Tricks für ein starkes Immunsystem

Erkältung vorbeugen: Hausmittel helfen, gesund und fit zu bleiben

Husten und Schnupfen – im Herbst keine seltenen Begleiter. Mit einigen Tipps schafft man es aber auch ohne Erkältung durch die trübe Jahreszeit.

NRW - Für viele ist der Herbst die schönste Zeit im Jahr. Doch mit den bunten Blättern und den vielen Kürbis-Rezepten, kommt auch die Erkältungszeit zurück. Auf diese würden die meisten dann doch lieber verzichten. Wir verraten Tipps und Tricks, wie mit einfachen Hausmitteln ein erkältungsfreier Herbst und Winter gelingt.

Erkältungen im Herbst und Winter: Husten und Schnupfen dauern oft Wochen an

Es beginnt mit einem Kratzen im Hals, gefolgt von Schnupfen, Husten, Glieder- und Kopfschmerzen – und schnell wird klar: Schon wieder hat man sich eine Erkältung eingefangen.

Erkältungen – oder grippale beziehungsweise virale Infekte – haben meist zwar keinen schweren Krankheitsverlauf, aber können trotzdem ziemlich lästig sein. Schließlich dauern die Erkältungs-Symptome wie Husten und Schnupfen oft wochenlang an und schränken das Wohlbefinden stark ein (mehr Ratgeber- und Service-Themen auf RUHR24.de).

Beste Vorsorge gegen eine Erkältung im Herbst und Winter ist ein starkes Immunsystem

Die beste Vorsorge gegen eine Erkältung in den kalten Monaten ist ein starkes Immunsystem. Das natürliche Abwehrsystem des Menschen schützt tagtäglich vor Viren und Bakterien. Wenn das Immunsystem jedoch geschwächt ist – zum Beispiel bei niedrigen Temperaturen oder feuchtem Wetter – schwächeln auch die Abwehrkräfte und Krankheitserreger können sich viel leichter im Körper ausbreiten.

Um sein Immunsystem zu stärken und so leichter oder möglicherweise sogar gänzlich ohne einen Infekt durch den Herbst und Winter zu kommen, gibt es einige Tipps und Hausmittel.

Der erste Tipp für ein starkes Immunsystem klingt simpel: Die Seite Utopia empfiehlt beispielsweise ausreichend Schlaf. Denn: Im Schlaf wird der Körper regeneriert – Schlafmangel hingegen lässt den Cortisol-Spiegel im Körper ansteigen. Dieses Stresshormon schwächt das Immunsystem. Für starke Abwehrkräfte sollten Erwachsene deshalb zwischen sieben und acht Stunden pro Nacht schlafen.

Frische Luft und Sonnenschein können im Herbst und Winter Erkältungen vorbeugen

Den nächsten Tipp für ein starkes Immunsystem hat man schon als Kind von seinen Eltern häufiger gehört: Raus an die frische Luft. Durch die Sonne tankt der Körper Vitamin D, was wiederum die Abwehrzellen des Immunsystems aktiviert. Außerdem kurbelt die frische Luft die Durchblutung an.

Wer sich zudem noch im Freien sportlich betätigt, sammelt doppelt Abwehrpunkte: Sport an der frischen Luft aktiviert die Zellen und kurbelt die Abwehrkräfte ebenfalls an.

Tipps zum Vorbeugen von Erkältungen: Sauna und Wechselduschen

Ein weiterer Tipp für starke Abwehrkräfte sind Saunagänge und Wechselduschen. Diese bringen den Kreislauf in Schwung und stärken so ebenfalls das Immunsystem. Der Hintergrund: Durch Saunagänge oder Wechselduschen gewöhnt sich der Körper leichter an die extremen Temperaturunterschiede und kann sich im Herbst und Winter dann auch besser auf den Wechsel von kalter Winterluft zu warmer Zimmertemperatur einstellen.

Geheizte Räume sollten außerdem mehrmals täglich für etwa zehn Minuten stoß gelüftet werden, um Sauerstoffzufuhr von draußen zu bekommen. So wird die Heizungsluft ausgeglichen, die die Schleimhäute austrocknet und sie anfälliger für Viren und Bakterien macht.

Hausmittel gegen eine Erkältung im Winter und Herbst: Vitaminreiche Ernährung

Auch mit der richtigen Ernährung kann man sich im Herbst und Winter vor einer Erkältung schützen. Laut Utopia befinden sich nämlich etwa 70 Prozent der Immunzellen, die uns vor Krankheiten schützen, im Darm. Um diese zu stärken, sollte man auf eine gesunde und vitaminreiche Ernährung achten.

Besonders wichtig sind dafür genügend Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Nüsse. Diese enthalten – wie die meisten pflanzliche Lebensmittel – Antioxidantien. Antioxidantien schützen Zellen vor schädlichen freien Radikalen und entlasten so das Immunsystem.

Besonders reich an Antioxidantien sind pflanzliche Lebensmittel wie zum Beispiel Paprika.

Ein toller Tipp, um in der kalten Jahreszeit schon morgens sein Immunsystem anzukurbeln ist beispielsweise ein Glas lauwarmes Wasser mit einer ausgepressten Zitrone. Die Zitrone ist eine wahre Vitaminbombe und das Wasser regt außerdem die Verdauung an und füllt die Flüssigkeitsspeicher auf.

Starkes Abwehrsystem gegen Erkältungen: Auch die Psyche spielt eine Rolle

Übrigens: Wer Wert auf ein starkes Immunsystem legt, sollte Alkohol nur in Maßen genießen oder lieber ganz verzichten. Denn: Mit jedem Rausch schwächt man seine Abwehrkräfte und ist so anfälliger für Krankheitserreger. Alkohol verlangsamt außerdem die Produktion von Molekülen, die im Fall einer drohenden Infektion unser Immunsystem warnen.

Doch damit nicht genug. Auch die Psyche und die mentale Gesundheit sollen einen Einfluss auf das Immunsystem und die Abwehrkräfte haben. Starke Sorgen und Stress können dem Immunsystem ebenso zusetzen wie tiefe Temperaturen.

Lachen hingegen soll die Abwehrzellen aktivieren, baut Stress ab und setzt das Glückshormon Serotonin frei. Bei häufigem und heftigen Lachen soll sich der positive Effekt dann auch auf das Immunsystem übertragen und kann so sogar eine Erkältung vorbeugen. Also eine klassische Win-win-Situation.

Rubriklistenbild: © istock/Wavebreakmedia/MCM Klosterfrau