Hilfe oder Geldmacherei?

Edeka, Kaufland und Rewe: Neuer Service kommt – der hat allerdings seinen Preis

Das Portemonnaie ist schwer. Es klimpert und klirrt. Das Kleingeld-Fach ist voll. Doch wohin damit? Die Supermärkte Edeka, Rewe und Kaufland versprechen Hilfe – allerdings nur gegen Gebühr.

Dortmund – Es ist klein, schwer und zahlreich. Die Rede ist von Kleingeld. Über Jahre angespart, wissen einige nicht, wohin damit. Jetzt wollen Edeka, Kaufland und Rewe den Kunden helfen – doch billig wird das Ganze nicht.

UnternehmenCoinstar
HauptsitzBellevue, Washington, Vereinigte Staaten
GründungFebruar 1991, Bellevue, Washington, Vereinigte Staaten
CEOErik E. Prusch (31. Juli 2015–)

Edeka, Kaufland und Rewe: Kleingeld gegen Gebühr an Münzautomaten wechseln

Ob beim Bäcker, am Kiosk oder in der Metzgerei: Wer hier mit Bargeld zahlt, muss sich darauf einstellen, Kleingeld zurückzubekommen. Neues Futter für das Sparschwein. Aber wohin mit den Münzen, wenn es sich überfressen hat.

Bisher war die Einzahlung von Kleingeld immer auch mit einem Weg zur Bank verbunden. Allerdings bieten immer weniger Banken diesen Service an, zudem ist er meist recht kostspielig. Jetzt springen auch einige Filialen der Supermarkt-Ketten Kaufland, Edeka und Rewe auf das Geld-Zähl-Pferd auf (mehr News zu Edeka auf RUHR24.de).

Supermarkt-Ketten bieten Kleingeld-Wechsel-Service an: Edeka, Kaufland und Rewe wollen aufstocken

Schon seit zwei Jahren macht das Unternehmen Coinstar den großen Bankfilialen Konkurrenz. 850 Münzautomaten stehen in Supermärkten deutschlandweit. Zunächst unter anderem bei Real, seit die Kette zerschlagen wurde auch bei Kaufland, Edeka und Rewe. Jetzt sollen bis zu 1.300 Wechsel-Automaten bei den Lebensmittelhändlern hinzukommen, berichtet focus.de.

In sogenannten Rüttelfächern können Kunden ihr Kleingeld zählen lassen. Im Anschluss können sie entscheiden, ob sie für ihr Geld einen Wertgutschein oder es in Bargeld zurückbekommen wollen. Doch es gibt einen Hintergedanken.

Bei Rewe, Edeka und Kaufland können Kunden bequem Kleingeld wechseln.

Edeka, Rewe und Kaufland: Lukratives Kleingeld-Geschäft – Kunden erwartet Gebühr

Wie heidelberg24* weiß, haben die Münzautomaten von Coinstar für die Supermarkt-Filialen von Rewe, Edeka und Kaufland gleich zwei positive Effekte: Die Wertgutscheine können direkt an der Kasse eingelöst werden. Kunden können ihr gezähltes Geld also gleich im Geschäft verprassen, zum Beispiel für das teurer werdende Toilettenpapier.

Hinzukommt, dass die Verbraucher für die neue Dienstleistung zahlen müssen – und die Gebühr ist nicht ohne. Wer sein Geld bei Rewe, Edeka oder Kaufland zählen lassen will, muss bei Coinstar eine Gebühr von 9,9 Prozent des gezählten Kleingeldes zahlen. Das wäre bei 50 Euro eine Abgabe von 4,95 Euro und bei 100 Euro eine Gebühr von 9,90 Euro.

Kleingeld wechseln im Supermarkt: Münzautomaten bei Edeka, Rewe und Kaufland

Nicht wenig Geld, dennoch günstiger als bei so mancher Bank. Zum Vergleich: Banken verlangen für Einzahlungen von mehr als 50 Münzen in der Regel zwischen drei und zehn Euro. Nur wenige bieten den Service für Kunden kostenlos an. Insgesamt nehmen immer weniger Banken Bargeld an. Daher die Empfehlung: Wer sein Geld im Supermarkt zählen lassen will, sollte zuvor eine Menge angespart haben. Bei häufigen Gängen mit weniger Kleingeld droht die Gebührenfalle.

Ein weiterer Grund, warum sich das Aufstellen eines Münzautomaten für Edeka, Rewe und Real lohnt: Die Supermarkt-Filialen haben nichts mit der Installation und der Wartung zu tun, berichtet merkur.de*. Lediglich ein paar Quadratmeter Ladenfläche müssen die Supermärkte bereitstellen.

Edeka, Rewe und Kaufland: Bei neuem Kleingeld-Service müssen Kunden in die Tasche greifen

Da ist es nicht verwunderlich, dass die Ketten diesen Service ausbauen wollen. „Wir werden die Nachfrage einige Monate beobachten und dann entscheiden, unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfang wir sie an weiteren Standorten im Bestandsfilialnetz integrieren“, zitiert focus.de die Supermarkt-Kette Kaufland. Auch Edeka und Rewe sollen das Netz massiv ausbauen wollen, heißt es. *merkur.de und heidelberg24.de sind Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch / dpa, Montage: RUHR24

Mehr zum Thema