Mountainbike oder Cityrad?

Ein neues Fahrrad soll her: Auswahl an Rädern ist groß - das sollte beim Kauf unbedingt beachtet werden

Der Kauf eines neuen Fahrrads sollte gut überlegt sein.
+
Der Kauf eines neuen Fahrrads sollte gut überlegt sein.

Statt in die volle U-Bahn wollen sich derzeit viele Menschen lieber aufs Fahrrad schwingen. Wer keins hat, sollte beim Kauf einige Punkte beachten.

  • Das Coronavirus hat so manchen Bewegungsmuffel zur Sportskanone gemacht - Spazierengehen und Radfahren liegen im Trend.
  • Wenn das alte Rad aber in die Jahre gekommen ist und ein neues hermuss, sind viele Verbraucher verunsichert.
  • RUHR24.de* verrät, was es zu beachten gibt, wenn man sich ein neues Fahrrad kaufen möchte.

Dortmund - Die Coronavirus-Krise* scheint ganz neue Seiten an uns hervorzubringen: die sportliche Seite, die Seite, die sich an der frischen Luft bewegen möchte. Zumindest könnte man das meinen, wenn den Fahrrad-Händlern glaubt. Denn die erleben derzeit einen regelrechten Fahrrad-Boom, wie RUHR24.de* berichtet. Doch Menschen, die ein Fahrrad kaufen wollen, müssen einiges beachten.

ADFC

Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V.

Gründung

27. September 1979, Bremen

Einzugsbereich

Deutschland

Fahrrad kaufen - es gibt einiges zu beachten

Ob einfach nur in der Freizeit, um sich die Corona-Pfunde  abzustrampeln* oder endlich wieder für den Weg zur Arbeit (wer will derzeit schon in der überfüllten U-Bahn sitzen?): Das Fahrrad ist unser treuer Begleiter, auch bei der nächsten Radtour durch das Ruhrgebiet*. Aber der muss auch passen.

Unüberlegt im Online-Shop irgendein Fahrrad in den Einkaufskorb legen, ist nicht zu empfehlen. Ebenso sollten sich Neueinsteiger vor dem Gang ins Fahrrad-Geschäft* Gedanken darüber machen, was sie eigentlich wollen, denn Fahrrad ist nicht gleich Fahrrad

Fahrrad kaufen: Das Cityrad ist der perfekte Begleiter in der Stadt

Was darf es sein: Cityrad, Trekkingrad, Mountainbike oder doch lieber ein E-Bike? Verschiedene Fahrradtypen erfüllen verschiedene Bedürfnisse. Manche sind für lange Strecken bestens geeignet, andere eher für eine Tour durch den Wald.

Radfahrer, die ihre Ausflüge auf bekannte Strecken in der Stadt beschränken, sind mit einem Cityrad bestens bedient. Das Cityrad ist laut Fahrradmagazin der perfekte Begleiter in der Stadt. Wer Fahrradfahren nicht als Sport betreibt, sondern einfach mal gerne  mit dem Rad zum Einkaufen fährt, sollte zum Cityrad greifen.

Für Einsteiger besonders praktisch: Das Cityrad ist in der Regel schon voll ausgestattet, bedarf keiner weiteren Zubehörteile und bietet durch den Gepäckträger Platz für einen Fahrradkorb. Außerdem haben die Cityräder oft einen tiefen Einstieg - einfache Auf- und Absteigen sind somit garantiert.

Cityräder sind oft voll ausgestattet und perfekt für die Fahrt zum Einkaufen.

Fahrrad kaufen: Mit dem Trekkingrad geht es zur Arbeit oder über Felder und Wiesen

Darf es etwas mehr sein? Mit dem Trekkingrad ist der Weg zur Arbeit oder auch die Fahrradtour auf Feld- und Waldwegen am Wochenende kein Problem. Trekkingräder haben eine stabilen Diamant- oder Trapezrahmen und sind wie auch das Cityrad vollausgestattet.

Das Trekkingrad kann es mit schwer beladenen Fahrradtaschen ebenso wie mit langen Radtouren aufnehmen. Es ist der Allrounder unter den Fahrrädern.

Mountainbike kaufen: über Stock und Stein

Radfahrer, die es etwas wilder mögen, Wald, Wiesen und Berge auf zwei Rädern erkunden wollen, sind mit einem Mountainbike gut bedient. Die hohe Rahmenstabilität bietet ein sicheres Fahrgefühl, aber anders als das City- oder Trekkingrad kommt das Mountainbike nicht mit voller Ausstattung daher - Beleuchtung, Schutzbleche und Gepäckträger müssen meist noch angebracht werden.

Breite Reifen und ein grobes Profil sorgen für ausreichend Halt auf lockerem Boden in der Natur. Mit den kleinen Gängen sind längere und steilere Steigungen kein Problem (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de*).

Fahrrad kaufen: Crossbike, Rennrad oder E-Bike

Eine gute Mischung aus Trekkingrad und Mountainbike ist das Crossbike. Der Weg zur Arbeit oder auch sportliches Fahren in leichtem Gelände sind mit dem Zweirad kein Problem. Jedoch müssen für den Einsatz in der Stadt häufig Gepäckträger oder Lichtanlage nachträglich verbaut werden. 

Wer es richtig schnell mag, sollte unbedingt zu einem Rennrad greifen. Die leichten Räder sind ideal, um auf Asphalt ordentlich in die Pedale zu treten. Unwegsames Gelände sollte mit einem Rennrad allerdings gemieden werden - das kann ungemütlich werden. 

Seit einiger Zeit voll im Trend: das E-Bike. Dieses hat sich in den letzten Jahren von einem Fahrrad für die älteren Generationen hin zu einem modernen Autoersatz entwickelt - auch immer mehr junge Menschen setzen inzwischen auf die elektrisch betriebenen Fahrräder.

Fahrrad kaufen: Auf die Größe kommt es an

Steht fest, welches Rad es sein soll, muss unbedingt auf die Größe geachtet werden. Dabei muss der Körper nicht unbedingt mit einem Laser vermessen werden und es ist auch nicht nötig, dass per Video Bewegungsabläufe analysiert werden, zumindest nicht, wenn man kein Radsportler ist.

Oft reicht der geschulte Blick des Fahrradverkäufers und eine Probefahrt aus, wie der ADFC berichtet. Treten beim Fahren Probleme mit den Handgelenken, Rücken- oder Knieschmerzen auf, kann ein solches Bike-Fitting die Ursachen aufzeigen und der Experte kann sie beseitigen.

Video: Neue Fahrrad-Trends 

Und auch im Online-Handel wird das Beratungsangebot immer besser. Zwar lag der Fachhandel mit 68 Prozent bei den verkauften Rädern gegenüber den Internethändlern (24 Prozent) im Jahr 2019 noch vorn. Aber die Online-Händler sind im Vormarsch, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Denn nur ein Jahr zuvor war der Abstand noch deutlicher (70 zu 11 Prozent).

Einige Firmen bieten auch online eine ausführliche Beratung per Chat, Mail oder Telefongespräch an. Dort können, ebenso wie im Fachhandel, alle drängenden Fragen mit dem Fachpersonal geklärt werden. Außerdem bieten viele Online-Händler detaillierte Größenrechner an. Und auch die Probefahrt entfällt nicht, denn viele Händler bieten eine Rückgabegarantie von 30 Tagen an. Passt das Fahrrad nicht, kann es zurückgeschickt werden. mai

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema