Covid-19-Pandemie

Fahrschule trotz Coronavirus: So bereiten sich die Betriebe auf die Fahrstunden vor

In NRW dürfen Fahrschulen unter strengen Vorgaben während des Coronavirus öffnen. (Symbolbild)
+
In NRW dürfen Fahrschulen unter strengen Vorgaben während des Coronavirus öffnen. (Symbolfoto)

Wer aktuell seinen Führerschein machen möchte, muss sich gedulden. Denn viele Fahrschulen sind wegen des Coronavirus geschlossen. Doch die Vorbereitungen laufen.

  • Fahrschulen sind aktuell in vielen Bundesländern wegen des Coronavirus* geschlossen.
  • In Nordrhein-Westfalen (NRW) dürfen Fahrstunden unter strengen Vorschriften angeboten werden.
  • Doch es gibt auch einige Kritik an den Regelungen für Fahrschulen.

NRW - Das Coronavirus hat dafür gesorgt, dass zahlreiche Betriebe schließen müssen. Besonders problematisch: Viele Fahrschulen dürfen momentan keinen Unterricht geben. Trotzdem sind viele Betriebe bereits für die Wiedereröffnung vorbereitet, wie RUHR24.de* berichtet.

Fahrschule während Coronavirus: Deshalb soll es weiterhin Fahrstunden geben

Dass aktuell in vielen Bundesländern weder Fahrstunden noch Fahrprüfungen stattfinden können, ist vor allem für die Personen problematisch, die weiterhin arbeiten müssen und dadurch mit Bus und Bahn fahren müssen. "Für die Ausübung vieler systemrelevanter Berufe ist der Führerschein eine zwingende Voraussetzung", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF).

Damit die Arbeit in den Fahrschulen zügig wieder aufgenommen werden kann, haben sich die Betriebe bereits mit besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen auf den Neustart vorbereitet. "Die Hygiene-Konzepte stehen. Die Umsetzung in den Fahrschulen ist bereits angelaufen", sagt Dieter Quentin, Vorsitzender der BVF in einer Pressemitteilung.

Coronavirus: Kritik an "Chaos" für Fahrschulen während Covid-19-Pandemie

Dazu gehöre beispielsweise die Oberflächendesinfektion in den Autos bei Lenkrädern, Griffen und Schaltern, sowie eine gründliche Lüftung nach jeder Fahrstunde. Auch die Maskenpflicht während der Fahrstunden hält der Vorsitzende für eine sinnvolle Schutzmaßnahme: "In anderen Bereichen läuft das bereits genauso", sagte er gegenüber RUHR24.de*.

Beim Theorieunterricht von Fahrschulen in NRW gibt es wegen des Coronavirus strenge Regeln. (Symbolbild)

"Wie die Vorkehrungen im Detail aussehen, ist aber von Bundesland zu Bundesland verschieden", betont der Vorsitzende gegenüber RUHR24.de* Auch die Entscheidung, ob und wann Fahrschulen wieder öffnen sei nicht eindeutig geregelt.

Genau diese Unstimmigkeit kritisiert Quentin, vor allem in Bezug auf die Bestimmungen in NRW: "Mir ist auch diese Planlosigkeit ein Rätsel. In einem Landkreis dürfen Fahrschulen öffnen, wenige Meter entfernt im Nachbarort wird es den Fahrschulen verboten. Dieses Chaos darf sich auf keinen Fall in den anderen Bundesländern fortsetzen."

Tausende Fahrschulen wegen Schließung durch Coronavirus vor dem Aus

Daher fordert der BVF, dass es in ganz Deutschland die gleichen Regelungen für die Fahrschulen gibt. "Wir brauchen einheitliche Vorgaben zur Wiederinbetriebnahme für alle Fahrschulen in Deutschland", so Quentin. 

Das sei auch für den Weiterbestand der Fahrschulen wichtig. Denn von etwa 10.000 derartigen Betrieben in Deutschland seien laut einer Umfrage des Branchenverbandes etwa 3.000 Fahrschulen akut von einer dauerhaften Schließung bedroht, falls der "Lockdown" noch länger anhält.

Im Video: Fahrschulen kämpfen mit Folgen des Coronavirus

Öffentlicher Nahverkehr statt Fahrschule? Diese Probleme gibt es bei Bus und Bahn

Dass diese Betriebe in nahezu allen Bundesländern bislang geschlossen sind, hat mehrere Nachteile. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus deutlich höher als im Auto, weshalb es für Bus und Bahn ab sofort eine Pflicht zum Tragen von Schutzmasken gibt, um eine Ansteckung oder Verbreitung von Covid-19 zu verhindern*. Denn auch viele ältere Menschen, die zur Risikogruppe zählen, nutzen diese Möglichkeit oftmals für ihre Wege.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr so häufig fahren wie vor dem Coronavirus. Damit das Risiko einer Ansteckung in Fahrschulen möglichst gering ist, hat das Ministerium für Verkehr in NRW strenge Regeln veröffentlicht, die sowohl für die theoretischen als auch die praktischen Prüfungen wichtig sind.

Fahrschulen in NRW: Diese Regeln müssen wegen des Coronavirus beachtet werden

So müssen die Fahrschüler in den Räumen der Betriebe den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und eine "textile Mund-Nase-Bedeckung" tragen, wie es das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW laut Gesetz vorgibt. Dazu müssen die Tische regelmäßig desinfiziert werden. Zum Schutz vor dem Coronavirus in NRW* sollen die theoretischen Stunden möglichst online über E-Learning stattfinden.

Sowohl beim Theorie- als auch beim Praxisunterricht bei Fahrschulen in NRW muss die Teilnahme der Schüler an die Stunden genau dokumentiert werden mit Datum, Uhrzeit, Vorname, Nachname und Wohnort.

Während der Fahrstunden im Auto dürfen sich nur der Schüler und der Fahrlehrer im Fahrzeug aufhalten. Bei einer praktischen Fahrprüfung darf zusätzlich ein Prüfer mitfahren. Alle Personen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Aber Achtung: Das Gesicht oberhalb des Nasenrückens muss frei bleiben. Diese Vorgaben für Nordrhein-Westfalen gelten zunächst bis zum 4. Mai.

malm

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.