Nicht verwenden!

Feuchttücher für Babys: Rückruf wegen Gefahr durch Bakterien

Hema bietet nicht nur Deko-Artikel an, sondern auch Drogerie-Produkte. Eines davon ist aber von einem Rückruf betroffen. Es ist mit Bakterien belastet.

Deutschland – Wie das Unternehmen Hema mitteilt, könnte das betroffene Produkt mit Bakterien der Sorte „Burkholderia cepacia“ belastet sein. Bei dem Artikel handelt es sich um Feuchttücher für Babys. Sie wurden in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Frankreich in den Hema-Filialen verkauft (weitere Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

Hemaniederländische Warenhauskette
HauptsitzAmsterdam, Niederlande
Gründung4. November 1926

Rückruf von Feuchttüchern bei Hema – Gesundheitsgefahr durch antibiotikaresistente Bakterien

Bei Burkholderia cepacia handelt es sich laut dem BAV Institut um Bakterien, die gegen die meisten Antibiotika resistent sind. Der Nachweis des Bakteriums in kosmetischen Produkten stelle eine Gesundheitsgefahr dar, erklären die Experten des Untersuchungslabors.

Wie Hema in seinem Rückruf ausführt, sind dabei insbesondere immungeschwächte Menschen gefährdet. Bei dieser Personengruppe könne die Verwendung der Feuchttücher zu Lungenproblemen führen. Eltern könnten die Keimbelastung eventuell an einem unangenehmen Geruch erkennen. Zugleich hätten die belasteten Feuchttücher einen erhöhten Säuregrad (pH-Wert). 

Rückruf bei Hema: Diese Feuchttücher sind mit Keimen belastet

Von der Keimbelastung betroffen ist der folgende Artikel:

  • Produkt: Baby Feuchttücher 3er-Pack
  • Artikelnummern: 11.33.5160 und 11.33.5162
  • Händler: HEMA GmbH & Co. KG Deutschland
Werden zurückgerufen: Baby-Feuchttücher 3er-Pack

Hema bittet Eltern, die das Produkt gekauft haben, die Tücher nicht mehr zu verwenden. Sie können in allen Hema-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Für weitergehende Informationen können Betroffene sich laut Angaben des Unternehmens an den Kundenservice wenden. Dieser ist von Montag bis Freitag unter der Telefonnummer 0180/2436 233 erreichbar.

Rückruf von Pflegeprodukten: Große Drogerieketten warnen vor Bakterien

Übrigens werden derzeit mehrere Pflegeprodukte wegen Keimbelastung zurückgerufen. So warnen sowohl Rossman als die auch Drogerie-Konkurrenten Dm und die Edeka-Tochter Budni vor Wassersprays.

Die zurückgerufenen Sprays der Drogerieketten sind ebenfalls mit derartigen Bakterien belastet, die für immungeschwächte Personen zur Gesundheitsgefahr werden können. Sie sollten daher auch im Handel zurückgegeben werden.

Rubriklistenbild: © RUHR24

Mehr zum Thema