Rare Ware

Preis-Explosion in Supermärkten: Nächstes Billig-Produkt wird teurer

Preiserhöhungen in Supermärkten und Discountern lassen nicht nach. Aktuell droht erneut eine Preis-Explosion bei Lebensmitteln.

Dortmund – Neben den hohen Energiekosten sind Verbraucher aktuell auch den steigenden Lebensmittelpreisen ausgesetzt. Nachdem Fleischhersteller zuletzt höhere Preise angekündigt haben, folgt jetzt das nächste tierische Produkt.

Vogelgrippe gefährdet Eier-Versorgung: Lidl rationiert Eierverkauf in Großbritannien

Die Vogelgrippe gefährdet nicht nur die diesjährige Weihnachtsgans. Auch Eier werden aktuell zur Mangelware im Supermarkt. Wenige Wochen vor Weihnachten kündigen Geflügelhalter nochmals saftige Preiserhöhungen für Eier an. Doch nicht nur die Geflügelpest macht den Landwirten laut DPA zu schaffen.

Der Ausbruch der Vogelgrippe sorgt in Deutschland und Teilen Europas derzeit weiterhin für erhebliche Einbußen bei Geflügelhaltern. Ganze Hühner- und Gänsebestände wurden bereits infolge einer Infektion mit dem tödlichen Virus gekeult.

Zwar besteht für den Menschen ein vergleichsweise geringes Risiko für eine Ansteckung, dennoch sind die Folgen einer sich rasant ausbreitenden Geflügelseuche deutlich zu spüren.

In Großbritannien rationieren einige Supermärkte laut agrarheute jetzt den Eierverkauf, darunter auch die Discounterkette Lidl. Eier werden allerdings nicht nur knapp, sondern auch teurer. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Preis-Explosion in Supermärkten: Vogelgrippe und Inflation sorgen für hohe Eier Preise

In Deutschland erwartet der Präsident des Zentralverbands der deutschen Geflügelwirtschaft Friedrich-Otto Ripke ebenfalls steigende Preise für Eier. Die Preiserhöhung treffe insbesondere die Eier im günstigen Preissegment, beispielsweise Eier aus Bodenhaltung. Eine Rationierung in Supermärkten und Discountern sei allerdings nicht zu erwarten.

In Folge der Inflation haben Verbraucher in den vergangenen Monaten vermehrt zu preiswerteren Produkten gegriffen. Dies hat zur Folge, dass die günstigen Eier jetzt rar werden. Die Geflügelpest sorgt für reduzierte Hühnerbestände und somit auch für eine geringere Eierproduktion.

Eier im Supermarkt werden jetzt knapp.

Zudem mussten Landwirte die Zahl der Legehennen in den Betrieben bereits aufgrund erhöhter Futterkosten herunterschrauben. Henner Schönecke, der Vorsitzende des Bundesverbandes Ei, rechnet mit etwa zwei Cent mehr pro Ei.

Preis-Explosion im Supermarkt: Eier-Knappheit trifft Länder auf der ganzen Welt

Nachbarländer wie die Niederlande und Polen sind von der Geflügelpest ebenso stark betroffen. Zwar versorgt sich Deutschland überwiegend selbst mit Eiern, dennoch werde ein Großteil des Eierbedarfs durch Importe aus den Niederlanden gedeckt. Die Lieferung von Bodenhaltungseier ist aufgrund der Vogelgrippe jedoch aktuell nicht in üblichem Maße möglich.

Von Eier-Knappheit sind auch die Amerikaner betroffen. „Es ist so, dass derzeit die Amerikaner in Europa Eier kaufen, weil sie selber nicht genügend haben“, teilt Schönecke mit. Die geringere Anzahl an Legehennen könne der erhöhten Nachfrage nach Eiern derzeit nicht gerecht werden.

Dass Verbraucher also bald vor leeren Eier-Regalen stehen, sei nicht auszuschließen. Allerdings gibt es auch Entwarnung, denn eine Knappheit von teureren Bio- oder Freilandeiern sei aktuell noch nicht zu befürchten. Aldi bekräftigt zumindest, dass die Eierversorgung im Discounter gesichert sei.

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/Sven Simon/Imago

Mehr zum Thema