Vom Bauern und aus dem Supermarkt

Ei hat braune Flecken im Dotter: Wäre daraus eigentlich ein Küken entstanden?

In manchen Eiern befinden sich braune Flecken. Einige Verbraucher vermuten, dass es sich dabei um einen Embryo handelt.

Dortmund – Eier gehören zu den meist gegessenen Lebensmitteln in Deutschland. Manche Verbraucher halten deshalb sogar eigene Hühner im Garten. Aber auch Personen, die nur ab und an Eier aufschlagen, bemerken möglicherweise kleine braune Punkte im Ei. Diese können sowohl auf dem Eigelb als auch auf dem Eiweiß schwimmen. Doch viele wissen nicht genau, was es damit auf sich hat.

LebensmittelEi
VitamineVitamin A, D, E, verschiedene B-Varianten
Spurenelementeu.a. Zink, Eisen, Selen

Ei hat braune Flecken: Wären daraus mal Küken entstanden?

Einige Verbraucher vermuten, dass es sich dabei um einen Embryo handle, welcher zu einem Küken herangewachsen wäre. Doch das ist nicht der Fall, wie Chip berichtet. Bei dem braunen Fleck handelt es sich lediglich um einen Blutfleck oder um Gewebe, welches aus dem Darm der Henne stammt. Dieser Fleck wird als Hahnentritt oder Keimfleck bezeichnet.

Die kleinen Partikel sollen vor allem von älteren Hennen in das Ei gelangen. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Bayern haben 15 Prozent aller Eier einen Hahnentritt. Sowohl braune als auch weiße Exemplare seien von den kleinen Verfärbungen betroffen. Die weißen Produkte mit diesen Flecken sollen allerdings seltener verkauft werden, da diese leichter zu durchleuchten sind und aussortiert werden.

Braune Flecken im Ei: Verzehr von Hahnentritt schädlich?

Der Hahnentritt kann nach Angaben von Chip jedoch bedenkenlos verzehrt werden, genauso wie der kleine weiße Faden im Eiweiß, welcher ebenfalls in einigen Eiern zu finden ist. Bei diesem handelt es sich nämlich nicht um die Nabelschnur eines künftigen Kükens. Die sogenannte Hagelschnur soll lediglich dafür sorgen, dass das Eigelb an der richtigen Stelle bleibt.

Durch diese Schnur kann ein potenzielles Küken im Ei sicher heranwachsen. Der Verzehr sei für Verbraucher ebenso ungefährlich, wie der Konsum des Hahnentritts. Die Hagelschnur soll sogar zeigen, dass das Ei besonders frisch ist. Um die Eier frisch zu halten, sollte auf die richtige Lagerung geachtet werden.

Ei hat braune Flecken: Hahnentritt und Hagelschnur entfernen

Obwohl die Hagelschnur im Ei nicht schädlich ist, wollen einige sie loswerden. Dies kann man nach Angaben von RTL mithilfe eines Lifehacks machen. Dafür soll das Ei über einer Schüssel aufgeschlagen werden. Im Anschluss kann die Hagelschnur, ohne den Dotter zu zerstören, mit einem kleinen Löffel über den Schüsselrand gezogen werden. Die Eierschale sollte im Anschluss jedoch nicht weggeschmissen werden, denn diese gilt als Wundermittel im Haushalt.

Weiße Eier mit Hahnentritt werden häufiger aussortiert.

Auch die braunen Flecken lassen sich nach Angaben von Frag Mutti ganz leicht entfernen. Beim Aufschlagen soll sich der Hahnentritt automatisch vom Eigelb trennen. Danach kann dieser ebenfalls mit einem Löffel über den Schüsselrand geschoben und entfernt werden.

Rubriklistenbild: © Imago

Mehr zum Thema