Glutenfreies Mehl enthält Gluten

Edeka und Rewe: Rückruf von Mehl nach ärgerlichem Fehler

Deutschlandweiter Rückruf bei Rewe und Edeka: Ein eigentlich glutenfreies Mehl kann Gluten enthalten. Für Allergiker besteht Gesundheitsgefahr.

Deutschland – Wer an einer Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie) leidet, sollte bestenfalls ein Leben lang glutenhaltige Speisen vermeiden. Allergiker sind darauf angewiesen, dass die Produkte entsprechend gekennzeichnet sind. Eben dieses ist im vorliegenden Falle nicht passiert. Besonders ärgerlich: Das betroffene Produkt ist eigentlich speziell für glutenfreies Backen geeignet.

Rewe GmbHLebensmitteleinzelhändler
SitzKöln/NRW
Gründung1927

Rewe-Rückruf: Mehl zum glutenfreien Backen mit Gluten belastet

Ob aufgrund echter Unverträglichkeit oder aus Überzeugung: Wer bewusst auf Gluten verzichten möchte, benötigt einen Ersatz für herkömmliche Mehle. Denn das Klebereiweiß kommt insbesondere auch in den gängigen Getreidearten wie Weizen und Roggen – aber auch beispielsweise Dinkel – vor.

Im Handel gibt es daher spezielle Mehle aus sogenanntem Pseudo-Getreide wie Amaranth oder Quinoa. Alternativ sind auch Bohnenmehle – zum Beispiel aus Soja oder roten Linsen – zum glutenfreien Backen geeignet. Von Zölliakie Betroffene können damit Weizen- oder Roggenmehl ersetzen – und müssen so auf den Genuss von Backwaren nicht verzichten. Umso schlimmer, wenn eben solch ein Alternativ-Mehl doch Gluten erhält, wie es aktuell bei dem Produkt passiert ist, das unter anderem bei Rewe und Edeka verkauft wurde.

Rückruf bei Rewe und Edeka: Gluten in Bio-Sojamehl nachgewiesen

Im Rewe-Rückruf heißt es dazu: „Bei der genannten Charge wurde das Allergen Gluten nachgewiesen“ (weitere Rückrufe und Warnungen auf RUHR24). Es handelt sich um das folgende Sojamehl:

  • Produkt: Clasen Bio Sojamehl 300 g
  • Hersteller: Carl Wilhelm Clasen GmbH
  • Charge: 15558002
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.03.2022
Wird zurückgerufen: Clasen Bio Sojamehl 300 g

Rückruf von Sojamehl: Wichtige Infos für betroffene Kunden

Die entsprechenden Produkte können in den Verkaufsstätten zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Wie das Unternehmen mitteilt, seien andere Chargen oder Mindesthaltbarkeitsdaten nicht betroffen.

Weitergehende Verbraucherfragen beantwortet der Kundenservice der Carl Wilhelm Clasen GmbH unter der Rufnummer 04151/8329588. Er ist Montag bis Sonntag zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr erreichbar. Alternativ können Kunden sich auch per Mail an das Unternehmen wenden: rueckruf@cwclasen.de.

Rückruf bei Rewe wegen nicht gekennzeichnetem Gluten – Gefahr für Allergiker

Viele Menschen ernähren sich hierzulande aber mittlerweile, obwohl sie keine entsprechende Unverträglichkeit haben, glutenfrei. Verfechter schreiben dieser Ernährungsweise eine gesundheitsfördernde Wirkung zu. Expertenmeinungen sind hier allerdings geteilt: Zahlreiche Ernährungswissenschaftler sehen diesen Trend durchaus kritisch.

Unverzichtbar ist glutenfreies Essen aber bei einer echten Gluten-Unverträglichkeit. Bei der Zöliakie kommt es beim Verzehr von glutenhaltigen Speisen zu einer Autoimmunreaktion: In der Folge wird die Dünndarmschleimhaut angegriffen und kann bei dauerhaft falscher Ernährung auch dauerhaft geschädigt werden. Akute Symptome nach dem Verzehr sind beispielsweise Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfälle.

Rückrufe in Deutschland: Fehlende Allergenkennzeichnung ist oftmals der Grund

Gluten ist zugleich eines der am häufigsten vorkommenden Auslöser von Allergien und Unverträglichkeiten. In der EU sind glutenhaltige Lebensmittel per Gesetz als solche zu kennzeichnen. Neben Gluten gilt diese Kennzeichnungspflicht für 13 weitere Allergene, darunter beispielsweise Milch, Eier oder Erdnüsse.

Dass Hersteller ihrer Kennzeichnungspflicht nicht nachkommen – und Produkte deshalb zurückgerufen werden müssen – passiert immer wieder. So kam es erst im Juni zu einem Snack-Rückruf bei Rewe wegen fehlender Allergen-Kennzeichnung. Im Mai wurde ein Smoothie aus demselben Grund via Rewe und Kaufland zurückgerufen.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema