Kaufpreis wird erstattet

Edeka: aktueller Rückruf – Bio-Produkt enthält gefährliche Fremdkörper

Derzeit ist ein beliebtes Bio-Produkt von einem Rückruf betroffen. Es ist in mehreren Supermärkten erhältlich.

Dortmund – Die Erhardt GmbH & Co. KG ruft derzeit ein beliebtes Produkt zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, könnten sich darin „scharfkantige Fremdkörper“ befinden. Diese können zur echten Gefahr werden.

AnbauverbandDemeter
HauptsitzDarmstadt
Gründung1928

Rückruf von Bio-Produkt: Fremdkörper können zu inneren Verletzungen führen

Betroffen ist das Produkt „Tafelmeerrettich Demeter“ der Marke „Erhardt würzig·scharf·pikant“. Hier ist ausschließlich die Ware mit der Charge 004 betroffen. Die Erhardt GmbH & Co. KG betont, dass Kunden alle anderen Chargen des Bio-Produktes bedenkenlos verzehren können. Und zwar auch dann, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) das gleiche ist (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Wer unsicher ist, welches Produkt genau betroffen ist, erkennt es an diesen Eigenschaften:

  • Produkt: Erhardt würzig·scharf·pikant – Tafelmeerrettich Demeter
  • Artikel-Nr.: 10005
  • EAN/GTIN: 4027468000010
  • Inhalt: 125g (Glas)
  • MHD: 15.09.2021
  • Charge: 004

Bio-Produkt: Rückruf wegen scharfer Fremdkörper

Hintergrund des Rückrufs sind nicht näher benannte, scharfkantige Gegenstände, die sich im Meerrettich befinden können. Fremdkörper dieser Art können laut produktwarnung.eu zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder gar inneren Verletzungen und Blutungen führen. Bei Rückrufen können unter anderem metallische Fremdkörper, Glasscherben, Glassplitter oder Holz- und Kunststoffsplitter enthalten sein.

Meerrettich von Demeter ist aktuell von einem Rückruf betroffen.

Kunden, die das betroffene Bio-Produkt bereits gekaut haben, können diese im jeweiligen Super- oder Biomarkt zurückgeben. Der Artikel wird unter anderem auch bei Edeka verkauft. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Außerdem solle der Meerrettich auf keinen Fall verzehrt werden. Die Erhardt GmbH & Co. KG bittet ausdrücklich darum, das Produkt zurück in den Handel zu bringen. Das gilt auch für Wurst, die derzeit von einem Rückruf betroffen ist.

Rückrufe häufen sich? Das steckt wirklich dahinter

Es kommt immer häufiger dazu, dass Produkte zurückgerufen und aus dem Verkauf genommen werden. Liegt das an der verminderten Qualität der Produkte? Nein, denn die Standards in Deutschland sind weiterhin hoch.

Hersteller stehen allerdings stärker in der Pflicht als früher. Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder nur der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema