Sommer-Küche

Essen im Sommer: Welche Lebensmittel man bei Hitze besser meiden sollte

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, suchen viele nach einer Abkühlung. Die kann man sich in der Hitze auch durch einige  Lebensmittel verschaffen.

  • Bei anhaltender Hitze wissen viele nicht, was sie überhaupt essen sollen.
  • Lebensmittel mit hohem Wasseranteil sind tendenziell eine gute Wahl.
  • Doch es gibt auch einige Fehler, die häufig begangen werden.

Ruhrgebiet - Die Hitze hält seit Tagen an und auch das angekündigte Gewitter wird voraussichtlich keine Abkühlung auf einen Schlag bringen. Bei diesem Wetter sind viele mit ihrem Speiseplan überfordert.

Essen bei Hitze: Diese Fehler sollte man im Sommer lieber vermeiden

Um sich wenigstens sich selbst für einen kurzen Augenblick abzukühlen, greift man vorschnell zur kalten Limo oder zum dritten Eis. Dabei kann man gerade bei der Hitze viele Fehler bei der Ernährung machen. Einiges sollte man bei hohen Temperaturen lieber nicht essen.

Schon beim Einkaufen sollte man bei hohen Temperaturen darauf achten, die Kühlkette von Produkten nicht zu lange zu unterbrechen, wie Utopia berichtet. Bakterien vermehren sich bei Hitze besonders gut. Fleisch, Geflügel, Eierspeisen, Milchprodukte und Fisch sind optimale Nährböden für Mikroorganismen. Wer die Kühlkette zu lange unterbricht, riskiert Salmonellen.

Auf fettiges Essen im Sommer und bei Hitze am Abend lieber verzichten

Allerdings sind das ohnehin Lebensmittel, die man während der Hitze im Sommer lieber nicht verzehren sollten. Schweres oder fettiges Essen wie Fleisch und Käse fordert den Körper zusätzlich heraus.

Gerade wer im Sommer gerne grillt, sollte es nicht übertreiben: Eine fettreiche Mahlzeit kann einen im Extremfall um den Schlaf bringen. Abends sollte man deswegen eher zu leichten Speisen greifen, wie Reis mit Gemüse oder Salat und Rohkost.

Bei der Hitze im Sommer ist der Gang zum Obstregel eine gute Wahl.

Erfrischen mit Limo im Sommer: Bei Hitze lieber selber machen, statt kaufen

Für die schnelle Erfrischung zwischendurch, fällt den meisten wohl eine süße Limonade ins Auge. Allerdings führt man dem Körper damit unnötige Kalorien zu, das gilt nicht nur für die Hitze im Sommer. Utopia rät deswegen zu sogenanntem Infused Water. Das ist Leitungswasser mit einem Spritzer Zitronensaft oder ein paar Gurkenscheiben.

Dieses kommt ohne Zucker aus und ist ebenso erfrischend. Auch ungesüßter, abgekühlter Tee eignet sich im Sommer als Durstlöscher. Viel Trinken ist generell wichtig, rund 1,5 Liter Wasser empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Bei hohen Temperaturen sollte es sogar mehr sein.

Hitze im Sommer: Neben dem richtigen Essen ist vor allem Trinken wichtig

Bei gekühlten Getränken sollte man allerdings nichts überstürzen. Wer schnell zu viel Kaltes trinkt, riskiert Bauchschmerzen – und raubt dem Körper zusätzlich Energie, weil er kalte Flüssigkeiten aufwärmen muss, um sie verarbeiten zu können. Am besten eigenen sich deshalb bei Hitze lauwarme Getränke.

Übrigens: Auch ein kühles Bier oder ein heißer Kaffee sind bei Hitze im Sommer nicht die besten Ideen. Während der Kaffee dem Körper eher Energie entzieht und ihn ins Schwitzen bringt, entzieht Bier viel Wasser und wertvolle Mineralstoffe. Beides kann zu einem generellen Unwohlsein führen (mehr Tipps unter RUHR24.de).

Überraschend: Scharfes Essen hilft, bei Hitze  im Sommer cool zu bleiben

Dieser Tipp dürfte viele überraschen, aber tatsächlich ist scharfes Essen laut Utopia bei Hitze empfehlenswert. Chili, Paprika, Pfeffer – eigentlich kann man bei diesen Gewürzen ins Schwitzen geraten. Doch gerade die Chili-Schote kann den Körper auch abkühlen. Das enthaltene Schärfemolekül Capsaicin meldet dem Gehirn, dass sich eine Hitzequelle im Mund befindet. Diese sogenannte Phantomhitze setzt eine Kühlreaktion des Körpers in Gang.

Im Sommer punktet  aber noch eine Eigenschaft scharfer Lebensmittel: Sie besitzen häufig Inhaltsstoffe, die das Bakterienwachstum hemmen. Auf Scharfes solltest du bei der Hitze deshalb nicht verzichten.

Essen im Sommer: Auch deutlich mehr Salz ist bei der Hitze erlaubt

Auch bei Salz ist bei Hitze keine Zurückhaltung geboten. Wer viel schwitzt, benötigt auch mehr Salz. Wer beispielsweise unter Kreislaufproblemen leidet, darf sein Essen bewusst nachsalzen. Grundsätzlich sollte man es aber nicht damit übertreiben.

Insgesamt lohnt es sich im Sommer aber immer, zu Obst zu greifen. Das liefert Vitamine, Mineralstoffe und Wasser in einem. Besonders Melonen, Tomaten und Gurken sind bei Hitze als Snack geeignet, weil sie einen hohen Flüssigkeitsanteil haben.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand /dpa; Collage: RUHR24