Entlastungspaket

Energiepauschale 2022: Wann die Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro kommt

Mit einer einmaligen Energiepauschale sollen Beschäftigte von den hohen Gas- und Stromkosten entlastet werden. Doch wann wird sie ausgezahlt?

Frankfurt – Um Bürgerinnen und Bürger in Deutschland finanziell zu entlasten, hat die Ampel-Regierung ein milliardenschweres Entlastungspaket beschlossen. Damit soll auf die durch den Ukraine-Krieg stark angestiegenen Energie- und Spritpreise reagiert werden. Dazu zählt auch eine einmalige Energiepauschale in Höhe von 300 Euro brutto.

Energiepauschale 2022
Wie hoch ist der Betrag?300 Euro
Wer hat Anspruch?Einkommenssteuerpflichtige Erwerbstätige, pauschalbesteuerte Minijobber, Gewerbetreibende und Selbständige
Wann wird sie ausgezahlt?Voraussichtlich September 2022
Wie erfolgt die Auszahlung?Für einkommensteuerpflichtige Beschäftigte automatisch mit der Gehaltsabrechnung. Selbstständige profitieren durch Steuersenkung

Energiepauschale 2022 kommt: Wer hat Anspruch auf die Einmalzahlung?

Von dieser sollen laut SPD, FDP und Grünen einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige, die in den Steuerklassen 1 bis 5 eingeordnet sind, Selbstständige sowie pauschal besteuerte Minijobber profitieren. Doch wann ist mit dem Geld eigentlich zu rechnen?

Die Energiepauschale wird vom Arbeitgeber als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt. Diese ist allerdings steuerpflichtig. Wer also einen hohen Steuersatz hat, bekommt am Ende netto dementsprechend weniger raus (weitere Service-News auf RUHR24).

Beschäftigte, die unter dem Grundfreibetrag bleiben, profitieren von der vollen Summe. Und diese soll bereits in den nächsten Monaten kommen, wie fr.de berichtet.

Energiepauschale 2022: Wann werden die 300 Euro ausgezahlt?

Im September können sich einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmer sowie pauschal besteuerte Minijobber dann über die Energiepauschale in Höhe von 300 Euro freuen. Wie die „Lohnsteuerhilfe“ mitteilt, soll das Geld dann zusammen mit dem Gehalt ausgezahlt werden.

„Allerdings hängt der Auszahlungszeitpunkt von der Lohnsteueranmeldung des Arbeitgebers ab“, so der Hinweis von bayerischen Lohn-Experten. Die Auszahlung könne daher „auch erst im Oktober oder schlimmstenfalls mit der Einkommensteuererklärung im nächsten Jahr erfolgen“, heißt es auf der Website.

Beschäftigte sollen durch eine Energiepauschale in Höhe von 300 Euro finanziell entlastet werden. (Symbolbild)

Für Selbstständige läuft es jedoch anders ab: Im Gegensatz zu Erwerbstätigen profitieren diese von der Energiepauschale, indem die Steuer-Vorauszahlung entsprechend gesenkt wird. Obwohl Rentner in der Regel von dem finanziellen Zuschuss ausgenommen sind, können sich Menschen in Rente mit einem Trick über die 300 Euro freuen. Doch nicht nur die. Auch haben manche Studenten trotz Vollzeitstudium Anspruch auf die Energiepauschale.

Rubriklistenbild: © Thomas Imo/Imago