Änderung 2023

Aldi-Kunden müssen ab sofort auf langjährigen Service verzichten

Aldi Süd stellt einen langjährigen Service für Kunden ein. Doch der Discounter bietet dafür bereits eine Alternative an.

Dortmund – Etwa sieben Jahre lang hat der Discounter Aldi Süd das Print-Kundenmagazin „Aldi inspiriert“ herausgebracht. Damit soll nun Schluss sein. Ganz verzichten müssen Kunden auf den Service jedoch nicht.

Aldi Süd stampft Kunden-Service ein – Discounter bietet bereits Alternative an

Durch Rezeptideen, Basteltipps und Reiseempfehlungen blättern, können Aldi-Kunden ab März 2023 nicht mehr. Denn das Kundenmagazin „Aldi inspiriert“ soll künftig nicht mehr als Print-Version erscheinen, berichtet die Lebensmittelzeitung.

Das Heft gibt es bei Aldi Süd bereits seit 2015. Doch schon vor einigen Jahren wurde die gedruckte Version durch eine digitale Form ergänzt. Jetzt soll das Print-Magazin der Online-Form ganz weichen.

Neues Aldi-Magazin soll Kunden nur Vorteile bieten und die Umwelt schonen

„Da unsere Beiträge ab sofort rund um die Uhr für euch online verfügbar sind, haben wir uns entschieden unser Magazin nicht mehr in gedruckter Form auszulegen“, lautet das Vorwort der aktuellen Ausgabe von „Aldi inspiriert“. Ein Nachteil müssen Kunden von Aldi jedoch nicht befürchten. Wie der Discounter ankündigt, soll die Online-Fassung sogar noch mehr Inhalte und „viele neue kleine Gadgets“ bieten.

„Aldi inspiriert“ erscheint aktuell sechs Mal im Jahr und enthält bereits jetzt zahlreiche Bilder, Videos und interaktive Tools. Weitere inspirierende Angebote sollen folgen. Zudem bleiben ältere Ausgaben des Magazins aus vergangenen Jahren online für Verbraucher verfügbar.

Supermärkte und Discounter setzen bei Kundenmagazin und Prospekte auf digitale Angebote

Auch andere Supermärkte und Discounter bieten Kundenmagazine an. Bei Edeka liegt beispielsweise das Heft „Mit Liebe“ aus, bei Kaufland „Das gute Leben“. Dass die Print-Versionen von Magazinen und Prospekten nun immer mehr durch digitale Angebote ersetzt werden, ist kein neues Vorgehen.

Aldi Süd startet 2023 mit einer Änderung für Kunden.

Rewe hat schon vergangenes Jahr angekündigt, sich von den Papierhandzetteln zu verabschieden. Die hohe Abfallmenge und der Ressourcen-Aufwand hat zu einem allgemeinen Umdenken bei den Lebensmitteleinzelhändlern geführt. Lidl setzt zudem vermehrt auf die eigene „Lidl-Plus“-App.

Eine weitere Erneuerung aus 2022: Neueste Angebote und Werbungen von Supermärkten werden der Kundschaft per Whatsapp geschickt. Die Digitalisierung schreitet somit auch im Bereich Einkaufen weiter voran.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago

Mehr zum Thema