Bild: dpa

Wie die Nachrichten-Agentur Reuters berichtet, untersagt der Facebook-Konzern dem chinesischen Handyhersteller Huawei die Vorinstallation von WhatsApp, Facebook und Instagram. Google hingegen bemüht sich, weiter im Geschäft zu bleiben.

  • Auf Huawei-Handys gibt es bald keine Vorinstallation von Facebook, WhatsApp und Instagram mehr.
  • Kunden können die Apps aber weiter auf ihren Smartphones nutzen.
  • Google bemüht sich, mit dem chinesischen Konzern im Geschäft zu beleiben.

Die gute Nachricht vorweg: Einen kompletten Verzicht von WhatsApp, wie im Mai angedroht, wird es vorerst nicht geben. Kunden, die ein Huawei-Handy besitzen, können die beliebten Apps des Facebook-Konzerns weiter nutzen. Lediglich die Vorinstallation von WhatsApp, Instagram und Facebook selber wird es nicht mehr geben.

Huawei-Nutzer erhalten weiterhin Updates. Die Apps sollen weiterhin im App-Store zur Verfügung stehen.

Der Konzern Google, der den Support der Betriebssysteme eingestellt hat, versucht aktuell, im Geschäft mit dem chinesischen Handy-Hersteller zu bleiben.

Google veröffentlichte eine offizielle Stellungnahme. Das Ende der Zusammenarbeit mit Huawei sei schlecht für die Sicherheit der Nutzer, heißt es in der Stellungnahme.

Eigentlich gehören Huawei-Handys laut Stiftung Warentest zu den guten Mobiltelefonen auf den Mark. Umso ärgerlicher ist der aktuelle Handelsstreit zwischen den USA und China für die Kunden.