Erkältung im Herbst? Diese natürlichen Tipps helfen euch, die Krankheit schnell los zu werden

Erkältung im Herbst? Diese natürlichen Tipps helfen euch, die Krankheit schnell los zu werden. Foto: dpa
+
Erkältung im Herbst? Diese natürlichen Tipps helfen euch, die Krankheit schnell los zu werden. Foto: dpa

Eine Erkältung zu haben, ist wirklich nervig. Doch einige natürliche Tipps und Hausmittel wie Zwiebeln helfen gegen Schnupfen, Husten und Co.

Mit dem oft ungemütlichen Wetter im Herbst startet nun die Zeit für Erkältungen. Hat es einen erwischt, müssen es nicht immer teure Medikamente aus der Apotheke sein. Auch natürliche Hausmittel wie Zwiebeln können helfen.

  • Bei Erkältung sind vor allem Zwiebeln und Ingwer ein hilfreiches Hausmittel.
  • Viele natürliche Mittel sind eine gute Alternative zu Medikamenten.
  • Hustensaft und Erkältungstee können leicht selbst gemacht werden.

Erkältung mit Ingwer und Co. bekämpfen

Schniefende Nasen und Halsschmerzen gehören zu den unschönen Dingen in der goldenen Jahreszeit. Doch vor allem Zwiebeln können ein Wundermittel sein.

Besonders beliebt bei Erkältung ist Tee. Welcher Tee gut ist? Stiftung Warentest kürzlich schwarzen Tee unter die Lupe genommen. Die Auswahl an Sorten ist riesig. Doch vor allem ein selbstgemachtes Heißgetränk mit Ingwer hilft.

Ingwer zählt nämlich zu den Heilpflanzen und hindert die Viren daran, sich zu vermehren. Gemischt mit Salbei, Thymian und Spitzwegerich gibt der Tee viel Energie und Kraft im Kampf gegen verschiedene Symptome.

Zwiebeln sind das Wundermittel gegen Erkältung

Wer sich mit Ohrenschmerzen plagt, der kann auf Omas traditionelles Zwiebelsäckchen zurückgreifen. Denn durch die Dämpfe des Lauches sollen nicht nur Keime der Erkältung besiegt werden. Zudem regen Zwiebeln nämlich auch die Durchblutung an.

Für den Wickel gegen Ohrenschmerzen einfach eine zerkleinerte Zwiebel in ein Baumwolltuch legen - als Alternative funktioniert auch eine alte Socke. Auch wenn der Geruch etwas unangenehm ist, sollte das Zwiebelsäckchen etwa 20 Minuten auf dem betroffenen Ohr oder der Stirn liegen.

Wer kein Fan von Zwiebeln ist, kann beim Wickel stattdessen auf gekochte Kartoffeln zurückgreifen, die im Tuch zerdrückt werden. Der fertige Wickel soll dann die Brust erwärmen und so zur Entspannung beitragen. Das rät die Apotheken Umschau.

Nasenspray selbst machen statt kaufen

Zwiebeln helfen außerdem in Form eines Tees oder als Hustensaft. Um das Kratzen oder den Hustenreiz im Hals loszuwerden, ist nämlich nicht unbedingt ein Erkältungsprodukt aus der Apotheke notwendig.

Für den selbstgemachten Hustensaft eine geschälte Zwiebel kleinschneiden und in einer Tasse mit zwei Esslöffeln Honig oder Zucker mischen und über Nacht ziehen lassen. Danach nur noch die Flüssigkeit abgießen und fertig ist die selbstgemachte Alternative.

Bei Schnupfen könnt ihr ein Nasenspray fast kostenlos zuhause selbst herstellen. Dazu löst ihr einen Teelöffel Salz in 100 Milliliter warmem Wasser auf. Danach das Gemisch noch in eine kleine Sprühflasche füllen. Alternativ könnt ihr die Dämpfe des heißen Salzwassers inhalieren, wie die AOK empfiehlt.

Grundsätzlich bei Erkältungen gilt: Ausruhen, viel Schlafen und dem Körper die notwendige Regenerationszeit geben. Dabei viel Wasser trinken und eventuell auch entzündungshemmende Tees mit Ingwer, Salbei und Co trinken. Auch das Inhalieren mit heißem Wasser und ein paar Tropfen Eukalyptusöl kann helfen.

Heftiger als eine Erkältung fällt eine richtige Grippe aus. Aber auch diese lässt sich vorbeugen. Das höchste Gebot gesunder und starker Immunsysteme ist die richtige Ernährung. Im Bestfall sollte diese viel Gemüse und Obst enthalten. Hier lest ihr, wie ihr einer Grippe vorbeugen könnt.