis zu 8 Stunden getragen werden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens mit Sitz in der Schweiz.

Livinguard Pro Maske: Nachhaltige Alternative zu FFP2-Masken – das kann die innovative Maske

Normalerweise gelten medizinische Masken laut den Herstellern als Einwegprodukte und sollen nach dem Gebrauch entsorgt werden. Jedoch können FFP2-Masken mit einem bestimmten Verfahren zuhause gereinigt werden.

Ein weiterer Pluspunkt für den Umweltschutz: Laut Livinguard ist die neue Maske nicht nur wiederverwendbar, sondern auch zu mehr als 90 Prozent biologisch abbaubar. Aktuell wird sie in Portugal, Israel, Sri Lanka, Jordanien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien und China hergestellt.

Die neue Maske von Livinguard gibt es in insgesamt vier Farben.

Neue Corona-Maßnahmen: Neue Masken-Innovation – nachhaltige Alternative zu FFP2-Masken 

Das Schweizer Verbrauchermagazin „Beobachter“ hat waschbare und Wegwerf-Masken getestet. Unter den wiederverwendbaren Optionen schneidet die Maske von Livinguard am besten ab und bekam die Note „gut“. Zudem erreichte sie in der Kategorie „Tröpfchen-Abwehr“ 100 Prozent.

Am Dienstag (19. Januar) haben Bund und Länder verschärfte Maßnahmen und eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar angekündigt (alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im NRW-Ticker auf RUHR24.de). Zu den Verschärfungen gehört auch, dass das Tragen einer medizinischen Maske im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften vorgeschrieben ist.

Video: OP, FFP, P95: Was Sie zur neuen Maskenpflicht wissen müssen

Verschärfungen im Corona-Lockdown: Ist die neue Livinguard Maske statt einer FFP2-Maske erlaubt?

Zu den medizinischen Gesichtsmasken gehören FFP2-Masken, KN95/N95-Masken und OP-Masken. Das Besondere ist, dass FFP2-Masken nicht nur zum Fremdschutz, sondern auch Eigenschutz geeignet sind. Aber kann man aktuell auch die neuartige Livinguard Maske tragen?

Laut dem Hersteller erfüllt die neue Maske die europäische Norm EN 14683:2019. Diese Norm ist laut dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte Pflicht für „unsterile medizinische Gesichtsmasken“. Daher kann die neue Livinguard Pro Maske auch während der verschärften Lockdown-Bedingungen genutzt werden. Denn sie gilt so gesehen als eine medizinische Gesichtsmaske. Die Zertifizierung der Maske gibt es als Download auf der Webseite von Livinguard.

Neue Masken: Nachhaltige Alternative zu FFP2-Masken – Schutz vor Coronavirus

Sanjeev Swamy, Gründer des Unternehmens, sagt zu der aktuellen Situation: „Wir gehen davon aus, dass die entsprechende Verordnung so formuliert sein wird, dass sowohl FFP2-Masken, als auch Alternativen mit gleich- oder höherwertiger Schutzleistung wie die Livinguard Pro Mask, die Anforderungen erfüllen.“

In Deutschland ist die „Livinguard Pro“-Maske auf der Webseite des Unternehmens, bei Amazon und ausgewählten Geschäften erhältlich. Sie kostet um die 30 Euro und ist auch für Kinder erhältlich.