Lieferstopp

Lieferstopp bei Edeka und Rewe – 300 Produkte fehlen im Regal

Der Nahrungsmittelkonzern Mars geht drastische Schritte. Die Lieferungen aller Produkte wurden eingestellt. Bei Edeka und Rewe sind viele Regale leer.

Dortmund – In einigen Supermärkten könnten bestimmte Regale in nächster Zeit leer bleiben. Der amerikanische Lebensmittelhersteller Mars hat die Lieferung aller seiner Produkte an Rewe und Edeka eingestellt. Das Unternehmen fordert höhere Preise von den deutschen Lebensmitteleinzelhändlern. Etwa 300 Produkte aus unterschiedlichen Bereichen sind von dem Lieferstopp betroffen, weiß RUHR24.

NahrungsmittelkonzernMars Incorporated
SitzMcLean (USA)
ProdukteSchokoriegel, Lebensmittel, Getränke, Tierfutter, Pflanzenpflegeprodukte

Mars stellt Lieferungen an Edeka und Rewe ein – radikaler Schritt macht sich in den Regalen bemerkbar

Die gegenwärtig steigenden Preise lassen auch die Lebensmittelbranche bangen. Denn jetzt fordert der multinationale Nahrungsmittelkonzern Mars höhere Preise von den zu beliefernden Handelsketten.

Die Supermärkte halten die Forderungen für nicht nachvollziehbar, erfährt die Lebensmittelzeitung aus dem Händlerumfeld. Bislang gibt es keine Information darüber, wie Edeka und Rewe mit den Forderungen verfahren. Doch aktuell liefert Mars nach Edeka nun auch Rewe keines seiner Produkte mehr.

Seit drei Monaten ist Edeka von dem Lieferstopp von Mars betroffen. Nun hat der Konzern auch die Lieferungen an den Supermarkt Rewe unterbrochen. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, sollen sich die Lager in den betroffenen Bereichen bereits deutlich leeren. Verbraucher könnten die Lücken in den Regalen bereits bemerkt haben.

Mars-Lieferstopp betrifft zahlreiche Produkte: Tiernahrung und Lebensmittel

Betroffen sind in etwa 300 Produkte. Neben den bekannten Schokoriegeln wie Snickers und Bounty gehören zu Mars auch zahlreiche andere Lebensmittel sowie Markenartikel aus dem Bereich Tiernahrung. Die folgende Übersicht zeigt einen Ausschnitt an Produktmarken, die von dem Lieferstopp betroffen sind:

SüßwarenMars, Twix, Snickers, Bounty, M&M's, Extra, Airwaves, Balisto, Celebrations, MilkyWay, Malteser, HubbaBubba, Skittles
LebensmittelEbly, Mirácoli, Ben's Original, Tasty Bite
TiernahrungWhiskas, Nutro, Frolic, Kitekat, Catsan, Chappi, Natusan, Cesar, Perfect Fit, Dreamies, Pedigree, Thomas, Rayal Canin, Trill, AniCura, Sheba, Crave

Mars-Lieferstopp an Edeka und Rewe: Supermärkte haben in der Preisdebatte klare Meinung

Die Preise in den Supermärkten sind aktuell rund 16,6 Prozent teurer als im Vorjahr. Das Unternehmen Mars fordert dieses Jahr zum zweiten Mal Preiserhöhungen. Die Edeka-Schwester Netto hat daraufhin bereits einen konfrontativen Werbeslogan veröffentlicht. Mit dem Satz „Keine Lust auf Mondpreise von Mars? Dann geh doch zu Netto!“ wird die Preisdebatte in der Lebensmittelindustrie weiter angeheizt.

Ähnliche Reaktionen haben die Forderungen von Mars nach Preiserhöhungen bei Edeka und Rewe ausgelöst. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, sprechen sich die Lebensmitteleinzelhändler klar gegen einen Preisanstieg aus. So nutzen Einzelhändler zuletzt auch gewisse Werbestrategien, um den Verbraucher von günstigeren Eigenmarken-Produkten zu überzeugen.

Mars stellt die Lieferung aller Produkte an Edeka und Rewe ein.

Mars-Chef hält Preiserhöhungen für gerechtfertigt und kritisiert Vorgehen der deutschen Händler

Der Mars-Konzern sieht die Forderungen nach höheren Preisen als zumutbar und erforderlich an. Der Mars-Süßwarenchef Carsten Simon hat gegenüber der Lebensmittelzeitung mitgeteilt, dass die Preiserhöhungen aufgrund der steigenden Kosten notwendig seien.

Er kritisiert die harte Verweigerung des Handels, die nur in Deutschland zu verzeichnen sei. Wie lange der Mars-Lieferstopp an Edeka und Rewe noch anhält, bleibt abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Jochen Tack/Imago

Mehr zum Thema