Die besten Ideen

Einschulung: Das muss 2020 in die Last-Minute-Schultüte rein

Die Schultüte zur Einschulung hat eine lange Tradition.
+
Die Schultüte zur Einschulung hat eine lange Tradition.

Heute gehen in NRW die neuen Erstklässler erstmals in die Grundschule. Wir haben Tipps, wie man noch schnell eine Schultüte bastelt.

  • Am 13. August findet an den meisten Grundschulen in NRW die Einschulung der neuen Erstklässler statt.
  • Die Schultüte hat dabei in Deutschland eine lange Tradition.
  • Bei der Füllung dieser sind kaum Grenzen gesetzt – es wird dennoch nicht alles empfohlen.

Dortmund/NRW – Trotz der anhaltenden Coronavirus-Pandemie (die Entwicklungen im NRW-Ticker), werden an den Grundschulen in Nordrhein-Westfalen in dieser Woche die neuen Erstklässler eingeschult. An den meisten Grundschulen ist der Termin dafür der 13. August (Donnerstag), also der zweite Schultag nach den Sommerferien.

Einschulung an den Grundschulen in NRW am Donnerstag (13. August): Das muss in die Schultüte

Der neue Lebensabschnitt für die I-Männchen wird seit jeher mit einer alten Tradition zelebriert: der Schultüte. Wer noch keine hat, muss sich jetzt ranhalten. Wir geben Tipps und Anregungen, wie man sie am besten befüllt.

Süßigkeiten gehören selbstverständlich in die Schultüte – allerdings dosiert. Die Schultüte sollte keineswegs ausschließlich mit Schokolade, Weingummi und Co. befüllt werden. Das ist zwar lecker, aber keineswegs gesund und außerdem sehr schnell vergänglich.

Schultüte zur Einschulung 2020: Ein Freundebuch ist immer eine gute Wahl

Alles andere als schnell vergänglich ist ein Freundebuch. Ein solches in die Schultüte zu packen, ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Es lohnt sich in mehrfacher Hinsicht.

Zwar kennen viele Erstklässler einige ihrer neuen Klassenkameraden bereits, weil sie in der Nähe wohnen. Im ersten Schuljahr wird man aber gewiss neue Freunde finden. Mit einem Freundebuch kann man die neuen Mitschüler super kennenlernen und erste Kontakte knüpfen.

Die Schultüte gehört zum ersten Schultag wie der Eiffelturm nach Paris.

Außerdem ist ein Freundebuch auch ein Andenken. Während der Zeit auf der weiterführenden Schule und selbst danach kann man, sollte einen die Nostalgie überkommen, darin blättern und in Erinnerungen schwelgen. Was gibt es Schöneres?

Schultüte füllen: Praktische Geschenke für den Schulalltag – auf Nachhaltigkeit achten

Immer eine gute Wahl sind auch Geschenke, die im neuen Schulalltag an der Grundschule gebraucht werden. Zum Beispiel Radiergummis, Buntstifte oder ein Malkasten. Besonders Radiergummis gibt es in allen Formen und Farben – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Selbst wenn die Schulzeit schon ein paar Jahre zurückliegt, können sich doch sicher noch viele an das legendäre Radiergummi in Form einer Erdnuss erinnern.

Wichtig hierbei: Eltern, Patentanten, Patenonkel oder wer auch immer die Schultüte zur Einschulung füllt, sollten auf umweltfreundliche Produkte achten. Die sind für gewöhnlich mit einem entsprechendem Label, wie dem "Blauen Engel" oder dem FSC-Siegel, versehen. Es liegt immerhin an den älteren Generationen, in welchem Zustand die Erde an die Jüngeren übergeben wird.

Video: Schultüte basteln: Anleitung und Tipps für den Schulanfang

Da die Tage allmählich wieder kürzer werden und der Schulweg besonders in den Wintermonaten morgens oft im Dunkeln bestritten werden muss, sind auch Reflektoren oder andere Leuchtelemente für den Schulranzen oder die Kleidung immer eine gute Idee. Auch die gibt es mittlerweile in so vielen unterschiedlichen Ausführungen, dass sie auch lustig und keineswegs nur nützlich sind.

Schultüte füllen: Bälle, Springseile und Co. für den Schulhof und die Freizeit

Für etwas mehr Freude dürften sicherlich Spielsachen wie Springseile, Bälle, Jo-Jos und dergleichen in der Schultüte sorgen. Damit kann, in einer Zeit nach der Corona-Pandemie, auf dem Schulhof oder auch nach Schulschluss an der frischen Luft gespielt werden. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist obendrein auch noch gesund (mehr Service-Artikel auf RUHR24).

Beliebt ist auch ein Portemonnaie in der Schultüte. Warum? Für viele Kinder beginnt mit der Einschulung auch die Zeit, in der sie von ihren Eltern regelmäßig Taschengeld bekommen. Das will sicher aufbewahrt werden.

Apropos Geld: Bei der Füllung der Schultüte sollte man es nicht übertreiben. Von teuren Geschenken wie Smartphones oder Tablets rät die Verbraucherzentrale ab. Es ist ja auch "nur" die Einschulung – kein Geburtstag und nicht Weihnachten.

Mehr zum Thema