Abfall ist wiederverwertbar

Eierschalen niemals wegwerfen – im Garten wirken sie Wunder

Wer von Eiern bisher nur Eigelb und Eiweiß genutzt hat, sollte weiterlesen: Denn Eierschalen sind echte Wundermittel im Haushalt.

Deutschland – Ob beim Backen, als Mahlzeit oder beim schnellen Rührei: Eier sind unverzichtbar in der Küche. Vermeintlich nutzlos für uns Verbraucher sind jedoch ihre Überbleibsel. Allerdings müssen Eierschalen gar nicht gleich in die Mülltonne wandern. Es gibt viele praktische Tipps, wie nicht nur Eiweiß und -gelb Verwendung finden.

ElementCalcium
SymbolCa
Ordnungszahl20

Eierschalen bloß nicht wegwerfen: praktische Recycling-Tipps für den Alltag

Ebenso wie Bohnen-Wasser als Wundermittel gilt, ist auch der Verwendungszweck für Eierschalen weitläufig. Sie dienen dem Dekor, helfen Pflanzen und können sogar verzehrt werden. Aber eines nach dem Anderen.

Das Kalzium in den Schalen gibt Pflanzen einen richtigen Wachstumsschub. Kalziumkarbonat ist ein hervorragender Pflanzendünger*, lockert den Boden und schenkt den Gewächsen im Garten die nötige Kraft. Für den Eierschalen-Dünger einfach die Überbleibsel in mehrere Teile zerbrechen und im Anschluss auf der Erde verteilen (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Eierschalen wiederverwerten: Pflanzenschutz und -dünger aus dem vermeintlichen Abfall

Eierschalen sind aber nicht nur ein guter Dünger für Pflanzen. Die Hüllen von aufgegessenen Frühstückseiern können auch als Töpfe verwendet werden – insbesondere zur Anzucht von Setzlingen oder Kräutern wie Kresse. Wichtig ist, dass die Schalen intakt sind. Wie man Eier am besten aufschlägt, verrät merkur.de*. Damit das überschüssige Wasser abfließen kann, einfach ein kleines Loch am Boden des nachhaltigen Topfes einstechen.

Und zu guter Letzt helfen Eierschalen Pflanzen nicht nur beim Wachsen, sie sind auch Beschützer vor unliebsamen Besuchern. Wer seine Gewächse vor Schnecken bewahren will, kann einfach nach dem Backen die Schalen nehmen, grob zerbröseln und wie einen schützenden Ring um die Blume legen. Die scharfen Kanten halten die Weichtiere davon ab, die Pflanze zu befallen.

Eierschalen gehören nicht in den Müll: Sie sind nützliche Helfer im Alltag.

Eierschalen als Dekoration wiederverwerten: Besonders zu Ostern gibt es verschiedene Varianten

Aber nicht nur für Hobby-Gärtner sind die Eierschalen ein echtes Wundermittel. Auch für Hobby-Dekorateure birgt der feine Eierschutz Potenzial – ganz besonders zur Osterzeit. Wenn sich der Osterhase ankündigt, bekommen die Eier ohnehin einen besonderen Stellenwert.

Ob bunt bemalt, ausgepustet oder sogar als Kerzenbehälter machen sich Eierschalen gut. Hierfür einfach etwas flüssigen Kerzenwachs in das intakte Gefäß füllen und einen Docht hereinstecken – et vóilà: eine neue Kerze für besinnliche Abende.

Eierschalen als Gesichtsmaske benutzen: Auch der Mensch profitiert vom Kalzium

Und zu guter Letzt: Eierschalen helfen nicht nur Pflanzen, sondern auch dem Menschen. Etwa als Gesichtsmaske. Hierfür einfach zwei Schalen für 20 Minuten bei 100 Grad im Backofen trocknen, um unliebsame Keime abzutöten. Im Anschluss die Schalen zermahlen.

Dann geht es ans Eingemachte. Für eine Maske braucht man auch das Eiweiß, wie ökotest.de berichtet. Dieses einfach aufschlagen, mit dem Eierschalen-Pulver verrühren und auf das Gesicht auftragen. Mund- und Augenpartie sollten allerdings ausgespart werden. Nach 15 Minuten kann die Maske mit Wasser abgewaschen werden.

Eierschalen ein echter Allrounder – und wiederverwertbar für Pflanzen oder Menschen

Zu guter Letzt sind nicht nur das Eigelb und das Eiweiß für den Menschen verzehrbar, sondern auch die Eierschalen. Denn wie auch die Pflanzen profitieren wir von dem Kalzium. Aus Hygienegründen ist allerdings auch hier wichtig, im Vorfeld die Schalen gründlich zu waschen und zu kochen, um Keime abzutöten. Damit die Schalen schnell trocknen, diese einfach bei 90 Grad für 20 Minuten in den Ofen legen.

Danach die trockenen Eier-Überbleibsel klein mahlen. Das entstandene Pulver kann dann über das Frühstücksmüsli, die Nudelsoße oder in den Smoothie gegeben werden. Wie jedoch bei so vielen Lebensmitteln macht es auch hier die Menge, warnt Ökotest. Mehr als ein halber Löffel Eischalen-Pulver sollte nicht am Tag konsumiert werden.

Das Ei ist also rundum ein echter Allrounder. Schmeckt nicht nur, auch die Schale ist nützlich im Alltag. Wer das nächste Mal backt, sich ein Spiegelei brät oder das Frühstücksei verzehrt, sollte dran denken, die Eierschale nicht sofort wegzuschmeißen. *Merkur.de, 24garten und RUHR24 sind Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imaginechina-Tuchong / IMAGO

Mehr zum Thema