Eier, Schokolade und Pistazien

Schock für Kunden: Aldi erhöht Preise ihrer Produkte - und warnt vor Abzocke

+
Preiserhöhung bei Aldi: Eier kosten jetzt mehr.

Höhere Preise bei Aldi: Neben Eiern hebt Aldi die Preise von verschiedenen Produkten an. Außerdem warnt Aldi vor gefälschten Gewinnspielen.

  • Aldi Nord und Süd erhöhen die Preise für Eier und andere Produkte. 
  • Aber auch andere Händler passen ihre Preise an. 
  • Aldi spricht eine Warnung vor gefälschten Gewinnspielen aus.

Essen/ Mülheim an der Ruhr - Konsumenten müssen jetzt mehr zahlen: In den Discounter-Filialen von Aldi gelten seit letzter Woche neue Preise. Beide Gesellschaften, Nord und Süd, haben die Preise für Eier angehoben. Aber auch andere Discounter ziehen zu Jahresbeginn mit. Außerdem spricht Aldi eine Warnung aus.

Aldi: Neue Preise für Eier aus Boden- und Freilandhaltung

Aldi Nord und Aldi Süd haben gemeinsam die Preise für Eier gehoben. Davon sind Eier aus Freilandhaltung genauso betroffen, wie Eier aus Bodenhaltung. Seit Freitag (10. Januar 2020) kosten Eier aus Bodenhaltung 1,29 Euro, aus Freilandhaltung 1,69 Euro - bei Aldi Nord und Aldi Süd

Auch Lidl hat die Preise für Eier erhöht. Bei Lidl wurden die Eier zehn Cent teurer und kosten damit gleich viel wie bei dem Konkurrenz-Discounter Aldi. „Im Rahmen der vom Markt vollzogenen Preisveränderung hat Lidl Deutschland den Preis ebenfalls angepasst“, sagt eine Sprecherin des Unternehmens der Bild. Lidl hat außerdem auch die Preise von gefärbten Eiern aus Bodenhaltung angehoben. Diese wurden 20 Cent teurer und kosten jetzt 1,89 Euro. 

Gewinnspiel-Warnung von Aldi: Hier müsst ihr aufpassen

Wie der Spiegel berichtet, ist das für den Jahresbeginn fast schon üblich. Branchenbeobachter Matthias Queck schätzt die Preiserhöhung als traditionell ein. Anfang Januar sei ein guter Zeitpunkt dazu. Preisveränderungen bei Aldi würden außerdem oft als Orientierung für die Konkurrenz gelten. Aldi Nord, wo es bald ein iPhone zu kaufen gibt, begründet die Preisveränderungen mit höheren Rohstoffpreisen

Eier sind aber nicht das einzige Produkt, bei dem Aldi die Preise erhöht hat. Bei einigen Schokoladenprodukten sind die Preise am Freitag gestiegen. Und Pistazien kosten jetzt circa 20 Prozent mehr als vorher.

In einer Sache ist Aldi allerdings gerade günstig: nämlich, wenn es um Desinfektionsmittel geht. Dies ist bei vielen Unternehmen gerade ausverkauft und wird sehr teuer im Internet angeboten. Nicht aber beim Discounter: Aldi hat lange eine Angebotswoche mit Desinfektionsmittel geplant und kann dies nun trotz des Coronavirus anbieten.

Aktuell warnt Aldi Nord vor vermehrt gefälschten Gewinnspielen, die über Facebook, das Telefon oder per E-Mail kursieren. Aldi bittet darum, die Benachrichtigungen zu ignorieren, nicht auf potenzielle Gewinnspiel-Links zu klicken und auch keine persönlichen Informationen anzugeben. Aldi soll mit diesen Gewinnspielen in keinem Zusammenhang stehen. Auf der Webseite des Unternehmens könnt ihr sehen, welche Gewinnspiele echt sind.

Video: ALDI - vom Tante-Emma-Laden zum internationalen Konzern

Im Dezember hat Aldi damit begonnen Äpfel mit Hagelschaden zu verkaufen. Die sogenannten "Wetteräpfel" sind Äpfel, die unter extremem Wettereinflüssen gelitten haben und davon gezeichnet sind, beispielsweise von Hagel. Trotz der Schönheitsfehler will Aldi die Äpfel in ihrem Sortiment aufnehmen. "..., denn sie schmecken genauso gut wie ihre makellosen Geschwister", schreibt Aldi in einer Pressemitteilung. Bei der Aktion haben Aldi Nord und Aldi Süd teilgenommen.

Aldi für Nachhaltigkeit: Neuer "Superhalm" ist erster essbarer Trinkhalm

Noch ein weiterer Schritt für die Umwelt hat Aldi mit dem "Superhalm" getan. Ende Dezember hatten Aldi-Filialen in ganz Deutschland den weltweit ersten essbaren Trinkhalm als Aktionsartikel im Sortiment. Der "Superhalm" des Start-ups Wisefood wird ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen, also Getreide, Apfelfasern, Stevia und Zitronensäure hergestellt. Und das ist noch nicht alles. Aldi will im Allgemeinen massiv gegen Plastik und Verpackungsmüll vorgehen - und kündigte diese Neuerung an.

Das macht die in Deutschland hergestellten Trinkhalme essbar, laktosefrei und sogar vegan. Also etwas für Jedermann. Insgesamt halten sie circa eine Stunde in Saft oder Wasser. In alkoholischen Kaltgetränken sogar bis zu zwei Stunden. Auch in warmen Getränken wie Kaffee oder Tee kann der "Superhalm" genutzt werden.

Mehr zum Thema